Sternchen-Nudeln – selbstgemachte Pasta

Heute gibt es für euch ein schönes Rezept, das man auch toll verschenken kann. Nudeln! Die isst doch wirklich jeder, aber habt ihr sie schon mal selbst gemacht? Die meisten, ich eingeschlossen, denken doch, dass es ohne Nudelmaschine gar nicht funktioniert?! Stimmt aber gar nicht, mit einem Nudelholz und etwas Kraft und Geduld klappt das wunderbar. Und dann kann man sich auch noch bei der Motivwahl total austoben. Ich habe extra weihnachtlich rote und weiße Sternchen für euch gemacht und diese getrocknet.

Das braucht ihr:

300 g Spätzle- und Nudelmehl (z.B. von der Spielberger Mühle*)
3 Eier (M)
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
evtl. rote Lebensmittefarbe

Und so gehst:

Vermischt die oben genannten Zutaten in einer Schüssel und knetet erst mal grob durch. Wenn der Teig flockig geworden ist stürzt ihr ihn auf die Arbeitsfläche und knetet ihn mit beiden Händen, solange bis er leicht glänzt. Ja, das fordert die ersten Kräfte und dauert auch gut 10 Minuten. Dann teilt ihr die Hälfte vom Teig ab und färbt diesen mit der Lebensmittelfarbe. Seid ihr damit fertig wickelt ihr den Teig in ein Geschirrtuch und lasst ihn für 1 Stunde ruhen. Anschließend knetet ihr die einzelnen Teigstücke nochmals kurz durch und rollt den Teig dann mit einem Nudelholz so dünn wie möglich aus. Bei mir waren es 1 bis 2 mm. Nun könnt ihr mit Plätzchenausstechern die Formen eurer Wahl ausstechen. Der übrige Teig wird einfach wieder zusammen geknetet und nochmals ausgerollt und ausgestochen. Das macht ihr so lange, bis der Teig aufgebraucht ist. Legt eure Nudeln auf ein Blech oder Gitter und stellt es zum Trocknen am Besten in die Nähe oder auf eine Heizung. Dort solltet ihr eure Nudeln auf jeden Fall 24 Stunden stehen lassen. Dann könnt ihr sie in Tüten füllen und z.B. mit einer selbst gekochten Sauce oder einem feinen Pesto verschenken.

Hier noch zwei Ideen welche Saucen ihr zu den Nudeln verschenken könntet:

Tomatensauce – kann man wunderbar einwecken und hält mindestens 6 Monate
Petersilienpesto – sollte frisch innerhalb einer Woche gegessen werden

Auch bei der Form der Nudeln könnt ihr euch natürlich austoben. Ich habe passend zur bevorstehnden Weihnachtszeit Sternchen gemacht, aber auch Tannenbäume die man grün (Spinat oder Basilikum) einfärben kann sind bestimmt toll. Oder ihr macht eure eigenen Elchnudeln? Werdet kreativ. Dank der vielen Formen sind euch da gar keine Grenzen gesetzt.

Merken

15 Comments

  1. Tina von LECKER&Co

    Liebe Lisa,

    die Nudeln haben unterschiedliche Garzeiten, je nachdem wie dünn du diese ausrollst. Bei mir waren es glaube ich ca. 8 Minuten – aber wie gesagt, das hängt stark davon ab, wie dick du den Teig ausrollst.

    Viele Grüße,

    Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!