Frittata – italienisches Omelett

Was macht man, wenn man von einem Buffett noch Salami im Überfluss übirg hat? Richtig: Frittata. Da kann man einfach alles hineingeben was einem schmeckt und am Ende hat man ein tolles, einfaches und leckeres Gericht.

Das braucht ihr:

2 Schalotten
40 g Salami
2 geh. EL Parmesan
1 TL Pfeffer
2 TL Salz
4 Eier
150 g Paprika
100 g Zucchini
1 Zweig Rosmarin
1 Knoblauchzehe

Und so gehts:

Heizt den Ofen auf 180 °C Umluft vor und schnippelt dann gleich das Gemüse und die Salami klein. Ich hab ne feine italienische Salam verwendet die mit den große Fettaugen. Yammi – Gold für die Hüften. Bratet dann die Salami in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett an bis sie knusprig wird. Dann nehmt ihr sie aus der Pfanne heraus und bratet die Paprika, Zucchini und Schalotten an. Ich brate gerne, bis dsa Gemüse stellenweise bräunt – aber das könnt ihr ja nach eurem Geschmack machen.
Gebt zuletzt noch den Knoblauch und den Rosmarin hinzu und bratet diesen für ca. 2 Minuten mit. In einer Schüssel schlagt ihr die Eier auf und würzt mit Salz und Pfeffer. Die angegebenen 2 TL Salz sind natürlcih gestrichen und nicht gehäuft. Gebt die Salami wieder mit in die Pfanne, vermischt alles nochmal gründlich und streicht alles in der Pfanne glatt. Dann verteilt ihr die 2 EL Parmesan und gießt die Eier darüber. Ab damit in den Ofen und in ca. 25 Minuten goldbraun braten. Holt die Pfanne heraus und serviert die Frittata mit etwas frischem wie z.B. Tomatenscheiben die ihr mit etwas Salz, Peffer und Olivenöl mariniert.
Lasst es euch schmecken.

Merken

2 Comments

  1. Kimi Mini

    Das tollste an einer Frittata ist, das man wirklich so gut wie alles rein tun kann, deswegen gibt's die bei uns auch relativ oft als schnelles Abendessen. Und deine sieht richtig lecker aus, dass ich jetzt direkt Appetit drauf bekomme 🙂
    Liebste Grüße,
    Kimi

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!