Orangen-Kokos Kuchen

Hmmm… lecker saftig, fruchtig und süß dieser Kuchen. Weiße Schokolade mit Orange und Kokos, da fühlt man sich fast wie in der Südsee 🙂

Das braucht ihr:

4 Eier (L)
80 g Kokosraspeln
3 Orangen (Saft und Schale)
180 g Zucker
1 Pck Vanillinzucker
1 Prise Salz
250 g Butter
200 g weiße Schokolade
360 g Mehl
1 Pck Backpulver

100 g Puderzucker
Saft 1 Orange

Und so gehts:

Heizt den Ofen auf 180°C vor und verflüssigt die Butter darin, achtet aber darauf, dass sie nicht das kochen anfängt. Reibt nun die Schale von den drei Orangen ab, presst den Saft aus und weicht die Kokosraspeln darin ein. Dadurch wird der Kuchen saftiger. Wenn ihr noch einen Likör (z.b. Grand Manier oder Batida de Coco) zugeben wollt könnt ihr den gleich zu den Kokosraspeln und dem Orangensaft geben.
Die Eier zusammen mit dem Zucker, Vanillinzucker, Salz und der flüssigen Butter schaumig schlagen. Reibt die weiße Schokolade noch in feine Flocken und gebt diese zusammen mit dem Mehl und Backpulver zum „Schaum“. Als letztes gebt ihr die eingeweichten Kokosflocken und die Orangenschalen dazu. Dann streicht ihr den Teig auf das Kuchenblech und backt in für ca. 20 Minuten bei 180 °C Umluft.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, bepinselt ihr ihn mit einer Glasur aus Puderzucker und Orangensaft. Da die Menge des Puderzuckers abhängig ist wieviel Saft ihr aus einer Orange herausbekommt kann ich euch hier nur ungefähre Mengenangaben machen. Anschließend noch ein wenig Vollmilch Kuvertüre in feinen Linien auf den Kuchen spritzen und vernaschen.

 

Diese Menge ergibt einen Blechkuchen der Größe 30 cm x 40 cm.

Merken

4 Comments

  1. Janina Paul

    Ausprobiert und für super lecker befunden! Um die Kollegen sattzukriegen, habe ich allerdings die 1,5fache Menge verwendet und dazu noch glutenfreies Mehl von Schär. Hat perfekt funktioniert und wenn am Ende das ganze Blech leer ist, da alle zwei Stücke essen und sich die Krümel von den Fingern lecken, ist das höchstes Gütesiegel! Danke Tina!

  2. Tina von LECKER&Co

    Die Orangen einfach über eine feine Reibe (z.B. Käsereibe) ziehen sodass sie orangene Schale abgeht. Vorher natürlich gründlich waschen und am Besten immer unkonserviertes Obst verwenden. Das Weiße darunter, also direkt unter der Orangenschale) aber bitte nicht mit hineinreiben, denn das ist sehr bitter.

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.