Kamutkekse mit Pistazien

Dieser Beitrag enthält Werbung. Diese Cookies sind durch einen wirklich unheimlich netten Kontakt zu einer ganz tollen Firma entstanden. Ich als Blogger freue mich über Kooperationen und ganz besonders, wenn es um ein so tolles Unternehmen wie die Spielberger Mühle* geht. Vor ca. 4 Wochen habe ich an die Mühle eine E-mail geschrieben und gefragt, ob sie Lust hätte mir ein Produktpaket zukommen zu lassen aus dem ich im Gegenzug ein paar Rezepte kreiere. Sie haben sofort zugesagt, was mich unheimlich gefreut hat. Fünf Produkte durfte ich mir aus Ihrem Bio-Sortiment aussuchen und zwei Tage später war das Paket schon da. Zusätzlich zu dem was ich mir gewünscht hatte, waren noch zwei weitere Produkte und ein Baumwollsäckchen drin. Ich bin total begeistert. Das besondere an diesem Unternehmen ist, dass alle Produkte dem Demeter Qualitätsstandard entsprechen, was das höchste Gütesiegel im Bereich Bioprodukte ist. Da kann man also mit richtig gutem Gewissen schlemmen. 🙂 An dieser Stelle erst mal „Herzlichen Dank an die Spielberger Mühle“. Das erste Rezept, beinhaltet heute Kamutflocken, die wahrscheinlich die wenigsten von euch kennen. Kamut ist ein altes Getreide, eine Weizenart, die ursprünglich aus Ägypten stammt. Die Körner sind fast doppelt so groß wie die des herkömmlichen Weizens, dadurch sind Kamutflocken auch etwas kräftiger und herzhafter im Geschmack als z.B. kernige Haferflocken. In den 80er Jahren hat man Kamut wieder entdeckt – zum Glück, denn ich finde den kernigen Geschmack einfach toll.

Das braucht ihr:

200 g Kamutflocken
100 g Dinkelmehl
100 g Zucker
1/2 Pck. Backpulver
Prise Salz
100 g Butter
1 Ei (M)
50 g Pistazien gehackt
Abrieb von einer Bio-Zitrone

Und so gehts:

Vermischt in einer Schüssel alle trockenen Zutaten gründlich und gebt anschließend Ei und wirklich weiche oder auch flüssige Butter dazu. Jetzt müsst ihr kräftig kneten um einen homogenen Teig zu bekommen. Diesen formt ihr dann zu einer Wurst mit 4 bis 5 cm Durchmesser und wickelt sie in Frischhaltefolie. Legt die Rolle für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank bis sie festgeworden ist und ihr leicht Scheiben herunterschneiden könnt.  Heizt dann den Ofen auf 160 °C Umluft vor und schneidet 5 mm bis 1 cm dicke Scheiben herunter. Ich habe 1 cm dicke Scheiben geschnitten und insgesamt 25 Kekse aus der angegebenen Menge herausbekommen. Diese legt ihr auf das Blech und drückt sie noch etwas flach. Da die Kekse etwas aufgehen lasst ca. 5 cm Abstand, damit sie nicht aneinander backen. Nach ca. 15 Minuten im Ofen sind sie fertig, sie sollten leicht goldbraun am Rand sein. Wer möchte kann anschließend noch mit Schokolade verzieren, ich mag sie aber so total gerne. Die Kekse sind kernig und reichhaltig und damit ein idealer Snack für Schule, Uni oder Büro.

Für alle die jetzt auch Lust bekommen haben mit den tollen Produkten aus der Mühle zu backen und zu kochen geht’s mit klick aufs Bild direkt zur Homepage.

Merken

Save

2 Comments

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.