Rotweinkuchen mit Schokolade

Jedes Mal, wenn ich irgendwo Rotweinkuchen esse denke ich mir: „Hmm.. ist das lecker, da muss ich auch mal einen backen“. Das geht nun doch bestimmt schon über ein Jahr so, aber nun endlich habe ich es angepackt und einen Rotweinkuchen mit Schokolade gebacken. Schokoladig und saftig – genau das muss ein Kuchen für mich haben. Und das Tollste ist, dass dieser Kuchen sogar nach 3 Tagen noch saftig und fein schmeckt.

Das braucht ihr:

100 g Zucker
250 g Butter
1 Pck. Vanilinzucker
Prise Salz
200 g Blockschokolade
160 g Mehl
140 g gemahlene Haselnüsse
1 Pck Backpulver
2 TL Kakao (gehäuft)
100 ml trockenen Rotwein (z.B. Merlot)
4 Eier (M)

50 g Puderzucker
1 EL Rotwein

Und so gehts:

Heizt den Ofen schon mal auf 180 °C Umluft vor und schmelzt gleich die Butter darin. Schlagt dann die Eier mit der Butter und dem Zucker schaumig und gebt auch gleich Salz und Vanillinkzucker mit dazu. Am Besten lässt sich die Masse schaumig schlagen, wenn ihr die Butter vorher verflüssigt. Gebt anschließend Haselnüsse, dann Mehl, Kakao und Backpulver dazu. Die Schokolade hackt ihr klein und fügt auch diese noch hinzu. Wenn alles schön verrührt ist, gießt ihr als Letztes den Rotwein dazu. Ich habe einen Merlot verwendet, auf jeden Fall sollte es aber ein trockener Rotwein sein.
Den Teig gebt ihr dann in eine 30 cm Kastenform, die ihr vorher mit Butter einfettet und mit Haselnüssen ausstreut. Mir schmeckt das besser als mit Semmelbröseln, da die Nüsse ja eh schon im Teig sind. Nun backt ihr euren Kuchen noch für ca. 50 bis 60 Minuten, das kommt ein wenig auf euren Ofen an. Macht auf jeden Fall den Stäbchentest, bevor ihr den Kuchen herausholt. Und keine Angst, selbst wenn dieser ein paar Minuten zu lange im Ofen ist wird er nicht trocken. Dazu ist einfach zu viel Butter, Schokolade und Rotwein im Teig. 😉
Lasst den Kuchen auskühlen und siebt dann noch 50 g Puderzucker und verrührt diesen mit 1 EL Rotwein. Damit könnt ihr den Kuchen oben noch glasieren. Ich mag die rosane Farbe, die die Glasur auf den dunklen schokoladigen Kuchen zaubert.
Wer möchte kann dann ja noch ein paar Streusel verwenden. Ich habe aus kleinen rosanen Zuckerperlen noch kleine Sterne auf den Kuchen gemacht. Dazu habe ich einen Plätzchenausstecher verwendet ihn auf den Kuchen gedrückt und dann die Zuckerperlen hinein gegeben. Mit einem Schaschlikspieß habe ich die Perlen dann in die Ecken verteilt.

Lasst den Kuchen noch für ein paar Stunden ruhen, am Besten über Nacht, da wird er nämlich noch saftiger.

 

Merken

3 Comments

  1. Janine

    Hallo,
    auch wenn ich nicht sonderlich auf den Geschmack von Wein stehe, so muss ich doch sagen: Ich liebe diesen hübschen Stern aus Perlen auf eurem Kuchen – Liebe zum Detail! Allein deshalb schon, würde ich jetzt gern ein Stück probieren.
    Kann man denn den Rotwein in diesem Rezept durch etwas alkoholfreies ersetzen?
    Viele Grüße,
    Janine

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.