Mittwoch, 30. Dezember 2015

Asche-Aged Steak mit Asia-Butter und Herzoginkartoffeln {Rezept + Werbung}

Morgen ist der letzte Tag im Jahr und viele von euch planen bestimmt schon ein fulminantes Menü. Wie wäre es mit einem feinen Steak, Herzoginkartoffeln und würziger Asia-Butter? Ich habe hierfür feines Beef probiert - das Leckerste das ich bis dato auf meinem Teller hatte. Saftig und intensiv im Geschmack. Asche aged - das bedeutet, dass das Beef mit Asche eingerieben wird und dann für eine bestimmte Zeit bei bestimmter Temperatur und Luftfeuchtigkeit reift. Fleisch bekommt dadurch einen intensiveren und aussergewöhnlichen Geschmack. Ich habe das Fleisch schon fertig ge-aged bekommen - aber ihr könnt das Reifen auch zu Hause selbst im Kühlschrank machen. Probiert doch einfach mal aus, was euch am Besten schmeckt.

Asche, Asche-Aged, Steak, Beef, Kräuterbutter, Asiabutter, Asia, Butter, Kartoffeln, Herzoginkartoffeln, Ribeye Steak

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Saure Zipfel - Fränkische Bratwürste mit Zwiebeln in Essigsud

Einen Tag vor Heilig Abend habe ich nochmals ein Rezept für euch, dass es bei uns traditionell immer an Weihnachten zu Essen gibt. Bis vor einigen Jahren, als er noch gelebt hat, hat mein Opa am 24.12. immer Saure Zipfel gekocht. Mit vielen, vielen Zwiebeln und den leckersten Bratwürsten. Wir haben uns dann immer alle im Wohnzimmer versammelt und dort neben dem erleuchteten Weihnachtsbaum am Wohnzimmertisch gegessen, während die Geschenke noch unterm Baum lagen und auf uns gewartet haben. Obwohl der Titel wirklich fragwürdig ist, sind die "Sauren Zipfel" eine meiner Leibspeisen und gerade an Weihnachten müssen sie einfach sein.
Vielleicht habt ja auch ihr Lust statt den obligatorischen Wienern mit Kartoffelsalat diese leckere, fränkische Variante zu probieren.

Bratwurst, Fränkisch, Bauernbrot, Zwiebeln, Essigsud, Senfsaat, Wacholderbeeren,

Ich wünsche euch schon jetzt frohe Weihnachten und eine schöne, besinnliche Zeit im Kreise eurer Liebsten.

Freitag, 18. Dezember 2015

Zimtsterne - klassisch

Na, habt ihr schon alle Plätzchen aufgefuttert und braucht nochmal Nachschub? Dann ist dieses leichte Rezept genau das Richtige. Geht schnell, schmeckt super und ganz ehrlich, was ist weihnachtlicher als kleine Sternchen???

Montag, 14. Dezember 2015

Fleischbällchen-Tajine mit Tomatensoße - Zu Gast in Marokko {Rezept und Rezension}

Vor zwei Jahren war ich im Urlaub in Marokko, mit Rucksack und Zug unterwegs sind wir von Marrakesch bis nach Fés gereist und haben uns die größten Städte angesehen. Klar, dass ich da unbedingt eine Tajine (traditionelles aus Lehm gebranntes Schmorgefäß) kaufen musste. Eigentlich war diese ja zu groß, um sie im Handgepäck mitzunehmen und ihr wisst ja, die Billigflieger sind da ziemlich rigoros. Es grenzte schon an Zauberkunst, dass ich die Tajine so unauffällig in meinen Händen gehalten habe, dass das Flughafenpersonal gar nicht genauer nachgesehen hat und ich sie damit durch die Sicherheitskontrollen schleusen konnte. Zum Glück, dann sonst hätte ich heute nicht dieses tolle Gericht für euch kochen können.


Freitag, 11. Dezember 2015

Windbeutel mit Lebkuchen-Creme und Glühweinäpfeln {Werbung}

Wir haben noch knapp zwei Wochen bis Weihnachten und ihr überlegt euch doch bestimmt schon, was ihr zum Essen servieren wollt, oder? Ich hätte da eine Idee für ein festliches Dessert. Feine Äpfel mit Lebkuchencreme in fluffigen Windbeuteln.
Windbeutel wollte ich schon lange mal machen, aber konret auf die Idee hat mich mein Arbeitskollege Markus gebracht. Ich fragte im Büro, was sich meine Kollegen als Dessert für die Weihnachtsfeier wünschen und dann meinte Markus, ich könnte doch Profiteroles machen. Das sind die kleinen Windbeutel die mit Sahne gefüllt werden und dann mit Schokoladensoße serviert werden. Gute Idee, dachte ich. Aber etwas weihnachtlicher sollte es schon sein. Also habe ich Glühweinäpfel eingelegt und eine Lebkuchen-Pudding-Creme hergestellt. Lecker, nicht zu schwer und ein wunderbares Dessert. Übrigens auch super um es für ein Buffett vorzubereiten.


Dienstag, 8. Dezember 2015

Lebkuchen - Macarons {Rezept und Rezension}

Es sind noch 16 Tage bis Heilig Abend! Ja, ich zähle die Tage. Ich freue mich schon auf diesen schönen Abend mit meinen Liebsten um mich herum. Ich freue mich darauf, die strahlenden Gesichter zu sehen, wenn sie ihre Geschenke von mir auspacken. Hach ja.... ja, Weihnachten soll es nicht um Geschenke gehen, aber ich liebe es zu Schenken. Ich mache mir lange Gedanken, damit ich eine ganz besondere Freude machen kann. Deshalb freue ich mich auf einfach jeden Anlass, zudem ich etwas Schenken kann. Aber... zurück zum eigentlichen Thema. Macarons. Dieses Wochenende war Marcel von VOLL GUT & GUT VOLL bei mir zu Besuch, wir haben uns im Juni in München kennengelernt und sofort total gut verstanden. Ja,  und weil gerade der Nürnberger Christkindlesmarkt lockt habe ihc Marcel für dieses Wochenende eingeladen. Samstag sind wir dann durch die Stadt geschlendert, ich zeigte ihm die Burg und die Kinderweihnacht. Am Sonntag wollten wir etwas zusammen backen und eine Fotosession machen. Wie oft hat man dazu schon die Gelegenheit?! Da traf es sich gut, dass noch das schöne Macarons* (LADURÉE Paris) Buch von Callwey (unbedingte Kaufempfehlung - ausführlicher schreibe ich weiter unten) bei mir lag und nur darauf wartete rezensiert zu werden. Marcel ist ja fast ausgeflippt, als er das Buch gesehen hat. OB er rein schauen dürfe? Klar, und dann hat er es wie einkostbares Geschenk aus der Schachtel genommen, in der das Buch verkauft wird. Er durfte sich auch die Sorte aussuchen und so fiel die Wahl ganz schnell auf diese weihnachtlichen Lebkuchen - Macarons.


Freitag, 4. Dezember 2015

Lebkuchen-Kirsch-Torte mit Schokolade

Es weihnachtet auf LECKER&Co - obwohl das Wetter wirklich zu Wünschen übrig lässt versuche ich mich durch das Backen feiner Kuchen und Plätzchen schon mal in die richtige Stimmung zu bringen. Heute gibt es einen leckeren Lebkuchen-Kuchen mit Kirschfüllung. Sowas Feines... schmeckt ein bisschen wir Lebkuchen mit Glühwein... und das in einem Kuchen. Sensationell - meine Kollegen waren begeistert!

Lebkuchen, Torte, Kirschen, Schokoladen, Weihnachten, Sternanis, Kirschtorte, Kirschfüllung

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Zimtsterne mit Orange

Oh du Fröhlichehe, oh du Seligehe, gnadenbringende Weihnachtszeit... trallalala - solange ich schon mal versuche mich mit Liedern in Weihnachtsstimmung zu versetzen (das Wetter spielt ja noch nicht so mit) habe ich feine Plätzchen für euch gebacken. Zimtsterne zum ersten Mal überhaupt, aber findet ihr nicht auch, dass diese der Innbegriff der Weihnachtsplätzchen sind? Mit einem Hauch Orange werden sie auch noch lecker fruchtig und duften beim Backen noch herrlicher als "nur" mit Zimt.

Zimtsterne, Orange, Zimt, Stern. Weihnachten, Plätzchen, Christmas

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Schokoladen-Toffe-Likör

Heut bin ich bei Angelina zu Gast und habe was hochprozentiges für ihren Adventskalender beigesteuert.


Das Rezept für den Likör aus nur 4 Zutaten findet ihr hier: KLICK

Dienstag, 1. Dezember 2015

Zwei Tage bei Knorr, ein Stop-Motion-Video und ein Cowboy Essen

Heute gibt es einen etwas ungewöhnlichen Post, ungewöhnlich deshalb, weil ich über Knorr schreiben werde.

An alle die jetzt empört sind: Ich bitte euch direkt an dieser Stelle, lest den Artikel bis zum Ende, denn nur dann habe ich die Chance euch alles zu erzählen und meine Meinung zu äußern.


Quittengelee und weihnachtliche Apfel-Quitten-Marmelade und Sirup

Momentan ist Quittenzeit - irgendwie sind die Früchtchen dieses Jahr etwas später dran. Ich laufe da ja immer zu Hochtouren auf. Das feine Gelee und eine fruchtige Marmelade sind wirklich tolle Weihnachtsgeschenke. Heute habe ich deshalb gleich zwei Rezepte auf einen Streich für euch. Das ganz klassische Quittengelee und eine weihnachtsliche Apfel-Quitten.Marmelade. Aus den Schalen und dem Kerngehäuse habe ich dann ausserdem noch einen Quittensirup gekocht, letztes Jahr habe ich einen Sirup aus Fruchtfleisch gekocht und aus dem Rest Gummibärchen gemacht. Wie das geht, könnt ihr hier nachlesen: Sirup und Gummibärchen


Sonntag, 29. November 2015

Zwiebel-Lauch-Kuchen

Gestern haben wir uns zu 8t bei einem meiner Tichu-Freunde getroffen, der seine neue Wohnung zum Anlass genommen hat, zu einem gemeinsamen Tichu-Nachmittag einzuladen. Was Tichu ist? Ein super tolles Kartenspiel - eine Mischung aus Doppelkof, Skat, Poker und Schafkopf - aber dennoch ganz anders. Ich spiele Tichu seit ca. 6 Jahren, wie es dazu kam ist auch eine witzige Geschichte, erzähle ich euch ein anderes Mal. Jedenfalls haben wir gestern gespielt. Um 15 Uhr sollte es losgehen bis open End - klar, dass man da auch was zu Essen braucht. Etwas Herzhaftes wurde von mir gewünscht, also habe ich einen vegetarischen Zwiebel-Lauch- Kuchen gebacken. Aber: mit Brotteig und nicht mit Mürbteig - das passt auch irgendwie viel besser zu einem solch deftigen Gericht.

Zwiebelkuchen, Lauchkuchen. Quiche, vegetarisch, Zwiebeln, Lauch, Schmand, Eier, Brottteig, Fenchel, Kümmel, Pfeffer, Tarte,

Freitag, 27. November 2015

Pizza-Muffins

Herzhafte Muffins sind für mich mittlerweile ein echter Partyklassiker. Sie sind wahnsinnig vielseitig und super einfach gemacht. In den Grundteig könnt ihr geben, was euch schmeckt. Ich habe Mais, Salami und Tomaten zugegeben und damit einen Muffin erhalten, der wie eine Pizza schmeckt. Mit Kräutern oder Gewürzen aufgepeppt könnt ihr so richtig kreativ werden - Chilli für die Scharf-Essen-Fans oder Thunfisch für den Pizza-Tonno Klassiker. Eurer Fantasie sind da wirklich keine Grenzen gesetzt - bin gespannt, was ihr so zaubert.

Pizza, Muffin, Italien, Mais, Parmesan, Zitrone, Tomaten, Basilikum, Party, Fingerfood, einfach, Salami

Mittwoch, 25. November 2015

Kürbis-Rote-Beete-Auflauf mit Apfel und Maronen {vegan}

Heute wird es aber mal richtig winterlich auf dem Blog, denn ich habe die Gemüseklassiker der vierten Jahreszeit ausgegraben und daraus einen feinen Auflauf gekocht. Kürbis, Rote Beete und Apfel spielen dabei die Hauptrolle – also voll regional und saisonal. Damit das Ganze ein bisschen kräftiger und sämiger wird habe ich dazu eine leckere Maronensoße gekocht. Und weil die unterschiedlichen Farben der Zutaten so toll harmonieren habe ich diese in Form iner Blume in der Form angerichtet. Eine Winterblume zum Essen – lecker!

Hokkaido, Kürbis, Rote Beete, Maronen, Apfel, Auflauf, Ofen, vegan, vegatarisch, gesund, lowcarb, Ingwer, Zwiebeln, Winter, Herbst

Montag, 23. November 2015

Frittata mit Champignons, Lauch und Bacon

Hier kommt mal wieder ein Ratz-Fatz und easy-peasy Rezept für euch. Gestern Abend hatte ich einfach keine Lust groß zu kochen, also hab ich mal im Kühlschrnak geguckt was es so gibt und heraus kam dabei diese würzig deftige Frittata mit Bacon, Lauch und Champignons.

Frittata, Italien, Ei, Bacon, Champignongs, Pilze, Lauch, schnell, einfach

Samstag, 21. November 2015

eat-the-world Tour durch Hamburgs St. Pauli {sponsored Post}

Reeperbahn, Olivia Jones, Prostitution, Herbertstraße - das sind doch die Begriffe, die jedem von uns als erstes in den Sinn kommen, wenn wir von St. Pauli hören, oder? Gut 11 Miollionen deutschlandweitverstreute Menschen denken zuerst an den FC St. Pauli - ein Fußballverein so beliebt wie kein anderer Zweitligist. So oder so – St. Pauli ist jedem von uns ein Begriff - irgendwie zumindest, aber mal ehrlich, hat einer von euch schon mal drüber nachgedacht, dass man in (oder auf – wie heiß das eigentlich richtig) St. Pauli auch gut essen kann?
Aber genau das will eat-the-world.com* erreichen – ein Bewusstsein und Bekanntmachen der vielen kleinen, inhabergeführten, netten Läden in so vielen deutschen Städten, die man nicht unbedingt mit Essen in Verbindung bringt. Gibt es übrigens auch in eurer Stadt! Los ging es am „Grünen Jäger“, wo uns Cathi (unser Tourguide) erst mal ein paar Infos zur Stadt Hamburg allgemein bekamen. 1,7 Millionen Einwohner aufgeteilt auf 7 Stadtteile. 27.000 Menschen leben alleine in St. Pauli, dem bis dato noch „ärmsten“ aber auch beliebtesten Stadtteil in Hamburg. Die Anführungszeichen deshalb, weil der Quadratmeter Wohnraum hier trotzdem schon 15€ Miete kostet… wahnsinn, wenn ich daran denke, dass wir in Fürth nur 7 € pro Quadratmeter bezahlen. Sehr interessant fand ich die Geschichte hinter dem Begriff „Torschlusspanik“. Dieser wurde nämlich durch Hamburg geprägt. Hamburg wurde im 16. Jahrhundert extrem gut durch Stadtmauern gesichert um sich vor Feinden zu schützen, das funktionierte auch ziemlich gut. Denn während des 30 jährigen Krieges hat sich zumindest niemand getraut Hamburg anzugreifen. Aber, alles hat eine Schattenseite. Eine Stadtmauer muss ja auch über Durchgänge verfügen, deshalb gab es extrem viele Deichtore und diese wurden im 18. Jahrhundert zu einer gewissen Zeit geschlossen. Wer dann ausserhalb der Stadtmauern war hatte einfach Pech und musste sich den „wilden Tieren“ und Fluten aussetzen. Diese Menschen gerieten wohl in Panik und da kommt sie her: die Torschlusspanik. 
Unsere erste Kostprobe bekamen wir bei Pauline - einem wirklich unglaublich schnuckeligen Cafe am Neuen Pferdemarkt. Passend zur Hafenstadt bekamen wir ein Brötchen mit selbst mariniertem Matjes und ein Stück verdammt leckeren Brownie serviert. Yummy sage ich da nur - ihr solltet mal hin.

Donnerstag, 19. November 2015

Es wird weihnachtlich: Apfel-Torte mit Orange und Sternanis {glutenfrei}

Es gibt wieder etwas Süßes für euch und es wird schon richtig weihnachtlich... Apfel, Orange, Anis, Zimt und Schokolade. Als ich den Kuchen gebacken habe, hat die ganze Wohnung geduftet - da fühlt man sich doch sofort wohl und heimelig und wünscht sich draussen den hübschen weißen Schnee, oder? Wenn dann morgens alles so schön glitzert, wenn die Sonne aufgeht... hach - also ich freue mich auf die Weihnachtszeit und bis dahin versüße ich mir die Zeit mit diesem leckeren Kuchen.

Apfel, Schokolade, Buchweizen, glutenfrei, Orange, Anis, Zimt, Vanille, Weihnachten, Kuchen, Stärke, Sternanis

Mittwoch, 18. November 2015

AEG Taste Academy - Nose to tail {Rezepte} {sponsored Post}

"Eigentlich wollte ich Zweiradmechaniker werden oder Gitarrist bei Metallica - irgendwie sowas." sagt Ludwig Maurer zur Begrüßung. Ein Lachen geht durch die Runde - passen würde es schon zu ihm. Luggi, wie er sich uns vorstellt, sieht aus wie ein Rockstar, mit langen Haaren, Bart und Basecap, einer schwarzen Kochjacke und mehr als einem Ohrring.
Fleisch. Fleisch from Nose to tail - also von der Nase bis zum Schwanz ist heute das Thema bei der AEG Taste Academy. Es geht um die Wertschätzung des Tieres, um den Respekt vor der Schöpfung und um eine ganzheitliche Philosophie.


Sonntag, 15. November 2015

Herbstgemüse mit Currysoße und Aprikosenreis {vegan} - Kochduell auf der INFA gegen Sandro

Es ist nun doch schon einige Wochen her, dass ich auf der INFA in Hannover gegen Sandro Pietrobelli gekocht habe. Warum? Nun, Küchen Staude hat mich angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte einmal gegen einen Profi zu kochen. Natürlich lasse ich mir eine solche Gelegenheit nicht entgehen und war schon total aufgeregt - einmal zu überlegen was ich kochen werde und ob ich überhaupt eine Chance gegen einen Profi habe. Um letztere zu Erhöhen dachte ich, wähle ich ein Gericht aus einem Bereich, mit dem sich die meisten Köche nicht so gut auskennen. Vegan sollte es werden und dann als besonderen Clou noch ayurvedisch.
Als ich dann auf der INFA ankam und mich mit meinem Kontrahenden Sandro unterhielt rutschte mir aber ganz schnell das Herz in die Hose - als Inhber zweier Kochschulen, kannte der sich natürlich mit veganer Küche aus und hatte von Ayurveda auch schon mal was gehört... mist... ich sah meine Fälle davon schwimmen... tja, und dann habe ich sogar während dem Duell noch einen Finger beim Zwiebel schneiden "verloren"...


Mittwoch, 4. November 2015

Banana-Chocolate-Chunk-Bread

Ich hab mal wieder gebacken - mit Bananen und Schokolade - super easy und ein ratz-fatz Rezept. Einen Kuchen mit cremigen Bananen und leckeren Schokoladenstückchen - yummy, für mich eine absolut königliche Kombination. Aber was soll ich denn noch weiterhin Worte verlieren.?! Am Besten geht ihr gleich einkaufen und backt diesen feinen Kuchen nach.


Samstag, 31. Oktober 2015

Halloween-Special - Gespenster in der Käsesuppe

Heute geht es um Käse - Schweizer Käse um genau zu sein - und um noch etwas konkreter zu werden um Vacherin Mont-d'Or AOP. Ein würziger Käse, der wohl von den Schweizern gerne als Ofenkäse mit Brot gedippt wird. Aber sind wir mal ehrlich... bei einem Schweizer-Käse-Event ein Käsefondue zu kochen ist jetzt nicht besonders kreativ... da musste ich mir schon was besseres einfallen lassen und dann dachte ich an David... und nun muss ich ein bisschen weiter ausholen:


Meine Mutter arbeitet in der Verwaltung einer Dorfgemeinschaft, in der Familien mit ihren Kindern und 8 bis 12 betreuten Menschen zusammen leben. Ein wunderbarer Ort mit ganz wunderbaren Menschen und einem ganz Besonderen der mir gerade in den Sinn gekommen ist und dem ich, stellvertretend für die ganze wunderbare Münzinghof Dorfgemeinschaft, diesen Beitrag widmen möchte:
David ist Betreuter und lebt seit über 10 Jahren auf dem Hof - er ist einfach entzückend. Immer gut gelaunt und hat eine blühende Fantasie. Und, er sieht oft Gespenster. Im Gegensatz zu den Ghostbustern, die diesen mit Saugern zu Leibe rücken und sie im Rucksack einschließen hat David eine ganz andere aber wohl sehr effektive Methode, die er einem gerne ganz konspirativ ins Ohr flüstert: "Ich habe ein Gespenst gesehen - schmeiss ma´s in die Käsesuppe!"

Ok David, machen wir. Heute, passend zu Halloween schmeissen wir die Gespenster in die Käsesuppe - wenn es hilft? Super! Und wenn es dabei auch noch schmeckt, noch viel besser! :-)


Sonntag, 25. Oktober 2015

Schokoladenkuchen mit Apfel-Holunder Füllung

Es herbstet da draussen aber sehr - und sofort bekomme ich Appetit auf Apfelkuchen. Diesmal ein bisschen abgewandelt mit leckerem Holudersaft von heimischen Bäumen und viel leckerer Schokolade - ohne die ein Kuchen für mich nur halb so lecker ist! :-)

 

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Gefüllte Tomaten mit Hackfleisch und Reis

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich für meinen Teil, bin ein Fan der unkomplizierten aber trotzdem frischen und aromatischen Küche. Gerade unter der Woche, wenn ich lange gearbeitet habe, habe ich Abends keine Lust noch großartig aufzukochen. Da muss dann schon innerhalb von 30 Minuten das Essen auf dem Tisch stehen. Genau soetwas ist dieses Gericht hier. Super fix und easy, wenn ihr noch gekochten Reis übrig habt - und das kommt ja bestimmt nicht so selten vor, oder?



Sonntag, 18. Oktober 2015

Buchweizen-Hagebutten-Törtchen mit Frischkäse-Vanille-Topping

Meine liebe Freundin Franzi wurde 30. Ist das nun ein freudiges Ereignis für eine Frau oder Grund das Leben nochmal zu überdenken? So sicher, war sich da ihr Freund auch nicht und deshalb hat er klamm heimlich ihre Freunde eingeladen um Sie an ihrem Geburtstag zu Hause mit einer Diskussionsrunde alias Party zu überraschen. Ob ich was beisteuern solle, fragte ich ihn und er nahm das Angebot gerne an und fragte nach einem Dessert. Gut, mache ich gerne. So aber dann ging es ja mal los... Franzi mag keine Mousse und keinen Pudding, und auch keine Sahne oder Puddingcremes - zusätzlich ist dann noch Gluten ein Problem. Da stand ich also... was neues und besonderes wollte ich für sie machen, und da ich erst in der Woche vorher leckeres Hiffenmark zubereitet habe, weil es ja überall Hagebutten gab, dachte ich mache ich etwas damit. Buchweizen kam mir dann als glutenfreies Getreide in den Sinn und so schusterte ich mir ein Rezept zusammen. Ein bisschen Frischkäse mit Vanille als Topping obendrauf und fertig waren die kleinen Geburtstagstörtchen.


Sonntag, 11. Oktober 2015

Käsespätzle - Knöpfle

Ich bin ein Spätzlefan! Und ich frage mich immer wieder warum es diese eigentlich als Fertiggericht gibt. Völlig überflüssig - ist es so einfach Spätzle zu machen und mindestens 3-mal so lecker. So könnt ihr sie auch noch nach eigenem Gusto würzen - ich habe ganz klassisch Muskat und Salz hinzugefügt, dann Bergkäse darüber geschmolzen und Röstzwiebeln oben auf gelegt. Aber warum eigentlich nicht auch mal mit Curry oder Senf würzen? Der Fantasie sind da ja wirklich keine Grenzen gesetzt. Ich bin gespannt, was ihr daraus macht.


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Fischstäbchen mit Wedges und Remoulade

Gerade verbringe ich eine Woche an der Küste - Seeluft atmen, Seele baumeln lassen und entspannen. Klar, dass ich als eingefleischter Fischfan (man beachte den Wortwitz ;-) ) jeden Tag leckeres aus dem Meer zu mir nehme. Matjes steht da ja ganz hoch im Kurs, aber natürlich auch die Nordseekrabben und der gute Lachs. Dass man aus letzterem feine Fischstäbchen machen kann, die 1000 mal besser schmecken als die Tiefkühl-Stäbchen aus der Packung mit dem netten Kaptain drauf, das zeige ich euch heute.


Freitag, 2. Oktober 2015

Schöfferhofer Night in Orange oder was man mit Weizen alles kochen kann... {Werbung}

Wahrscheinlich wundert sich der ein oder andere, dass ich auf einmal einen Post zum Thema Bier schreibe. Nun ja, ich bin kein großer Bierfan. Ich trinke lieber Weißwein oder auch mal ein Radler - Bier pur, das geht gar nicht. Aber als ich die Gelegenheit bekam für Schöfferhofer* eine Nacht in Orange zu veranstalten, war mir sofort klar, dass ich das tun wollte. Ich sah es eher als Herausfoderung - und ihr wisst ja, diese liebe ich in jeglicher Form. :-)


Donnerstag, 24. September 2015

Zweierlei Kartoffelpizza - fränkisch und mediterran

Pizza mag ja jeder gerne, aber sicherlich habt auch ihr nicht immer Lust einen mehr oder weniger aufwendigen Hefeteig herzustellen. Ganz einfach hingegen geht es mit fertigem Kloßteig. Das ist ja nur gekochte und zerstampfte Kartoffel. Diese dünn auf ein Blech gestrichen und mit frischen Zutaten belegt ist es mal eine ganz andere Art die feine Kartoffel zu genießen. Kann man übrigens auch toll mit Kindern machen, mit Kloßteig matschen und selbst belegen finden die nämlich immer toll.


Sonntag, 20. September 2015

Tomaten-Bananen-Suppe mit Thai-Curry {vegan}

Wie gehts euch bei diesen herbstlichen Temperaturen - habt ihr da auch schon wieder Lust auf eine warme Suppe, die man in eine Decke eingekuschelt gemütlich auf dem Sofa genießt? Ich schon, aber den Geschmack des Sommers hätte ich dann schon trotzdem gerne noch dabei. Also habe ich mir ein veganes aber tropisches Süppchen gekocht - mit Bananen, Tomaten, Curry und leckerem Basilikum. Die Suppe ist ratz fatz gekocht und schmeckt als Hauptmahlzeit als auch als Vorspeise zu allen asiatischen Gerichten.


Donnerstag, 17. September 2015

Mohnkuchen - so saftig wie noch nie

Es gibt wieder ein Kuchen Rezept für euch. :-) Was haltet ihr denn von den kleinen schwarzen Körnern, die einem immer so hübsch zwischen den Zähnen hängen bleiben? Es gibt ja nahezu Mohn-Verrückte Menschen, die wirklich alles essen, wenn nur Mohn darauf ist. Bei mir sind es die Frühstücksbrötchen.. die schmecken mit Mohn einfach viel viel besser. :-)
Mohnkuchen gegenüber war ich allerdings immer unheimlich skeptisch, weil diese oft sehr trocken sind und das mag ich ja gar nicht... ein Kuchen muss saftig sein. Nicht ganz so einfach... aber ich habe ein wenig herumprobiert und dadurch diesen saftigsten aller saftigen Mohnkuchen kreiert.


Mittwoch, 16. September 2015

Einfach mal einfach: Bruschetta mit Tomaten {Werbung}

Ihr wünscht euch einfache Rezpte auf meinem Blog? Euer Wunsch sei mir Befehl. *Stellt euch vor, ich zwinker - so wie es die Jeanie immer gemacht hat* Heute gibt es daher ein easy-peasy Rezept - einen echten Klassiker der italienischen Küche. Frisches Weißbrot, fruchtige Tomaten, würziger Basilikum, daftiger Knoblauch, Salz und Pfeffer und ein gutes Olivenöl - das ist alles was man braucht.
Ganz klassisch, mache ich das Bruschetta aber nicht, denn eigentlich wird das Weißbrot ja im Ofen geröstet und anschließend mit einer Knoblauchzehe abgerieben - ich finde es aber einfach super lecker es in der Pfanne mit etwas Olivenöl und der Knoblauchzehe darin anzubraten. So ein bunter Teller, der nach Sommer aussieht ist doch ausserdem genau das Richtige für diese graue Übergangszeit, oder?!


Dienstag, 15. September 2015

Baggers mit Apfel-Senf-Chutney

Habt ihr Essen, das ihr aus eurer Kindheit kennt? Zu meinem 1-jährigen Geburtstag habe ich nach euren liebsten Kindheitsrezepten gesucht und da kamen wirklich tolle Leckereine zusammen. Wer sich nochmal durch die Rezepte klicken möchte, bitte einmal hier entlang: KLICK
Ein Rezept aus meiner Kindheit sind die Baggers mit Apfelmus - für die meisten von euch wohl eher bekannt als Kartoffelpuffer. Meine Mum hat dieses feine aber einfache Kartoffelgericht öfter gekocht. Toll, mit selbstgemachtem Apfelmus und so ein bisschen Wohlfühlessen. Heute habe ich dieses Gericht neu interpretiert und statt dem klassischen Apfelmus ein feines Apfel-Chutney gekocht und die Baggers mit Käse aufgepeppt.


Sonntag, 13. September 2015

Gebackene Knusper-Kokos-Bananen mit Schokoladen-Chilli-Soße

Die liebe Claudia von Dinner um 8 hat mich ja wirklich angespornt und so kommt heute - kurz vor knapp - noch ein süßer Streetfood-Snack. Gebackene Banane mit Kokos und einer leckeren scharfen Schokoladensoße. Normalerweise isst man die Bananen ja mit Honig - in Asien ist Schokolade ja absolut untypisch, aber wir Deutschen finden doch einfach alles toll, was man mit Schokoladensoße garnieren kann, oder?


Samstag, 12. September 2015

Blueberry-Cheesecake-Tarte

Heute muss ich doch einiges zu diesem Rezept erzählen... da wäre die morgendliche Suche nach den Heidelbeeren, 10 kg Äpfel und das Angebot die Konditorei Steinert zu übernehmen. Aber der Reihe nach:
Ihr wisst ja, dass ich unheimlich gerne Beeren im Wald sammeln gehe. Ich finde es einfach toll durch die Wälder zu streifen, mit einem Körbchen in der Hand und einem roten Mäntelchen an - ach nee, moment da verwechsle ich grade was - und fern ab der Wege die Sträucher nach den feinen Heidelbeeren abzusuchen.


Montag, 7. September 2015

Döner & Sambal - indonesisch-deutsch-türkisches Fusion-Streetfood

Da hat Claudia wirklich zu einem tollen Blogevent aufgerufen: Streetfood & Sambal ist das Motto. Indonesisches Streetfood gewünscht - also, was isst man in Indonesien auf der Straße? Nun meine Recherchen haben vorallem dieses ergeben: viel Reis und Shrimps, Hähnchen und Gemüse. Bei uns isst man am liebsten Döner - und er ist damit das beliebteste Streetfood noch vor der Pizza und dem Burger. Lange habe ich daher hin und her überlegt was ich mache... aber warum nicht einfach kombinieren? Die typischen Speisen Indonesiens mit unserem deutsch-türkischen Liebling dem Döner? Und was soll ich sagen - funktioniert super und schmeckt verdammt lecker. Puten-Döner mit Curry-Joghurt Soße und würzigem Sambal Oelek: "Döner mit scharf?" Aber immer! :-)


Sonntag, 6. September 2015

Day&Night Slammer - Heidelbeer-Holunder-Sanddorn-Cocktail

Das heutige Rezept widme ich meinem lieben Marcel. Ohne ihn wäre nz dieser leckere Cocktail nämlich gar nicht entstanden. Warum fragt ihr euch? Nun, auf deinem Blog foodarier veranstaltet Marcel sein erstes Blogevent Drink in mein Glas und ruft dazu uns alle auf leckere Drinks zu kreieren und abzulichten. Klar, dass ich da mit mache - ich finde nämlich nicht nur seinen Blog sondern auch Marcel persönlich ganz toll. Und eigentlich wollte ich ja einen ganz anderen Cocktail machen... was süßes und cremiges... aber das mag der liebe Marcel so gar nicht. Also, lieber Marcel. Extra für dich was lecker frucktiges mit Heidelbeeren aus fränkischen Wäldern, Holunder von fränkischen Sträuchern und Sanddorn aus dem hohen Norden. Ich hoffe dir schmeckts.


Freitag, 28. August 2015

Frankonian Green Smoothie

Green Smoothies - jetzt haben Sie mich auch erwischt. Diesen Trend gibt es schon länger, aber ich habe bisher nicht verstanden, was so toll an diesen ist. Gut, jetzt weiß ich es. Sie sind unheimlich gesund, enthalten Ballaststoffe und Vitamine und sind wahnsinnig vielseitig. Oft werden sie mit Melonen, Bananen oder anderen tropischen Früchten gemischt. Genau das wollte ich aber nicht. Was gibt es denn in meinen fränkischen Wäldern bzw. wächst hier vor Ort? habe ich überlegt. Und das ist doch so einiges. Portulak, Zwetschgen, Wald-Heidelbeeren, Birnen, Gurken, Minze, Honig - das Alles gibt es hier vor Ort und schmeckt zusammen einfach sensationell.


Donnerstag, 27. August 2015

Hackfleisch-Reispfanne mit Kimchi

Heut wirds einfach und super fix. Immer wieder werde ich gefragt, ob ich denn auch einfache Gerichte auf dem Blog habe: Ja, habe ich. Dieses hier z.B. ist wirklich easy peasy - und schnell geht es auch. Seit ich das erste mal Kimchi gegessen habe, bin ich regelrecht süchtig danach. Ich bin ja eh ein Fan der asiatischen Küche und mit diesem leckeren "Sauerkraut" kann man wirklich jedes noch so profane Gericht super aufpeppen. Wenn ihr aber keine Lust habt Kimchi selbst zu machen, könnt ihr es auch fertig im Asia Laden kaufen - ob es allerdings so lecker ist, wie selbstgemacht??? ;-)


Montag, 24. August 2015

Weißwurst-Bällchen mit Senf-Brezenknödeln in Meerrettich-Rahmsoße

Als ich gelesen habe, dass Tina von Tinas Tausenschön zum White Dinner einlädt war mir sofort klar, dass ich mitmachen muss. Lange habe ich hin und her überlegt: eine weiße Tomatensuppe? Cheesecake-Blondies mit Matcha-Füllung? Weißwurst? Blumenkohl? Weiße Bohnen oder Reis? Kokos und Litschi? Wenn man so darüber nachdenkt, fallen einem doch ziemlich viele Sachen ein, die "weiß" sind.
Das Rennen hatte dann doch die Weißwurst gemacht - natürlich selbstgemacht und in Form kleiner Bällchen - dazu eine weiße cremige Soße und deftige Brezenknödel. Willkommen zu meinem bayrischen Dinner in weiß.



Sonntag, 23. August 2015

Ingwer-Limetten Sirup

Sommer, Sonne, Sauer, Fruchtig, Frisch - Toni lädt zum erfrischenden Blogevent ein. Das Thema: Zitronen und Limonen.
Ich trinke sehr gerne Sirups die ich dann mit kaltem Wasser zu leckeren und erfrischenden Limonaden mische. Und da ich ausserdem momentan total gerne Ingwer-Wasser trinke wollte ich mir den leckeren Sommer-Geschmack auch in einem Sirup verpacken... und dann hab ich auch noch ein paar Limetten im Kühlschrank gefunden...


Montag, 17. August 2015

Quinoa-Paella mit Garnelen und Filet - Paella mixta

Ein Kochwettbewerb und ich bin dabei: AllClad* ist eine amerikanische Firma, begonnen als Metallmanufaktur stellt sie heute Kochgeschirr für die Spitzengastronomie her. Als diese Firma mich zu ihrem Kochwettbewerb der Pots and Pans Party einlud, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Damit wir (15 deutschsprachige Foodblogger) uns auch schon vorher von der Qualität überzeugen konten, bekam jeder von uns einen Topf oder eine Pfanne zugeschickt. Ein Sommergericht sollten wir zaubern und dieses dann angerichtet in der Pfanne oder dem Topf fotografieren. Ich habe mich für die Pfanne entschieden, damit ich für euch etwas ganz tolles kochen kann -  das Nationalgericht der spanischen Region Valencia: Paella.
Ein Reisgericht, das traditionell in einer großen Pfanne über offenem Feuer gekocht wird. Ich habe Paella das erste mal Anfang des Jahres auf Teneriffa gegessen und war total begeistert. Leider ist diese aber durch den Hauptbestandteil Reis auch sehr reichhaltig (also nix mit Low-Carb), deshalb wird sie bei den Spaniern auch typischerweise mittags nach der Siesta gegessen und nicht zum Dinner verspeist. Mit viel Gemüse und Quinoa (dem Wunderkorn der Inkas) statt Reis wird aus der Paella aber ein leichtes, leckeres und eiweißreiches Sommergericht das auch noch Low-Carb ist.


Donnerstag, 30. Juli 2015

Johannisbeermarmelade mit Agar Agar {vegan}

Ich mache URLAUB - vom 01.08. bis 16.08.15 bitte seht es mir nach, wenn ich in dieser Zeit nicht so schnell auf Kommentare reagieren kann.

Der letzte Post vor dem Sommerurlaub. Ab Samstag bin ich mit dem Rad unterwegs in den hohen Norden. In 10 Tagen wollen wir von Nürnberg aus an die Nordseeküste radeln und dort am Ende noch ein paar Tage ausspannen. Für euch gibt es aber natürlich noch ein tolles Rezept - das euch hoffentlich zum Kreativ-Sein animiert. :-)


Habt ihr schon mal Marmelade mit Agar Agar gemacht? Ich bisher noch nicht - aber ab jetzt werde ich sie nur noch so herstellen. Meine letzten Vorräte an Gelierzucker habe ich schon verschenkt. Die Konsistenz wird dadurch wunderbar cremig und nicht so wackelpudding-artig wie mit dem üblichen Gelierzucker. Ausserdem könnt ihr so natürlich die Süße eurer Marmelade selbst bestimmen. Einfach grandios - ihr merkt schon - aus dem Staunen komme ich gar nicht mehr heraus. Ich habe als erstes eine Marmelade mit Johannisbeeren getestet, die ich auf einem Feld zum selber Pflücken geerntet habe.

Dienstag, 28. Juli 2015

Kimchi - koreanisches Sauerkraut

Kennt ihr Kimchi? Bei der AEG Taste Academy: Culinary Trends habe ich erfahren, dass das Fermentieren ein neuer Food-Trend ist - dabei ist diese Methode schon sehr sehr alt. Käse, Sauerkraut, Kaffe sind nur drei Beispiele von fermentierten Produkten die wir täglich zu uns nehmen und schon seit Jahrhunderten nach dem gleichen Prinzip hergestellt werden. Kimchi ist sozusagen das koreanische Pendant zu unserem fränkischen Sauerkraut. Freilich ist Kimchi vom Geschmack her ganz anders, aber durch den Herstellungsprozess stark verwandt. Ich esse Kimchi mitlerweile gerne zu Reis oder Nudeln, zu Hackfleisch oder zu Käsespätzle. Eigentlich passt Kimchi zu allem und macht die Speisen schön würzig. Das Grundrezept habe ich übrigens von der lieben Sonja von Amor&Kartoffelsack - und ein klein wenig abgewandelt.


Sonntag, 26. Juli 2015

Sommerlimonade und Eistee {Rezept & Give Away}

Sommer, Sonne, Sommer, Sonne, Hitze, Hitze, Hitzewelle... braucht ihr da auch manchmal ne Erfrischung mit Geschmack? Wenn es so heiß ist trinke ich eigentlich nur Wasser gegen den Durst, mit ein paar Zitronenscheiben oder Ingwerstückchen aromatisiert. Aber manchmal muss es auch was mit richtig Geschmack sein - Limonade - ja lecker, wenn die nur nicht immer zu 50% aus Zucker bestehen würden. Deshalb mach ich mir meine Limonade selbst - diesmal mit dem leckeren Maulbeeresaft von 7 Leben*. Und weil man auch mal einen Wachmacher mit Koffein braucht gibts auch gleich noch ein Rezept für einen leckeren Granatapfel-Eistee oben drauf.


Freitag, 24. Juli 2015

Liebster Award - die Dritte

Da hat mich die liebe Simone von Fräulein Müller kocht doch glatt für den Liebster Award nominiert - ein Ehre! Vielen lieben Dank, Simone.



Montag, 20. Juli 2015

Beeren-Joghurt-Parfait mit Kakaonibs {sponsored}

Sommer, Sonne, Hitzewelle - und ich mittendrin. Ich weiß, dass die meisten von euch das nicht verstehen, aber ich wünsche mir den Winter zurück. Ich mag die Sonne nicht besonders, vielleicht auch, weil sie mich grundsätzlich nur rot statt braun werden lasst. Ja, trotz LSF 50! *hmpf*
Klar, dass ich zu dieser Jahreszeit vorallem kalte Speisen bevorzuge - bei mir gibts momentan vorallem viel Salate und frisches Obst direkt aus dem Kühlschrank.
Und langsam aber sicher wurde es wirklich mal Zeit für ein Eis-Rezept auf meinem Blog. Hier ist also meine super erfrischende Variante eines Joghurt Eises mit Beeren und Schokoladensoße - uuund für den besonderen Knack: Kakaonibs.


Dienstag, 14. Juli 2015

Linguine mit Garnelen und Fenchel - Barbara kocht {Rezepte und Rezension}

Oh - wow - yummy - lecker - boah! Ungefähr so hats geklungen, als ich die Linguine mit Garnelen und Fenchel aus dem Buch Barbara kocht vom Callwey Verlag* das erste Mal gekocht habe. Nicht nur, dass ich das erste Mal mit Vermouth (Wermut) gekocht habe - auch Garnelen und Fenchel hatte ich noch nie miteinander kombiniert. Ich bin restlos begeistert - und mit den selbst gemachten Linguine aus selbigem Buch schmeckt das Ganze natürlich gleich noch mal so gut.
Ich habe das Rezept gleich zwei Tage später nochmal gekocht, weils so lecker war - diesmal aber gleich die doppelte Portion - also für 4 Personen. ;-)


Freitag, 10. Juli 2015

AEG Taste Academy: Culinary Trends

Wie seht ihr das? Seid ihr immer neugierig, und jagt den neuesten Trends hinterher? Oder bleibt ihr lieber dem Gewohnten treu?
Bei mir ist es eine Mischung aus beidem - vorallem was das Kochen angeht. Besonders spannend finde ich z.B. alte Rezepte wieder zuentdecken, die früher von unseren Großeltern genutzt wurden. Ein Beispiel dafür ist z.B. Marmelade aus Vogelbeeren oder Hagebutten zu machen. Letzteres findet man im Supermarktregal und die Vogelbeeren gelten allgemein als giftig. Früher hat man vieles verwendet, was man heute achtlos wegwirft oder gar nicht mehr beachtet.
Das und noch viel mehr hat uns Christian Mittermeier auf diesem leckeren Exkurs erzählt...


Donnerstag, 9. Juli 2015

Mousse au chocolat mit Balsamico und Mandelkrokant - Mousse au Chocolat con balsamico e croccante di mandorla

Ein flotter Dreier, tolle Idee - da machen wir mit! Ein Schelm, der dabei böses denkt. ;-)
Natürlich gehts um ein Blogevent. Zorra veranstaltet gerade auf ihrem Blog 1 x umrühren bitte aka kochtopf zusammen mit Dorothée von bushcooks kitchen ein witziges Blogevent: Flotter Dreier - 3 Blogger, 1 Menü. Eine schöne Idee, die Sonja von Amor&Kartoffelsack und Karina von Karambakarina´s Welt und ich zusammen umsetzen wollten. Ein italienisches Menü sollte es werden, das war sofort klar - und, dass ich das Dessert machen würde auch. Eine feine Mousse au Chocolat mit Balsamico und gesalzenem Mandelkrokant.