Post aus meiner Küche – Knuspermüsli, Chai-Sirup, Bratapfelkonfitüre, Muh-Muh Likör, Zitronen- und Chilli-Salz

Kennt ihr Post aus meiner Küche? Das ist so eine schöne Aktion, bei der sich Koch- und Backbegeisterte gegenseitig leckere Päckchen zuschicken. Ich habe das erste Mal mitgemacht und für Julia ein Paket mit ein paar Spezialitäten aus meiner Küche gepackt. Ein Knuspermüsli mit selbstgetrockneten Äpfeln und Plaumen, Emmerflocken und Nüssen, eine Bratapfelkonfitüre mit Orange und Sternanis, einen sahnigen Muh-Muh Likör aufgepeppt mit Orange und Zimt, einen wärmenden Chai-Sirup den ich nach einem original ayurvedischen Rezept zubereitet habe und zwei verschiedene Salze: einmal mit Chilli und einmal mit Zitrone. Zum Glück ist alles gut angekommen und sie hat sich sehr darüber gefreut. Und falls ihr nun noch ein paar Last-Minute Weihnachtsgeschenke braucht, habe ich hier alle Rezepte für euch zusammengestellt.

Es geht los mit dem perfekten Start in den Tag, einem leckeren Knuspermüsli.

Das braucht ihr für das Knuspermüsli:

150 g Emmerflocken
6 getrocknete Apfelringe (z.B. pinke Apfelringe aus Ballerina-Äpfeln)
2 rote Plaumen
3 EL gemischte Kerne (Sonnenblumen-, Kürbis- und Pinienkerne)
3 EL gehobelte Mandeln
1 TL Kakao
Zucker
1 TL Zimt
1 TL Bourbon Vanille

Und so gehts:

Beginnt mit den Plaumen, diese schneidet ihr in feine Scheiben und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Stellt diese nun bei 80°C Umluft in den Ofen und lasst die Plaumenscheiben trocknen. Bei mir hat das ca. 4 Stunden gedauert. Macht ab und an die Ofentüre auf um die Feuchtigkeit herauszulassen. Währenddessen könnt ihr den ganzen Rest zubereiten.
Gebt 2 EL Zucker in eine Pfanne und lasst den Zucker schmelzen, das geht am Besten auf einer mittleren Stufe. Sobald der Zucker geschmolzen ist, gebt ihr 75 g von den Emmerflocken dazu. Rührt kräftig um, damit sich der Zucker überall verteilt. Dann schüttet ihr die Ememrflocken auf ein Backpapier. In die Pfanne kommt nun noch mal 1 EL Zucker und 1 TL Kakao, auch hier kommen wenn es geschmolzen ist noch 50 g Emmerflocken hinzu. Auch diese wieder gut vermischen mit dem geschmolzenen Zucker und anschließend auf das Backpapier schütten. Jetzt kandieren wir die Nüsse und Kerne. 2 EL Zucker in die Pfanne, auf den geschmolzenen Zucker dann 4 EL gehobelte Mandeln zusammen mit einem halben TL Bourbon Vanille. Auch diese wieder aufs Backpapier schütten, wenn sie gut vermischt sind. Dann noch die Cashewkerne mit einem 1/2 EL Zucker kandieren und aufs Backpapier schütten und zuletzt noch die gemischten Kerne. 1 EL Zucker, 1 TL Zimt, 1 TL Vanille schmelzen, dann 3 EL gemischte Kerne darin verteilen. Diese zuletzt auch noch auf das Backpapier schütten und alles gut abkühlen lassen. Ihr habt noch 25 g Emerflocken übrig, die ihr einfach so auf die Mischung gebt. Jezt schneidet ihr noch die Apfelringe und die Plaumenringe (wenn sie ferig getrocket sind) etwas klein und legt sie beiseite. Die Kerne, Nüsse und Flocken müsst ihr nun noch zerkleinern. Einfach zerbröseln, wenn sie sehr fest kleben einfach alles in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Hammer vorsichtig kaputt klopfen. Vermischt dann noch die getrockneten Früchte mit dem Rest und füllt das Kuspermüsli in ein Glas.

Und nun der ayurdische Chai-Sirup der von Innen wärmt und einem Kraft und Energie spenden soll.

Das braucht ihr für den Chai-Sirup:

45 g frischen Ingwer
8 Sternanis
32 Nelken
7 Zimstangen
40 Kardamom Kapseln
900 ml Wasser
30 g Ceylon Tee (entspricht 16 Teebeuteln)
250 g Rohrohrzucker
150 g Zucker

Und so gehts:

Schneidet den frischen Ingwer in dünne Scheiben und gebt ihn zusammen mit allen anderen Gewürzen in einen Topf mit 900 ml Wasser. Die Zimtstangen solltet ihr noch etwas zerkleinern. Köchelt die Gewürze für 15 Minuten. Dann stellt ihr die Platte aus und gebt 30 g Ceylon Tee hinzu und lasst diesen 3 Minuten ziehen. Dann seiht ihr die Gewürze und den Tee ab und gebt das nun aromatisierte Wasser zurück in einen Topf. Löst darin nun 250 g Rohrzucker und 150 g Kristallzucker auf, anschließend könnt ihr den Sirup abfüllen. Wenn ihr ihn genießen wollte macht ihr euch Milch heiß und gebt pro Tasse heiße Milch 2 bis 3 EL des Sirups dazu.

Die perfekte Weihnachtsmarmelade gibt es jetzt: Bratapfelkonfitüre.

Das braucht ihr für die Bratapfelkonfitüre:

1 kg Breaburn-Äpfel (600 g Bratapfel)
150 g Orangensaft
Abrieb einer Bio-Orangen
1 TL Zimtblüten
380 g Gelierzucker 2:1
4 bis 6 Sternanis (1 pro Glas, hängt natürlich davon ab wie groß eure Gläser sind)

Und so gehts:

Legt 1 kg Äpfel in eine Auflaufform und stellt diese für 1 Stunde bei 180 °C Umluft in den Ofen. Die Äpfel werden dabei weich und nehmen ein ganz besonderes Aroma an. Nehmt euch einen großen Topf, ca. 3 Liter und wiegt ihn wenn er leer ist. Schreibt euch das Gewicht auf. Nach einer Stunde holt ihr die Äpfe heraus und lasst sie etwas abkühlen, bis ihr sie anfassen könnt. Nun pult ihr die Schale ab und entfernt das Kerngehäuse. Ihr erhaltet dann ca. 600 g Bratäpfel, in der Auflaufform ist übirgens auch etwas Apfelsaft der schon sirupartig eingedickt ist entstanden, gebt den unbedingt auch in den Topf. Nun reibt ihr die Schale von einer Bio-Orange ab und gebt diese und den ausgepressten Saft zu den Äpfeln in einen Topf. Der Saft einer Orange sollten ca. 150 g sein, wenn es etwas weniger ist, macht es aber nix. Zusätzlich gebt ihr noch einen TL Zimtblüten in einen Mörser und malt sie ganz fein. Nun wiegt ihr den Topf nocheinmal und zieht das Leergewicht vom Topf an, das Gewicht eurer Apfel-Orangenmischung teilt ihr nun durch drei und wisst so wieviel Gelierzucker 2:1 ihr genau braucht. Gebt den Gelierzucker nun hinzu und lasst die Masse eine Stunde stehen, bevor ihr sie kocht. Dann kocht ihr die Marmelade nach Anleitung, meist 4 Minuten sprudelnd kochen. Gebt in jedes der Gläser 1 Sternanis hinein und füllt eure Marmelade oben drauf. Gläser zuschrauben, für 5 Minuten auf den Kopfstellen und anschließend wieder umdrehen.

Und zu guter Letzt noch was scharf-würziges – Chillisalz.

Das braucht ihr für das Chilli-Salz:

100 g Meersalz
50 g frische Chillischoten

Und so gehts:

Gebt die Hälfte des Meersalzes in einen Mixer und schenidet die Chillischoten grob klein, auch diese dazugeben und ordentlich durchmixen. Dann vermischt ihr die Chilli aus dem Mixer mit dem restlichen Meersalz und füllt alles in ein Glas. Das Salz hält sich ca. 1 Jahr und gibt jedem Gericht eine tolle würzige Note. Den Geschmack von frischen Chilli finde ich nämlich besonders lecker.

Ausserdem habe ich noch einen Muh-Muh-Likör und ein fruchtiges Zitronensalz ins Paket gesteckt. Zu den Rezepten kommt ihr durch Klick aus jeweilige Bild.

Verpackungstipp:

Die Etiketten für die Bratapfelkonfitüre und den Chaisirup habe ich mir übrigens auf der kostenlosen Internetseite jamlabelizer.com erstellt und dann ausgedruckt. Ihr könnt dort die Farben und die Beschriftung selbst auswählen. Ich habe zu den komplett fertigen auch noch ein paar blanko Etiketten ausgedruckt, weil ich persönlich es immer sehr schön finde, wenn selbstegmachte Sachen auch Handbeschrieben sind.

Weitere Geschenkideen:

Ich hoffe, ihr habt nun Lust bekommen für eure Liebsten noch ein paar Dinge selbst zu machen. Falls ihr noch weiter Ideen braucht, hier habe ich noch eine kleine Liste mit Iden für selbstgemachte Geschenke für euch.

Sternchen-Nudeln selbstgemachte Pasta
Pilzravioli mit Petersilien-Pesto
Hiffenmark – vielleicht findet ihr noch ein paar Hagebutten im Wald?
Quittensirup
Pinke Apfelringe
Cashew-Mus

Merken

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.