Hanfsamen-Törtchen mit Schokoladen-Acai-Sahne-Creme

Unsere Herausforderung an unsere Lieblingsblogger ist es, mit viel Kreativität und wenig Zucker süße Köstlichkeiten zu kreieren“ Diese Worte erreichten mich in der Mail von Kirsten von nu3. Ob ich Lust hätte ein feines Rezept ohne den herkömmlichen Kristallzucker zu kreieren und mir dafür auch ein paar Zuckeralternativen aus ihrem Shop auszusuchen, darum geht es in der Baking a difference Challenge*. Klar, da wollte ich gerne mitmachen. Neue Produkte finde ich eh immer total spannend und ausser Erythrit, Rohrzucker und Stevia kannte ich noch keine Zuckeralternativen. Deshalb habe ich mir so einiges ausgesucht und aus Xylit, Kokosblütenzucker, Hanfsamen und gefriergetrockneten Acai-Beeren ein leckeres Schokoladentörtchen kreiert.

Das braucht ihr:

Für den Kuchenteig
100 g Xylit
2 Eier (M)
50 g Hanfsamen
150 g fettarmes Joghurt
100 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz

Für die Cremefüllung:
200 g Sahne
100 g Bitterschokolade (Valroha 70%)
1 gehäufter EL Kakaopulver
3 gehäutert TL Acai-Pulver
5 EL Xylit
100 ml Wasser
5 gestr. TL Stärke

Für das Krokant-Topping:
1 EL Hanfsamen
2 EL Kokosblütenzucker

Und so gehts:

Beginnt mit dem Kuchenteig und heizt dafür den Ofen auf 180°C Umluft vor. Dafür schlagt ihr zuerst die Eier mit dem Xylit auf, das Xylit sollte sich aufgelöst haben. Gebt dann das Joghurt und die Prise Salz dazu. Zuletzt noch Hanfsamen, Mehl und Backpulver. Fettet eine kleine Springform (ich habe eine mit einem Durchmesser von 14 cm benutzt) und backt 2/3 des Teiges. Dieser geht nämlich unheimlich auf, also müssen wir die Portion auf zweimal backen. Nach ca. 40 Minuten ist der erste Teil fertig gebacken. Löst den Kuchen vorsichtig heraus und lasst ihn abkühlen. Die Form reinigt ihr und fettet sie nochmals ein, dnan backt ihr den zweiten Teil des Teiges. Da wir jetzt weniger Masse in der Form haben reichen ca. 25 Minuten. Nachdem auch dieser Kuchenteil fertig ist solltet ihr alles komplett auskühlen lassen bevor ihr weitermacht.

Für die Füllung gebt ihr alle Zutaten, ausser der Stärke und 50 ml Wasser in einen Topf und löst die Schokolade und den Zucker unter ständigem Rühren auf. Probiert die Füllung mal, ich mag es gerne so herb. Wenn ihr es etwas süßer mögt gebt einfach noch mehr Xylit hinzu. Wenn ihr zufrieden seid gebt ihr die Stärke in die beiseite gestellten 50 ml Wasser. Löst darin die Stärke auf, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Das Stärkewasser gebt ihr in den Topf und rührt bis sich die Creme eindickt. Nun nehmt ihr den Topf vom Herd und schneidet den „dickeren“ Kuchen einmal in der Mitte durch und legt darum wieder die Springform an, damit die Fülllung nicht herausläuft. Ein Drittel der Creme streicht ihr nun auf den ersten Boden. Legt den Zweiten darauf und steicht ein weiteres Drittel der Creme oben auf. Nun noch den einzelnen dünnen gebackenen Boden auf die Creme legen und oben die restliche Creme dekorativ verteilen.

Jetzt machen wir noch schnell das Korkant. Dazu gebt ihr die Hanfsamen und den Kokosblütenzucker in eine Pfanne und schaltet den Herd auf eine mittlere Stufe. Wartet bis sich der Zucker auflöst und rührt ständig um, bis sich der flüssige Zucker um alle Hanfsamen herum verteilt hat. Gebt das Krokant nun auf einen Teller und lasst es abkühlen. Zerkleinern könnt ihr das knusprige Süß, indem ihr alles in einen Gefrierbeutel gebt und mit dem Hammer draufhaut. Streut das Krokant oben auf das Törtchen und fertig. Frisch geschlagene Sahne passt übrigens wunderbar dazu.

Die verwendeten Zuckeralternativen habe ich übrigens von nu3 zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür. Falls auch ihr euch noch gerne mehr Rezeptideen zur Baking a difference Challenge ansehen wollt, durch den Klick auf das folgende Bild kommt ihr direkt zur Rezeptesammlung.

Ausserdem möchte ich dieses hübsche Törtchen gerne zur Geburtstagstafel von Photolixieous mitbringen. Sabine sucht noch bis zum 15.03.2015 unsere liebsten Geburtstagsparty-Rezepte.

*Werbung

Merken

One Comment

  1. photolixieous

    Liebe Tina,
    auch hier noch einmal vielen lieben Dank für diese wundervolle Kombination. Das Törtchen sieht super klasse aus und die Zutaten sind für mich sehr außergewöhnlich und interessant! Ich bin bisher immer eher klassische Pfade gegangen, aber ich sollte ein wenig mehr experimentieren! 🙂
    Ich drücke Dir die Daumen und sage herzlich willkommen auf meinem Sweet-Table!
    Viele liebe Grüße,
    Lixie

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.