Freitag, 6. März 2015

Kräuterbutter ruck-zuck: Basilikum-Knoblauch-Butter

Kräuterbutter ist ja ein absoluter Klassiker - für mich aber immernoch die beste Methode um frische Kräuter zu verwerten, wenn ich sie nicht gerade verkochen kann. Deshalb mache ich meine Kräuterbutter mit sehr, sehr vielen Kräutern drin und friere diese portionsweise ein. Zum Kochen/Braten kann man dann nämlich auch mal ein Stückchen verwenden in der die feinen frischen Kräuter drin stecken.



Das braucht ihr:

2 Bund Basilikum
250 g Butter
5 Knoblauchzehen
2 TL Salz
1/2 grüne Chillischote

Und so gehts:

Die Basilikumblätter zupft ihr von den Stängeln ab und gebt sie zusammen mit der Chillischote, dem Salz und den geschälten Knoblauchzehen in einen Mixer. Gießt anschließend die geschmolzene und flüssige Butter oben drauf - sie sollte aber nicht mehr heiß sein. Jetzt nur noch mixen und dann ist sie auch schon bereit abgefüllt zu werden.


Ich fülle sie z.B. in Eiswürfelförmchen, stelle diese kalt und friere sie dann ein. So hab ich dann direkt kleine Portionen zum Verkochen oder fürs Grillen.

Ihr seht hier gut, wieviel Kräuter in dieser Butter stecken. Ich finde das toll: voller Geschmack in relativ wenig Butter eingeschlossen.
Wie immer gilt, ihr könnt natürlich auch selbst kreativ werden und andere Kräuter so verwerten. Petersilie, Schnittlauch, Dill, Rosmarin, Salbei etc.
Besonders lecker schmeckt diese Butter übrigens auf meinem mediterranen Tomaten-Pepperoni-Brot: KLICK.