Montag, 24. November 2014

Schwarzweiß-Gebäck mit Datteln und Pistazien - vegan

Frohe Weihnachteeeeen! Achso, ja ok, es ist noch nicht ganz so weit, aber ich freue mich jetzt schon wie bolle, genieße den Plätzchenduft in meiner Wohnung und den Geruch nach Lebkuchen und Glühwein beim Bummeln durch die Stadt. Klar, dass ich momentan vorallem eines backe: Plätzchen. Und weil es ja auch Veganer unter uns gibt, habe ich mir, angeregt durch den Sojola Blogger-Backcontest, ein veganes Rezept für schwarz-weiß Gebäck überlegt. Zusätzlich gefüllt mit Datteln und Pistazien - eine wunderbare Kombination. Aber probierts doch einfach selbst?!



Das braucht ihr:

290 g Mehl
180 g Sojola (vegane Margarine)
120 g Zucker
1 EL Sojamehl
2 EL Wasser
Prise Salz
1 Pck. Vanillinzucker

Für eine Hälfte vom Teig:
1 EL Kakopulver
1 EL Wasser
1/2 TL Zimt
25 g Mehl

Für die andere noch helle Hälfte vom Teig:
zusätzlich 60 g Mehl

6 getrocknete Datteln
30 g ganze Pistazien

Und so gehts:

Rührt in einer Schüssel zunächst das Sojamehl mit Wasser an bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Gebt anschließend Sojola Streichfett und Zucker hinzu und rührt für ca. 3 Minuten. Richtig schaumig wird das Ganze nicht, muss es aber für einen Mürbteig auch nicht. Gebt dann die restlichen Zutaten hinein und rührt erst mal bis ihr lauter Flöckchen habt. Ab jetz ist Handarbeit gefragt, knetet den Teig solange, bis ihr eine homogene Masse erhaltet und teilt den Teig dann in zwei gleich große Teile auf. Den einen Teil färbt ihr mit Kako und gebt noch Wasser, Zimt und Mehl dazu. Knetet ordentlich durch, wickelt den Teig in Frischhaltefolie und legt ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank. Zum hellen Teig gebt ihr nochmals 60 g Mehl. Auch hier nochmal ordentlich druchkneten, bevor auch dieser in rischhaltefolie für eine Stunde in den Kühlschrank wandert. Nun könnt ihr eure Datteln vorbereiten. Ich habe getrocknete Datteln verwendet und diese geviertelt. Die Pistazien lasst ihr ganz. Nach einer Stunde holt ihr den hellen und dunklen Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn jewiels mit einem Nudelholz platt bis ca. 2 bis 4 mm. Schneidet dann Rechtecke aus dem Teig heraus, die ca. 5 cm breit sind, die so erhaltenen Streifen legt ihr beiseite. Die werden dann gleich übereinander geschichtet.


Nun gehts los. Nehmt euch einen Streifen und bepinselt ihn mit Wasser, damit der nächste Teig-Streifen gut darauf haftet. Immer abwechselnd schwarz auf weiß. Ab der zweiten Schicht könnt ihr dann anfangen eure Datteln und Pistazien darauf zu verteilen. Seid ruhig großzügig. Je nachdem wieviel Füllung ihr in eure Kekse gepackt habt hört ihr nach 6 oder 8 Schichten auf und walzt nochmal mit einem Nudelholz darüber damit ihr eine glatte Oberfläche bekommt. Wickelt eure Barren nun in  Frischhaltefolie und rollt nochmals alle 4 Seiten glatt. Stellt sie dann für mindestens 1 Stunde ins Gefrierfach. Heizt den Backofen auf 180°C Umluft vor und schneidet von euren Teigbarren 5 mm dicke Scheiben ab. Diese legt ihr auf ein Backblech und backt sie für ca. 12 Minuten. Auskühlen lassen und fertig.