Samstag, 13. Dezember 2014

Kartoffelgratin mit Rindersteak und Babyspinatsalat

Für unser gemeinsames Blogevent AUFLAUF&CO haben Ina und ich ja richtig tolle Sponsoren zusammengetrommelt. Herbaria* z.B. hat uns eine Feinschmecker-Gewürze Box für euch gesponsert und diese auch Ina und mir zum vorab Testen zugeschickt. Dafür schon mal vielen Dank. In ihrem Paket waren die Gewürze Wilde Hilde, Tango Spice, Gaumenschmaus, Pizza e Pasta und ein Sizilianisches Steinsalz. Aus den ersten dreien habe ich heute ein feines Menü gekocht. Rinderfiletsteak mit Kartoffelgratin und Babyspinatsalat.



Das braucht ihr:

Für das Kartoffelgratin:

1 kg Kartoffeln
1 mittelgroße Zwiebel
200 g Sahne
3 Eier
2,5 TL Gaumenschmaus
200 g Käse (Ementaler, Maasdamer)

Für den Salat:

125 g Babyspinat
2 TL Schmand
3 TL Wilde Hilde
3 EL Apfelessig
6 EL Öl
3 EL Wasser

Für das Steak:

3 TL Tango Spice
500 g Rinderfiletsteak

Und so gehts:

Beginnt mit dem Steak und mariniert dieses mit dem Tango Spice Gewürz indem ihr diese damit einreibt, zusätzliches Öl braucht ihr nicht. Lasst das Gewürz für mindestens 1 Stunde einwirken. Für das Kartoffelgratin schält ihr die Kartoffeln und hobelt diese in feine Scheiben, genauso verfahrt ihr mit der Zwiebel. Wenn ihr damit fertig seid rührt ihr aus den restlichen Zutaten die Soße für das Gratin an. Gebt nun zuerst ein paar Löffel von der Soße in die Auflaufform und schichtet dann die Kartoffeln und Zwiebeln hinein. Gießt zum Schluss noch die restliche Soße darüber und streut den Käse darüber, den ihr natürlich vorher gerieben haben müsst. Schiebt den Gratin dann in den Ofen und backt ihn für ca. 45 Minuten bei 180 °C Umluft.


Während der Gratin nun langsam vor sich hin backt rührt ihr das Dressing für den Salat an. Rührt dazu alle angegebenen Zutaten zusammen und lasst das Dressing für mind. 20 Minuten ziehen. In dieser Zeit könnt ihr euch um den Spinat kümmern und diese kurz in einem heißen Topf schwenken, damit er teilweise leicht zusammenfällt. Dann ist er nicht mehr so widerspänstig und ihr könnt ihn leichter mit dem Dressing vermengen und später auf dem Teller anrichten.


Ca. 15 Minuten bevor euer Gratin fertig ist bratet ihr das Fleisch in der Pfanne mit etwas Öl an. Die Garzeit richtet sich natürlich nach der Dicke eurer Filets und ob ihr sie rare, medium oder durch essen möchtet. Wir hatten zwei Rinderfilet-Steaks zu je 250 g und haben es medium gebraten, das hat 15 Minuten gedauert. Und ja, das Gewürz wird teilweise schwarz beim Braten, aber genau das verleiht dem Fleisch einen richtigen Grillgeschmack. Echt toll! Richtet alles zusammen auf einem Teller an und lasst es euch schmecken.


Fazit

Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Fan von Gewürzmischungen, weil ich lieber selbst Gewürze miteinander kombiniere. Aber, diese Gewürzmischungen von Herbaria sind wirklich gut abgeschmeckt. Ich habe bei keinem Gericht noch etwas anderes hinzugeben müssen. Ausserdem sind die Gewürze alle in Bio-Qualität, was für mich persönlich ein Pluspunkt ist. Auch zur Verpackung möchte ich noch ein Wort verlieren. Die Gewürze werden in einer Metalldose verkauft, die das Aroma richtig gut unter Verschluss hält. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Mischungen auch in einem halben Jahr noch so herrlich duften. Von mir also auf jeden Fall eine Kaufempfehlung, vorallem für diejenigen, die sich mit dem Würzen und richtig Abschmecken etwas schwer tun.

Wollt ihr noch mitmachen bei unserem Event? Kocht uns doch einfach etwas LECKERES! Ihr habt noch bis zum 23.12. Zeit eure Rezepte einzureichen. Mit dem Klick aus das folgende Banner kommt ihr nochmals direkt zum Post mit allen Regeln und Preisen - sicherlich wollt ihr auch wissen, was es für euch zu gewinnen gibt?




*Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen