Donnerstag, 31. Juli 2014

Haselnuss Mus

Gestern war ich bei meiner Mum zu Besuch und hab in ihrem Bücherregal das "VEGAN for FIT" Buch von Attila Hildmann entdeckt, klar musste ich mir das unbedingt ausleihen. Die Rezepte darin sehen aber auch wirklich köstlich aus und ganz viel, vorallem die süßen Sachen werden mit Nussmusen hergestellt. Da hab ich dann gleich mal ein wenig im Internet recherchiert und mich hat fast der Schlag getroffen, als ich gesehen habe, wieviel so ein Glas Haselnussmus ( ca. 7€ für 250 g) kostet - Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass 200 g Haselnüsse für unter 2 Euro zu bekommen sind. Und dann hält ein solches Glas ja nicht mal zwei Wochen, wenn man es zum Kochen und Backen verwendet. Also hab ich mich mal ein bisschen umgesehen und nach Anleitungen zum selbst herstellen geschaut. Und siehe da, es ist gar nicht schwer, braucht nur Zeit. Besonders gut kann man so ein Mus nebenbei machen, wenn man z.B. gerade am Lernen/Lesen ist oder der Frühjahrsputz ansteht etc. Denn eigentlich muss man nur alle 20 Minuten den Mixer für einige Sekunden anstellen.



Das braucht ihr:

400 g Haselnüsse

Und so gehts:

Röstet die Haselnüsse bei 130 °C Umluft im Ofen für ca. 30 Minuten, lasst sie abkühlen und dann könnt ihr die Schale so gut es geht entfernen indem ihr die Haselnüsse zwischen den Händen hin und herreibt. Wenn ein paar Reste dran bleiben ist das nicht weiter schlimm, aber das meiste solltet ihr entfernen, dann schmeckts besser. Übrigens das Rösten führt dazu, dass eure Mus später intensiver schmeckt.


Und nun geht es an das mixen. Ich habe mir von meiner Mum einen alten Kenwood Mixer ausgeliehen, der sage und schreibe 30 Jahre alt ist und der hat wunderbar funktioniert. Das einzige was ihr jetzt noch braucht ist Geduld... gebt die Haselnüsse hinein und fang an zu mixen. Nach 30 Sekunden solltet ihr eine Pause machen, damit sich das Gerät und die Nüsse nicht überhitzen. Sucht euch am Besten eine Beschäftigung (Lesen, Aufräumen, Fenster putzen etc.), denn ihr solltet eure Nüsse nie länger als 30 Sekunden am Stück mixen und dann wieder eine Pause machen, bis das Gerät und die Nüsse wieder Zimmertemperatur haben. Bei mir hat das insgesamt 2 Stunden gebraucht. Und das Ergebnis ist absolut top. Besser und feiner ist ein gekauftes Haselnussmus auch nicht! Ich bin wirklich begeistert. Füllt euer Mus dann in ein sauberes Glas und bewahrt es bei Zimmertemperatur auf. Auf KEINEN Fall im Kühlschrank, denn da könnte sich Kondenswasser bilden, was dazu führt, dass das leckere Mus schmilzt. Das wäre ja jammer schade.

Kommentare:

  1. Das sieht ja mal lecker aus, probier ich gleich mal aus!!!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      dann bin ich ja schon unheimlich auf dein Ergebnis gespannt, zeigst du mir dann wie es geworden ist?

      Liebe Grüße Tina

      Löschen