Donnerstag, 11. September 2014

Wildpreiselbeergelee aus dem Wald

Die ersten Herbsttage oder auch die letzen Sommertage, egal wie man es dreht und wendet. Die Abende sind noch schön lau und gerade jetzt findet man viele tolle Früchte im Wald. So zum Beispiel auch Preiselbeeren. Kleine unscheinbare Sträucher die weite Flächen bedecken und an denen kleine knallrote Früchte hängen. Wer noch Preiselbeeren ernten will sollte schnell sein, denn viele hängen schon nicht mehr an den Sträuchern. Deshalb dauert das Sammeln auch lange, aber dafür wird man anschließend mit einem wahnsinnig tollen Geschmack und Gefühl belohnt. 


Das braucht ihr:

300 g Wildpreiselbeeren
ergeben ca. 250 g Preiselbeer-Saft
130 g Gelierzucker 2:1

Und so gehts:

Wascht die Preiselbeeren gründlich in Wasser und gebt sie dann in einen Topf. Köchelt für ca. 15 Minuten bis die Früchtchen aufplatzen und ihr sie durch ein Sieb passieren könnt. Aus den 300 g Wildpreiselbeeren habe ich 250 g Saft erhalten. Den habe ich dann noch mit 130 g Gelierzucker 2:1 eingekocht und in 3 kleine Gläschen abgefüllt. LECKER sage ich euch.


Auch mit diesem Rezept nehme ich an Henriettes Blogevent Sommer, Sonne, Erntezeit teil.





Kommentare:

  1. Liebe Tina,

    bei Preiselbeeren muss ich immer an Köttbullar und Camembert denken ^^ Ich finde es super, dass Ihr im Wald ernten wart - das ist mal völlig was anderes!

    Vielen Dank für diesen Beitrag.

    GLG Jette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jette,

      vielen Dank, das Gelee ist auch so lecker, dass ein Glas schon weggeputzt ist.

      LG Tina

      Löschen