Catering-Praktikantin für einen Tag | Kochen für Billy Idol und ein Paprika-Schneide-Hack

Manchmal passieren einem verrückte Dinge im Leben, denn manchmal bewirbt man sich darum einen Tag lang Koch für Billy Idol zu sein…

Alles hat mit diesem Aufruf angefangen, den ich im Radio gehört habe:

Für sich alleine zu Kochen ist doch langweilig, für nette Leute zu kochen, das macht aber Spaß und deswegen dachten wir uns: Warum nicht beim Billy Idol Konzert mal einen STAR FM Hörer beim Caterer von Billy kochen lassen?
Wenn Du also Billy unbedingt mal kennenlernen willst und vorher wenigstens schonmal Spaghettisauce warm gemacht hast, dann bist Du bei uns jetzt genau richtig! Koche für Billy vor der Show, hänge im Backstage ab und sieh Dir natürlich auch das Billy Idol Konzert in der Arena Nürnberg an.
Melde Dich jetzt über das folgende Formular an, sag uns warum Du unbedingt zu Billy willst und beweise Dich beim Küchenbattle am 20. November zwischen 7 und 8 Uhr im Breakfast Club.

Ich dache mir, „Hey, warum eigentlich nicht?!“ und hab gleich eine E-mail geschrieben:

Ich will für Billy Idol kochen, weil: 1. kochen und backen meine große leidenschaft ist und ich 2. noch nie auf einem rockkonzert war!  

hallo liebe starfmler,
ich bin tina, 27 jahre alt, von beruf doktorandin in theoretischer chemie. in meiner freizeit mache ich vorallem zwei dinge: musik und kochen/backen. seit einem halben jahr betreibe ich sogar einen foodblog (http://leckerundco.blogspot.de), und bin deswegen wie geschaffen dafür, für billy zu kochen. er könnte sich ja aus meinem blog ein rezept aussuchen, dass ich dann zusammen mit olaf und dem rest des teams koche. beim zwiebeln schneiden weine ich auch nur bedingt und im kartoffelschälen bin ich wirklich fix. egal, was ich in der küche tun soll, rock’n’roll catering kann sich drauf verlassen, dass ich weiß was ich tue!
und ihr? ihr könnt euch auch schon mal bei mir umsehen und entscheiden, was ich am 20.11. für euch im breakfast club zubereiten/kochen/backen soll.
und ja, ich war wirklich noch nie auf einem rockkonzert – meine letzte konzerterfahrung, die nichts mit klassischer musik zu tun hat, ist 15 jahre her und damals war ich bei aaron cartor. ja genau der! 🙁 bitte bitte, lasst mich diesen schreck vergessen und mich dieses wahnsinns billy idol konzert erleben!

liebe grüße tina

Ein paar Tage später hat mich dann Anna von STAR FM angerufen und mir gesagt, dass ich in der engeren Auswahl sei. Wohoo… da hab ich mich ja schon gefreut. Aber als dann am letzen Mittwoch der finale Anruf kam, dass ich defintiv am Donnerstag früh live im Radio um einen Platz bei Billy Idol kämpfen darf war ich total aus dem Häuschen! WOHOOO! Ich wusste ja gar nicht was mich dort erwartet. Ein Küchenbattle… was muss ich da wohl machen? Kochen, Backen, Fragen beantworten?
Ich war total nervös, als ich am nächsten Tag um 5:30 Uhr aufgestanden bin um mich fertig zu machen, musste ja um 6:50 Uhr im Sender sein. Dort angekommen wurde ich immer noch im Dunkeln gelassen. Tina und Jochen, die zwei Moderatoren des Breakfast Club waren total nett und haben mich gleich mal nach meinem Blog gefragt: „Du schreibst also einen Foodblog? Nun, das könnte ja ein Vorteil für dich sein?!“ Dann kam mein „Gegner“ an: Pete, Mitte bis Ende Vierzig, sagte er koche eigentlich nur mal am Wochenende für die Familie – ich gebe zu, da hab ich mir Chancen ausgerechnet. 😉
Und dann ging es los, das erste Spiel.

Runde 1: Geschmackstest

Ein Geschmackstest mit verbunden Augen. Ich war echt aufgeregt, obwohl das ja eigentlich nicht so schwer sein sollte, oder? Aber man will sich ja auch nicht live im Radio blamieren. Gut, das erste Stück Mozzarella, war nicht so schwer zu erraten, die Paprika und Cashew Kerne auch nicht aber dann kam ein Saft. Irgendein Gemüse Saft, da ging mir schon kurz die Düse. Tomate wars nicht, dass habe ich sofort geschmeckt, und dann habe ich ehrlich gesagt ein wenig geraten und überlegt, was so der zweit häufigste Gemüsesaft ist: Karotte, und das hat gestimmt. Damit hab ich mit 4 Richtigen vorgelegt. Pete kam an die Reihe und hat hat Mozzarella für Tofu gehalten – da musste ich schon schmunzeln, die Konsistenz ist doch total anders?! Damit, hatte ich die erste Runde für mich entschieden.

Runde 2: Rezepte Memory

Uns wurde ein Rezept vorgelesen und wir mussten dann in 30 Sekunden so viel aufschreiben wie wir noch davon wussten. Ein Wunder, dass Showredakteurin Tina das lesen konnte, was ich da hin gekritzelt habe. Aber es hat gereicht für ein 7:2. Yeah – gewonnen. Damit hatte ich es für mich entschieden. Sehr zum Bedauern von Tina und Jochen, die zwei wollten uns nämlich in Runde 3 noch Sahne um die Wette von Hand schlagen lassen – zum Glück hatte ich das vorher schon für mich entschieden.

Noch mal kurz freuen: WOOOOHOOOO – ich darf zu Billy Idol!

Der Tag der Tage, Catering und Konzert

Am nächsten Tag, Freitag sollte ich mich dann um 11 Uhr vor der Arena in Nürnberg mit Olaf, dem Catering Chef treffen. Mein erster Eindruck: cooler Typ. Mit schwarzen Lederstiefeln, schwarzem Cappy und Ringen an den Fingern – wohl ein echter Rocker. Das konnte ja nur lustig werden. Er erzählte mir dann, dass er gerade von einer Tour mit Foreigner kam. WAAAAAS??? Wie KRASS!
Der musste es echt drauf haben. Er hat mir dann erst mal die „Küche“ gezeigt. Ein kleiner Raum mit 4 Induktionsplatten, einem Konvektomaten und einer Spüle.

Im Raum davor war das Buffett (schwarze Decken und Totenköpfe als Deko- ein bisschen skuril, aber zu Rockstars passts) aufgebaut und dahinter unsere Arbeitsplätze. Dann habe ich erst mal das Team kennen gelernt, Mara (die Salat Göttin), Daniela (die Saft Macherin) und Shila (die Garderoben Bestückerin). Ausserdem noch Caro, die Studentin ist, und die als Aushilfe auch heute das erste mal bei diesem Team war. Die Mädels waren total nett, haben mich sofort aufgenommen und mir ein bisschen was über den Ablauf erzählt. Von Shila habe ich dann gleich mal einen Paprika-Schneide-Hack gelernt. Paprika oben und unten abschneiden, dann das Mittelstück ein- und das Kerngehäuse herausschneiden. Alles klar? In den Bildern ist es einfacher zu verstehen, oder?! 😉

 

 

Also, habe ich erst mal Paprika geschnibbelt. Dann noch Gurken und Tomaten für nen Griechischen Salat. Richtig lecker war der Gurkensalat mit Chilli, Dill und Feta. Angemacht wurde der nur noch mit Salz, Peffer, Öl und Essig. Ein genaues Rezept gab es nicht, Mara macht das immer nach Gefühl, deshalb wohl auch der Titel „Salat-Göttin“. War auf jeden Fall top und werde ich definitiv nachmachen.

Rockstars essen also auch gesund, viele Salate und frisches Obst. Sogar ein Entsafter stand am Buffett. besonders schön fand ich Skelett und Sensenmann neben dem Obstkorb, sollte das ne Warnung sein?

Spannend wurde es dann, als ich mit Shila die Garderoben der Künstler bestückt habe. Die haben ja alle so ihre Sonderwünsche. Billy Idol z.B. trinkt am Liebsten Fiji Wasser und möchte immer Blaubeeren und Erdbeeren sowie eine Mango. Alkohol und Süßkram? Fehlanzeige, stattdessen Kräutertee und frischen Ingwer. Dazu noch Vitamin- und Kokoswasser. Was ist denn aus Sex, Drugs and Rock´n´Roll geworden?

Bei seinem langjährigen Gittaristen Steve Stevenson sah es ähnlich aus, Grüner- und Kräutertee und Obst wurde gewünscht. Dazu Wasser und Cola. Süßigkeiten wollte der auch nicht.
Bei der Vorband dagegen: Wasser? Fehlanzeige! Nein, Bier und Whisky. Nun gut, während die eine halbe Stunde spielen um die Menge aufzuheitern warten sie ja anschließend noch 3 Stunden bis die Stars dann auf der Bühne gerockt haben. Die Zeit vergeht wohl mit Whisky schneller. 😉

Nachdem die Garderoben gefüllt waren gings durch die Halle zurück wo gerade ein Soundcheck lief. Trist und traurig sieht so eine große leere schwarze Halle aus…

Zurück am Buffett habe ich mich dann an eine Fischplatte gemacht und dafür Brot in der Pfanne geröstet. Darauf dann Lachs und Forelle gelegt und mit Salat, frisch geriebenem Meerrettich und Tomaten garniert. Und dann hab ich sie gesehen: Steve Stevenson und Billy Idol. Ersterer mit Wuschelkopf und im richtigen Rocker Outfit – enge Lederhose, Leopardenshirt. Abgefahren. Und dann Billy Idol, eine schwarze Lederhose und ein schwarz-rof gestreifter Pullover. So gar nicht Rockstar-mäßig. Fotos durfte ich keine machen und auch nicht nach Autogrammen fragen. Das ist im backstage Bereich leider nicht erwünscht. Gut, ist ja auch die einzige Möglichkeit wo die Künstler mal ihre Ruhe haben können. Schade, fand ichs trotzdem. Nachdem ich dann noch vom Surf & Turf probiert habe, das Olaf fürs Abendbuffett gekocht hat, habe ich noch ein Abschiedsfoto gemacht und mich aufs Konzert gefreut, das ich mir nun wirklich verdient hatte.

Ich hab mich dann mit meinem Freund getroffen um mit ihm ins Konzert zu gehen. Wir hatten sogar Sitzplätze – spießig, oder? – aber ganz ehrlich, obwohl ich mir fest vorgenommen hatte abzutanzen war ich so froh nach 7 Stunden endlich mal sitzen zu können.

Mit nem Radler in der Hand haben wir uns dann die gewaltige Show mit Lichteffekten und einem grandiosen Sänger und Entertainer angesehen und einige Lieder mitgesungen: With a Rebell Yell, she cried more more more…

Danke an STAR FM und Rock´n´Roll Catering für den Blick hinter die Kulissen.

Merken

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!