Mittwoch, 30. April 2014

Grüner Tomatenketchup

Habt ihr euch auch schon öfter gefragt wie man einfache Grillwürstchen aufpeppen kann? Dieser Ketchup ist genau, was ihr dafür braucht. Die grüne Farbe sorgt auf jeden Fall für Verwunderung und der Geschmack am Ende auch für Bewunderung... ;-)



Das braucht ihr:

3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Stück frischer Ingwer (ca. 6 cm lang)
1 Chilli Schote
2 grüne Paprikaschoten
1 Fenchelknolle
1 kg grüne Tomaten
1/2 Bund Rosmarin und Thymian
3 El Olivenöl
80 g Vollrohrzucker
125 ml Aceto balsamico bianco
1/2 TL Wasabipaste
2 TL Gemüsebrühe


Und so gehts:

Alles Gemüse klein Würfeln und Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Paprika, Fenchel und Chilli anbraten. Anschließend die gewürfelten Tomaten zugeben. Die Kräuter und Gewürze (auch Gemüsebrühe) hinzufügen und auf niedriger Stufe für 45 Minuten köcheln. Die Gemüsemasse pürieren und durch ein Sieb passieren.
100 ml Wasser erhitzen, den Zucker darin schmelzen und hell karamellisieren lassen. Mit Essig ablöschen und das Pürree zugeben. Nun noch mit Salz, Pfeffer und Wasabi würzen und dann nochmals für 15 Minuten köcheln lassen. Dann in sterilisierte Gläser oder Flaschen abfüllen und bei nächster Gelegenheit mit Würstschen verputzen. Lasst´s euch schmecken.

Sweet & Spicy Curry Ketchup

Habt ihr schon mal Ketchup selbst gemacht? Nicht? Dann wird es wirklich Zeit, denn leckerer als selbstgemacht gibt es gar nicht... und dieses scharfe Curry Ketchup ist mein Favorit zu Pommes oder Wedges.



Das braucht ihr:

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
3 EL Vollrohrzucker
2 EL Currypulver
2 EL Branntweinessig
500 g passierte oder stückige Tomaten
3 EL mittelscharfen Senf
1 EL Paprikapulver edelsüß
Salz
schwarzer Pfeffer
Cayennepfeffer

Und so gehts:

Bratet die gewürfelten Zwiebeln im Öl glasig und gebt dann den Knoblauch, Zucker und das Currypulver hinzu. Lasst diese Mischung leicht karamellisieren. Löscht mit dem Essig und den Tomaten ab und lasst alles für 20 Minuten auf niedriger Flamme köcheln. Gebt nun alle restlichen Zutaten hinzu und püriert mit einem Püriersta alles fein durch. Schmeckt nochmal ab und serviert den Ketchup entweder gleich warm oder füllt ihn in sterlisierte Gläser, darin ist der Ketchup ca. 6 Monate ungekühlt haltbar.

Zimt Likör

Hmmm... da wird einem ja ganz warm ums Herz. Dieser leckere Likör aus Zimtstangen, Orangenschalen und Kandis schmeckt voll und wüzig und passt ausserdem zu Kaffe, Kuchen oder Tee.




Das braucht ihr:

700 ml braunen Rum 52%
Schale von einer Bio Orange
4 Zimtstangen
250 g braunen Kandiszucker

Und so gehts:

Schält die Schale der Orange mit einem Sparschäler und zerbrecht die Zimtstangen so gut es geht mit der Hand. Gebt die Schalen, den Zimt und den Kandiszucker in ein großes Gefäß und gießt den braunen Rum darüber. Nun verschließen und für mind. 2 Monate stehen lassen. Dann könnt ihr den Likör abseihen und in Flasche füllen. Ausser ihn pur zu trinken, verwende ich den Zimtlikör gerne in Gebäck oder Tee, zu Kaffe oder Eisb passt er mit Sicherheit auch ganz gut.

Apfel-Basilikum Saft

... wirklich? Das fragen sich jetzt bestimmt einige von euch, aber glaubt mir, wer einmal anfängt diesen quietsch-grünen Saft auf einer Party (mit Wodka wird ein leckerer Longdrink daraus) auszuschenken, wird seine Gäste nicht mehr los.


Das braucht ihr:

3 l Apfelsaft (am besten naturtrüb)
1 Bund Basilikum
evtl. Wodka

Und so gehts:

Gebt den Apfelsaft zusammen mit den Basilikum Blättern in einen Mixer und rührt ordentlich durch, wenn die Blätter alle schön klein gehäckselt sind lasst ihr den Saft mind. 10 Minuten stehen. Dadurch nimmt der Saft den Geschmack und die grüne Farbe vom Basilikum an. Nochmal mixen - fertig.


Serviert den Saft kalt und/oder mit Eiswürfeln (und Wodka). Die Blätter braucht ihr nicht herauszufiltern.


Geschenktipp: wer den Saft verschenken will, sollte die Blätter mind. 1 Stunde ziehen lassen, anschließend abseihen, dann kurz aufkochen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Spaghetti Napoli

Ein absoluter Klassiker, den ich immer auf Vorrat koche und einwecke.



Das braucht ihr:

1 Zwiebel
2 Dosen stückige Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz
Frischer Basilikum
Olivenöl
etwas Rohrzucker
200 g Spaghetti

Und so gehts:


Schneidet die Zweibel in kleine Würfel und schwitzt sie im Olivenöl an. Wenn sie glasig werden, gebt den klein gewürfelten Knoblauch hinzu und lass diesen ca. 1 Minute braten. Dann gebt ihr 1 EL Rohrzucker hinzu und karamellisiert die Zwiebeln. Wenn der Zucker komplett "geschmolzen" ist, gebt ihr die Tomaten hinzu und würzt mit Pfeffer und Salz. Lasst das für ca. 1 Stunde auf niedrigster Stufe köcheln. Kocht dann noch die Spaghetti und schwenkt diese vor dem Servieren in der Tomatensoße. Gebt vor dem Servieren noch frischen Basilikum hinzu.
Guten Appetit.

Montag, 28. April 2014

Schoko-Mandel-Kirsch Muffins

Ihr habt es wahrscheinlich schon bemerkt - ich liebe Kirschen im Kuchen und diese Muffins hier sind zwar (leider) echte Kalorienbomben, aber einfach sooo lecker...




Das braucht ihr:

2 Eier
150 g Butter
100 g Zucker
100 g Mehl
200 g Mandeln gemahlen
6 cl Amaretto oder Kirschsaft
5 TL Kakao (gehäuft)
1/2 Pck. Backpulver
Prise Salz
Sauerkirschen
100 g Vollmiclh oder Zartbitter und 20 g weiße Schokolade zum Verzieren

Und so gehts:

Heizt zuerst den Ofen auf  80 °C auf, schmelzt die Butter bis sie flüssig ist und schlagt sie dann zunächst für 2 Minuten mit dem Zucker und der Prise Salz  (bis sie ungefähr Raumtermperatur hat) und anschließend mit den Eiern schaumig. Dreht dann den Ofen auf 180°C.
Dann gebt ihr Mandeln, Mehl, Backpulver, Kakao und Amaretto (oder einfach 6 cl Kirschsaft von den Sauerkirschen aus dem Glas) hinzu. Alles gut vermischen und den Teig in Muffinförmchen füllen.
Nun gebt ihr noch drei Kirschen pro Förmchen in den Teig und drückt sie in den Teig, damit ihr später beim Backen eine schöne glatte Oberfläche bekommt.
Nun für ca. 20 Minuten backen, macht aber unbedingt die Schaschlikspieß-Probe.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Muffins damit verzieren. Um dieses Sternchen Muster hinzubekommen glasiert ihr die Muffins zunächst mit der dunklen Schokolade und malt dann mit der weißen Schokolade eine SPirale von der Mitte ausgehend bis zum Rand. Schnappt euch nun einen Schaschlikspieß und zieht von der Mitte aus 8 Linien durch die Schokolade bis zum Rand. Zwischen diesen zieht ihr nun auch noch Linien vom Rand zur Mitte hin. Fertig.

Diese Menge ergibt ca. 15 Muffins.

Montag, 21. April 2014

Spaghetti Bolognese

So eine frisch gekochte Bolognese ist schon was feines. Hier meine Lieblingsvariante für euch.




Das braucht ihr:

500 g Rinderhackfleisch
400 g Gemüse (Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln)
2 Knoblauchzehen
2 Dosen gehackte Tomaten
Salz
Pfeffer
Oregano
Rosmarin
200 g Spaghetti
100 g frisch geriebenen Parmesan

Und so gehts:

Schneidet das Gemüse in kleine Würfel (auch Brunoise genannt) und bratet es in Olivenöl für einige Minuten an. Gebt dann das Fleisch dazu und bratet auch dieses durch. Dann gebt ihr die Tomaten, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer, 1 Zweig Rosmarin, 2 TL getr. Oregano hinzu und lasst alles auf niedrigster Stufe ca. 3 Stunden köcheln.
Nach dieser Zeit solltet ihr nochmal abschmecken und gegebenenfalls noch Salz und Pfeffer hinzugeben.
Kocht jetzt ncoh die Spaghetti und gebt kurz bevor ihr serviert noch frischen geschnittenen Basilikum dazu. Mit frischen Parmesan bestreuen - fertig.
Diese Menge reicht für 4 Personen.

Sonntag, 20. April 2014

Panna Cotta mit Basilikum-Erdbeeren

Ja, eigentlich macht man Panna Cotta mit Gelatine und stürzt sie nach dem Erkalten auf einen Teller. Ich habe hier mal eine schnellere Variante für euch. Diese Panna Cotta ist nicht so fest wie das Original mit Gelatine sondern cremig wie ein Sahnepudding.



Das braucht ihr:

200 g Sahne
1 TL gemahlene Bourbon Vanille oder das Mark einer halben Vanillschote
2 gehäufte TL Zucker
1 gehäufter TL Stärke
100 g Erdbeeren
5 Blätter Basilikum

Und so gehts:

Rührt die Stärke in ca. 50 ml Sahne klümpchenfrei an, die restliche Sahne kocht ihr zusammen mit dem Zucker und der Vanille für ca. 5 Minuten auf. Gebt dann die Sahne mit der Stärke dazu und rührt weiter bis die Sahne cremig und fester geworden ist. Füllt die Creme nun in kleine Dessertgläschen ab und stellt sie für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
Schneidet nun die Erdbeeren in kleine Würfel und hackt das Basilikum. Vermischt beides und gebt die Erdbeeren dann auf die Creme.


Rote Linsen Dahl

Sooo gesund und auch noch vegan. Ich liebe die indische Küche und würde mit euch wetten, dass ihr sie nach diesem Linsengericht auch öfter in euren Speiseplan integrieren möchtet.


Das braucht ihr:

75 g Rote Linsen
100 g Zucchini
50 g getrocknete Aprikosen
2 TL Curry
1 Stück frischer Ingwer ca. 3 cm
1/2 Zwiebel
150 ml Kokosmilch
200 ml Gemüsebrühe
150 ml Kokosmilch
Saft 1/2 Zitrone
1 TL Rohrzucker 


Und so gehts:

Bratet die Zwiebeln und den Ingwer in einem Topf in etwas Öl an und löscht dann mit der Gemüsebrühe ab. Kocht die Linsen in der Brühe weich und rührt ab und an um. Gebt nach ca. 15 Minuten die Kokosmilch, Rohrzucker und 1 TL Currypulver dazu.
Schneidet die Zucchini und die Aprikosen in Würfel und bratet sie zusammen mit etwas Öl und 1 TL Currypulver in der Pfanne an. Wenn die Linsen fertig gekocht sind gebt ihr noch den Zitronensaft  dazu und hebt zuletzt die Zucchini und Aprikosen unter. Schmeckt noch mit Salz ab und fertig ist der euer Dahl.

Kirschschlupf-Muffins als Osternester

Passend zum Ostersonntag schicke ich euch viele Grüße und ein Rezept für eine feine Osterleckerei. 
 



Das braucht ihr:

110 g Zucker
3 Eier
50 g Butter
130 g Mehl
1/3 Pck Backpulver
Saft 1/2 Zitrone
1/2 TL Bourbon Vanille
1 Prise Salz
36 Kirschen
100 g Sahne
200 g Vollmilchschokolade
Schokoladenostereier zum Verzieren

Und so gehts:

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
In einer Kasserolle erhitzt ihr die Sahne und gebt dann die Schokolade dazu, bis sie geschmolzen ist. Wer möchte kann die Canache mit einem Schuss Alkohol oder Aroma verfeinern. Denkt aber daran, diese Menge Flüssigkeit dann an Sahne einzusparen. Stellt die Canache in den Kühlschrank, während diese erkaltet könnt ihr euch um den Kuchenteig kümmern.
Zuerst die Eiweiße steif schlagen und anschließend die Eigelbe mit Butter, Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen. Gebt nun noch das Mehl, Backpulver, Zitronensaft und die Vanille hinzu. Zum Schluss die Eiweiße unterheben und den Teig auf 12 Muffinsförmchen aufteilen.
In jeden Muffin setzt ihr 3 Kirschen und drückt diese leicht an, während dem Backen versinken diese noch etwas im Teig. Für ca. 15 Minuten backen.
Diese Menge Teig reicht alternativ auch für eine 17 cm Springform.

Wenn die Muffins erkaltet sind, könnt ihr sie mit der Canache verzieren. Ich habe für die Osternest Optik eine Spritztülle mit kleinen Löchern benutzt und in die Mitte ein paar Schokoladeneier gesetzt.



Wem die Verzierung mit Canache zu aufwendig ist, könnt ihr auch einfach Kuvertüre auf die Muffins streichen.

Freitag, 18. April 2014

Gemüsebrühe

Mögt ihr Geschmacksverstärker im Essen genauso gerne wie ich? Mittlerweile gibt es ja nicht mal mehr Gemüsebrühe ohne Hefeextract, Glutamat oder ähnliche Zusatzstoffe. Deshalb mache ich schon seit einigen Monaten meine Gemüsebrühe selbst und habe dabei einfach ein gutes Gefühl beim Essen.


Mittwoch, 16. April 2014

Karottenmuffins

Das erste Karottenkuchenrezept, das ich gebacken habe.
Passend zum Frühling: saftig und luftig.



Das braucht ihr:

100 g Karotten
200 g Mandeln
100 g Mehl
130 g Zucker
1 Prise Salz
4cl Amaretto
2 Eier
1/2 Pck Backpulver
Abrieb einer Zitrone
120 g Butter
100 g Sahne
200 g Schokolade (Vollmilch)
100 g Marzipan
Lebensmittelfarben in orange und grün

Und so gehts:

Den Ofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Die Butter mit Zucker, Salz und den Eiern schaumig schlagen. Ihr müsst die Eier nicht trennen, am Ende sollte der Schaum aber so aussehen:


Dann gebt ihr die Mandeln, Mehl, Zitronenabrieb und Amaretto dazu. Zuletzt noch die fein geriebenen Karotten.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und für ca. 15 Minuten backen anschließend auskühlen lassen.

Nun schmelzt ihr die Schokolade in der Sahne auf niedriger Flamme und gebt die so erhaltene Canache in den Kühlschrank. Nach ca. 45 Minuten könnt ihr diese dann mit einer Spritztülle auf die Muffins spritzen.
Jetzt müssen nur noch die Karotten geformt werden. Dazu teilt ihr von den 100 g Marzipan eine ca. Haselnuss große Menge ab und färbt diese grün, den Rest in orange. Zuletzt auf die Muffins "kleben " und vernaschen.

Rösti mit Räucherlachs und Dillquark

Ich stand gestern Abend in der Küche, Kühlschrank voll und trotzdem wusste nicht so recht was ich kochen soll. Geht euch das auch manchmal so?
Der Räucherlachs war schon offen, musste also schnell verbraucht werden. Im Gemüsefach habe ich dann noch Kartoffeln und Karotten gefunden - und das wurde daraus:



Das braucht ihr:


2 Kartoffeln
1 Karotte
1 Ei
Räucherlachs
2 EL Quark (mager)
2 EL Sahne
Saft 1/2 Zitrone
Dill
Salz und Pfeffer

Und so gehts:

Die Kartoffeln und die Karotte grob reiben und in ein Sieb zum Abtropfen geben. Währenddessen rührt ihr den Quark zusammen mit der Sahne, Zitrone, dem Dill, Salz und Pfeffer an.
Nun würzt ihr die geriebenen Kartoffeln und Karotten mit Salz und Pfeffer und gebt ein Ei dazu. Alles verrühren, eine Pfanne aufheizen und ca. 2 EL in der Pfanne zu einem Fladen drücken. Von beiden Seiten einige Minuten anbraten.
Auf einem Teller die Rösti mit Quark bestreichen und den Räucherlachs darauf drapieren.
Guten Appetit!

Montag, 14. April 2014

Spaghetti mit Gorgonzola-Rucola Soße und Dattelbalsam

Der kräftige Gorgonzola, der leicht scharfe Rucola und dazu der süße Dattelessig. Ich liebe diese Soßenvariante, auch weil sie nicht so schwer ist wie die üblichen Käsesoßen.




Das braucht ihr:

100 - 150 g Spaghetti
100 g Gorgonzola
100 ml Sahne
1 Bund Rucola
3 EL frisch geriebener Parmesan
Pfeffer
3 EL Dattelbalsam

Und so gehts:

Als erstes setzt ihr das Nudelwasser auf. Während das heiß wird könnt ihr in einen Topf die Sahne und den Gorgonzola geben und auf niedriger Flamme köcheln bis der Gorgonzola geschmolzen ist. Das dauert nur ein paar Minuten. Würzt dann die Soße mit Pfeffer und gebt den Parmesan dazu. Ich persönlich gebe kein Salz mehr dazu, weil mir der Gorgonzola und der Parmesan schon würzig genug ist.
Den Rucola schneidet ihr klein. Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, gut abtropfen und in die Soße geben. Erst dann kommt der Rucola dazu. Alles gut durchmischen und auf Tellern anrichten. Gebt nun noch den Essig über die Nudeln. Fertig!

Diese Mengenangaben reichen für 2 Personen

Donnerstag, 10. April 2014

Aprikosenreis mit Schwarzkümmel

Im Februar habe ich einen ganz liebevoll gestalteten Ayurveda-Kochkurs bei Simone von kashayam.de gemacht. Diese tollen Aromen und für mich neuen Kombinationen von Gewürzen haben mich an diesem Tag völlig überrascht und überzeugt. Seit dem erobert die ayurvedische Küche Stück für Stück meinen Herd. Hier stelle ich euch nun das Rezept für eine wahnsinnig leckere Beilage vor, die besonders gut zu Curry Gerichten oder den gefüllten Paprika mit Rucola und Ziegenfrischkäse passt.



Das braucht ihr:

1 Tasse Basmatireis
1 TL Schwarzkümmel
5 - 8 getr. Aprikosen
Saft  1/4 Zitrone
1 TL Majoran
Salz und Pfeffer
Ghee oder Olivenöl zum anbraten

Und so gehts:

1 Tasse Basmatireis zusammen mit 2 Tassen Wasser und etwas Salz in einem Topf aufkochen. Herd ausschalten und den Reis ziehen lassen. Nach ca. 20 Minuten ist das gesamte Wasser aufgesogen.

In einer Pfanne bratet ihr die kleingeschnittenen Aprikosen zusammen mit dem Schwarzkümmel in etwas Ghee an. Gebt dann den Reis dazu, würzt mit Majoran, Pfeffer und Salz und gebt den Saft einer 1/4 Zitrone hinzu. Statt mit frischem Zitronensaft könnt ihr auch mit meinem leckerem Zitronensalz würzen.


Schoko - Chilli Creme mit karamellisierten Nüssen

Dieses Rezept habe ich das erste Mal bei einem Ayurveda Kochkurs bei Simone von kashayam.de gekocht. Ich gebe zu, auch ich war etwas skeptisch, dass man einen "Pudding" mit Wasser und Sahne kocht. Aber letzendlich hat mich das so überzeugt, dass ich diesen Nachtisch schon einige Male zu Hause nachgekocht habe - leicht verändert und mit einem Topping aus karamellisierten Nüssen.




Das braucht ihr:

100 ml Ingwerwasser (100 ml Wasser und zwei Scheiben frischen Ingwer)
100 ml Sahne oder Kokosmilch für die vegane Variante
25 g bittere Schokolade
2 TL Kakaopulver
1/4 TL Zimt
1 Msp Chilli
1 Prise Pfeffer schwarz
2 bis 3 Kardamomkapseln
2 EL Vollrohrzucker (Mascobado - der mit der feinen Karamellnote)
2 TL Stärke
2 EL gehobelte Mandeln oder andere Nüsse zum karamellisieren

Und so gehts:

Zuerst kocht ihr das Ingwerwasser. Dazu gebt ihr die Ingwerscheiben ins Wasser und kocht dieses auf. 10 Minuten ziehen lassen fertig. Die Ingwerscheiben herausnehmen und ca. 1/3 der Flüssigkeit in eine Tasse geben (hierin wird dann das Stärkepulver aufgelöst).
Nun die Sahne, Schokolade, 1 EL Zucker, Kakao und alle gemörserten Gewürze zum Ingwerwasser hinzugeben und aufkochen. Rührt immer wieder mit einem Schneebesen, damit sich keine Kakaoklümpchen bilden.
Während die Schokolade schmilzt rührt ihr die Stärke im Ingwerwasser an. Achtet darauf, dass dieses nur noch lauwarm ist.
Wenn sich die Schokolade aufgelöst hat gebt ihr nach und nach das Stärkewassser unter ständigem Rühren zu. Solange bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt. In Gläser füllen - der erste Schritt ist geschafft.
Nun gebt ihr 1 EL Mascobado Zucker in die Pfanne und schmelzt den Zucker, achtet darauf, die Platte nur auf halbe Hitze zu stellen, sonst verbrennt euch der Zucker. Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt gebt ihr die Nüsse dazu und rührt bis sich der Zucher gleichmäßig um die Nüsse verteilt hat. Gebt die Nüsse nun auf einen Teller und lasst das Ganze erkalten.
Zum Schluss verteilt ihr die Nüsse auf der Schoko-Chilli Creme. Fertig!

Diese Menge reicht für zwei Personen.

Geburtstagskuchen mit Fondant

Habt ihr schon mal einen Kuchen mit Fondant verziert? Das gibt eine schöne glatte Oberfläche und geht ganz einfach.




Das braucht ihr:

450 g Marshmalllows
1 kg Puderzucker
3 EL Wasser
Lebensmittelfarben (z.B. Wilton Icing Farben)

Und so gehts:

Die Marshmallows schmelzt ihr in einem Topf zusammen mit dem Wasser. Wenn die Marshmallows weich sind und zerfließen gebt ihr nach und nach den Puderzucker zu. Rührt währenddessen am besten mit einem Knethaken. Wenn der komplette Puderzucker untergemischt ist, könnt ihr den Fondant ausrollen und über euren mit Marmelade oder Butter/Sahnecreme eingestrichenen Kuchen legen. Die Marmelade oder Creme Schicht braucht ihr, damit der Fondant auf dem Kuchen kleben bleibt.
Anschließend könnt ihr den Fondant mit Schokoladenglasur überziehen. Das ergibt eine schön glänzende, glatte Oberfläche.

Den restlichen Fondant könnt ihr nun einfärben. Bei diesem Kuchen habe ich die Dr. Oetker Backfarben benutzt. Diese würde ich euch aber nicht empfehlen. Die Farben sind nicht sehr intensiv, und daher braucht ihr unheimlich viel, was dann das Fondant wieder matschig werden lässt. Ich empfehle zum Färben die Icing Farben von Wilton, die Farben sind kräftiger und es gibt nicht eine solche Sauerei. ;-)
Wer trotzdem die ersten Versuche mit den Backfarben von Dr. Oetker wagen möchte, sollte noch eine Packung Puderzucker extra parat haben um die Konsistenz des Fondant wieder herzustellen.



Aus dem Fondant könnt ihr nun Kreise, Blümchen etc. mit Plätzchenformen ausstechen und mit Kuvertüre/Schokolade auf den Kuchen kleben.
Noch eine Kerze mit drauf, fertig ist der Geburtstagskuchen.

Zitronensalz

Ist euch das auch schon mal passiert? Ihr habt euch einen Fisch gebraten und dann festgestellt, dass ihr keine Zitronen im Haus habt? Mir auch! Und genau deshalb mache ich mir dieses lecker fruchtige Zitronensalz, das man übrigens auch zum backen statt Zitronenabrieb benutzen kann...


Das braucht ihr:

8 Bio Zitronen
150 ml Wasser
75 g Zucker
500 g Salz (grob oder fein)

Und so gehts:

Die Zitronen schält ihr mit einem Sparschäler und gebt diese in einen Topf mit der angegebenen Menge Wasser und Zucker. Kocht die Schalen ca. 30 Minuten. Anschließend legt ihr die gekochten Zitronenschalen auf ein Backblech und trocknet diese im Backofen bei ca. 60°C. Das dauert einige Stunden und hängt ein bisschen von eurem Ofen ab (bei mir sind es ca. 3 h).
Wenn die Schalen getrocknet sind, das erkennt ihr daran, dass sie ganz hart geworden sind, könnt ihr sie in einen Mixer geben und pulverisieren. Damit das besser funktioniert könnt ihr schon einen Teil Salz mit dazu geben.
Anschließend schichtet ihr das Salz und  die Zitronenschalen abwechselnd in ein Glas mit Schraubverschluss. Fertig!


Und was mache ich jetzt mit den vielen Zitronen? Einfach auspressen und in Eiswürfelförmchen einfrieren.

Geschenktipp: Wenn ihr statt normalem Salz Hawaiian Black Lava Salz benutzt wirkt der Kontrast besonders gut. Wäre vielleicht auch was für Borussia Dortmund Fans... ;-)

Dienstag, 8. April 2014

Partybrötchen

Außen kross und innen weich, so kommen diese Partybrötchen daher. Mit Käse oder Kernen bestreut ein Muss für die nächste Grillfeier.




Das braucht ihr:

42 g frische Hefe
250 ml Milch
750 g Mehl
60 g Zucker
200 g weiche Butter
2 gestrichene TL Salz
1/2 TL gemahlenen Kümmel
1/2 TL Paprika edelsüß
Pfeffer
5 Eier

Als Belag: Körner, Käse, Kräuter

Und so gehts:

Zuerst löst ihr die Hefe in lauwarmer Milch auf, achtet darauf, dass die Milch nicht zu heiß ist, sonst geht euch die Hefe kaputt. Anschließend vermischt ihr die Milch mit den restlichen Zutaten entweder von Hand oder mit einem Knethaken. Lasst dann den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.

 Nun heizt ihr den Backofen auf 200 °C auf und formt aus dem Teig kleine Brötchen, diese legt ihr auf ein Backblech und lasst sie mit Kernen und Käse bestreut und zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen. Dann ab in den Ofen für ca. 10 bis 15 Minuten. Die Brötchen sind fertig wenn sie oben goldbraun sind.

Variante: wer möchte kann ca. 30 g Butter durch 1 EL Pesto oder Gewürzöl (z.B. Bärlauch- oder Trüffel-Öl) ersetzen.

Sonntag, 6. April 2014

Gefüllte Auberginen mit Ziegenkäse

Vegetarische Gerichte sind langweilig? Von wegen - dieses Rezept ist meiner Meinung nach sogar besser als sein Vertreter mit Hackfleischfüllung.




Das braucht ihr:

1 Aubergine
100 g Ziegenfrischkäse
1 Bund Rucola
2 EL frisch geriebenen Parmesan
1/4 Cillischote
1/2 kleine Lauchstange
Saft von 1/2 Zitrone
Salz
schwarzen Pfeffer
Rosmarin, Thymian, Basilikum

Und so gehts:

Ofen auf 160°C  Umluft vorheizen.
Die Aubergine in zwei Hälften schneiden und das Fruchtfleisch aushöhlen, lasst dabei einen ca. 5 mm dicken Rand.
Das Fruchtfleisch und die Lauch klein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Dann die Chillischote und die Kräuter und den Pfeffer hinzugeben und nochmal für ca. 3 Minuten braten. Nun schneidet ihr den Rucola klein und vermengt ihn mit dem Frischkäse, Parmesan, Pfanneninhalt, Zitronensaft und Salz. Das Ganze kommt dann für ca. 40 Minuten in den Ofen.
Dazu passt Weißbrot und Rucola-Salat, den ihr mit Essig und Öl mariniert.

Schweinchen-im-Matsch Kuchen

Diesen Kuchen habe ich schon in einigen Blogs entdeckt - so süß. Also musste ich das nachmachen. Hier ist meine Version.





Das braucht ihr:

Für den Kuchen (17 cm)

100 g Butter
100 g Zucker
100 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
1/2 Packung Backpulver
50 g bittere Schokolade gehackt
2 cl Amaretto oder Rum
25 Stück Duplo

Für die Creme

100 g Sahne
1 EL Quark 40%
5 Rocher Kugeln
3 bis 5 EL Kakao

Für die Schweinchen

100 g Marzipan
1/2 Msp. Wilton Icing Farbe pink

Und so gehts:

Ofen auf 180 °C Umluft aufheizen.

Eiweiße steif schlagen, anschließend Butter, Zucker und Eigelb schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Salz zugeben und rühren bis ein homogener Teig entsteht. Anschließend noch die Schokolade und den Amaretto/Rum zugeben.
Teig in die Form geben und für ca. 45 Minuten backen, legt nach 20 Minuten am besten Alufolie üben drauf, damit der Kuchen nicht dunkel wird.
 Ihr müsst die Form übrigens auch gar nicht einfetten, ich klemme immer ein Backpapier in die Form ein, dann löst sich der Kuchen ganz leicht.



Für die Creme schlagt ihr zuerst die Sahne steif und vermengt sie mit dem Quark und dem Kakaopulver. Die Rocher Kugeln hackt ihr klein und gebt sie mit in die Creme. Ab in den Kühlschrank damit.

Achtet bei den Schweinchen darauf WENIG Farbe zu verwenden. Diese Icing Farben sind sehr ergiebig. Lieber färbt ihr später nochmal nach.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, die Creme darauf streichen und anschließend die Duplos mit etwas Kuvertüre oder Schokolade an den Kuchen kleben. Schweinchen in den Matsch setzen - fertig. :-)






Kleiner Tipp zum Schluss: Wenn ihr diesen Kuchen als Geburtstagstorte verschenken wollt, gebt doch dem sitzenden Schweinchen eine kleine Kuchenkerze in die Hand :-)

Juni-Käfer-Muffins

Es ist Frühling, also geht es los mit einem süßen Rezept, das genau zu dieser Jahreszeit passt und Lust auf Wiesen und Sonne macht.



Das braucht ihr:

Für den Teig:
2 Eigelb
1 Ei
100 g Butter
100 g brauner Zucker
50 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
2 EL Pistazienöl
2 cl Amaretto
1 Prise Salz
1/3 Pck. Backpulver

Für das Baiser:
2 Eiweiß
100 g Puderzucker
Wilton Icing Farbe in Blattgrün

Für die Junikäfer:
100 g Marzipan
etwas weiße und dunkle Schokolade zum Verzieren
Kakao
Wilton Icing Farbe rot

Und so gehts:

Heizt den Ofen auf 180 °C Umluft auf und schlagt die Eiweiße zusammen mit der grünen Icing Farbe auf. Lasst den Zucker erst dazurieseln, wenn das Eiweiß schon fast steif ist. Wenn die Masse schön glänzt ist sie fertig und kann in den Kühlschrank.
Nun schlagt ihr die Butter zusammen mit Zucker und Eigelben und dem einen Ei schaumig. Dann gebt ihr das Pistazienöl und eine Prise Salz hinzu und zum Schluss noch Mehl, Mandeln Amaretto und Backpulver. Alles zu einer homogenen Masse verrühren.
Nun füllt ihr den Teig in die Muffinsförmchen und streicht oben eine Baiserhaube auf. Backt diese nun für ca. 15 Minuten. Wenn das Baiser leicht golden-bräunliche Stellen bekommt sind die Muffins fertig.
Nun müsst ihr nur noch die Junikäfer aus Marzipan fertigen. Färbt dazu etwa ein Fünftel der Masse mit Kakaopulver. Den Rest mit der roten Icing Farbe, so lange bis ihr den geschünschten Farbton erreicht habt. Jetzt formt ihr die Käfer noch und setzt sie mit einem Kleks Schokolade auf die Baiserhaube. Fertig - das perfekte Törtchen für eine Frühlingsparty.