Chilli con Carne mit dunklem Bier

Überkommt euch auch manchmal so die Lust auf Fleisch??? Bei mir war es gestern mal wieder soweit. In solchen Momenten hätte ich am liebsten einen Schweinebraten zur Vorspeise, ein saftiges Steak als Hauptgang und zum Nachtisch noch ein Chilli von Carne. Ok, ok – das wäre nun wirklich ein bisschen übertrieben und genau deshalb habe ich mir ja auch „nur“ das Chilli gekocht… 😉

Das braucht ihr:

1 Zwiebel
1 rote Chillischote
1/2 grüne Chillischote
2 Knoblauchzehen
3 geh. EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Szechuan Pfeffer
1/2 TL Bockshornklee
1/2 TL Fenchelsamen
2 TL Ghee
1 gestr. TL Pfeffer schwarz
8 normalgroße Tomaten
500 g Rinderhackfleisch
200 g Mais (1 Glas, Abtropfgewicht)
500 g vorgekochte Kidneybohnen (250 g trockene Bohnen oder 2 Dosen)
1 Fl. dunkles Landbier (500 ml)
3,5 bis 4 gestr. TL Meersalz
1 EL Oregano

Und so gehts:

Malt die Gewürze in einem Mörser, also Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Szechuan Pfeffer, schwarzen Pfeffer und Bockshornklee. Gebt sie in einengroßen (ca. 4 Liter ) Topf. Dazu gebt ihr Ghee, die kleingewürfelte Zwiebel, in dünne Scheibchen geschnittene Knoblauchzehen und Chillischotenringe. Wenn ihr jetzt schon wisst, dass ihr es richtig scharf mögt, dann gebt gleich etwas mehr Chilli mit hinein. Ich esse zwar würzig, aber nicht so scharf, dass man sich die Zunge verbrennt.

Bratet alle Zutaten im Topf nun an. Es wird sich relativ schnell ein feiner würziger Duft in eurer Küche verbreiten – der Vorbote auf das leckere Chilli. 🙂
Gebt jetzt das Tomatenmark dazu und röstet es mit. Wenn sich am Boden eine dunkelbraune (noch nicht schwarze) Schicht absetzt gebt ihr das Hackfleisch dazu. Jetzt müsst ihr gut und stetig rühren, durch das Fett im Fleisch lösen sich die angebackenen Gewürze wieder, das gibt super gute Röst-Armonen! 😉
Solange das Fleisch bruzelt könnt ihr die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in den Topf dazu geben, aber immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Wenn das komplette Fleisch und die Tomaten angebraten sind löscht ihr mit dem Bier ab. Ich habe ein dunkles fränkisches Landbier benutzt, das ein wenig süßlich/malzig schmeckt. Also, wählt euer Bier nicht zu herb. Ein Pils z.B. wäre fehl am Platz, ansonsten könnt ihr aber natürlich jedes dunkle Bier verwenden – am Besten eines, das ihr auch gerne selbst trinkt.

Nun gebt ihr noch das Salz und den Oregano hinzu und köchelt für mind. 1 Stunde bei offenem Deckel und einer mittleren Stufe, es soll ja noch einiges an Flüssigkeit verdampfen, damit wir am Ende ein schön saftiges aber nicht mehr soßenartiges Chilli bekommen. Ihr wollt bestimmt probieren wie es schmeckt – wundert euch aber nicht, dass es nun sehr salzig schmeckt. Die Bohnen und der Mais fehlen ja noch und gleichn das dann aus. Vielleicht dauert es auch ein wenig länger oder kürzer bei euch, das hängt natürlich vom Herd und dem Topf ab, den ihr verwendet.

Beobachtet einfach. Wenn euch die Konsistenz gefällt gebt ihr die Bohnen und den Mais dazu. Beides spült ihr vorher gründlich mit frischem Wasser in einem Sieb ab. Jetzt köchelt ihr die Bohnen und den Mais noch 30 Minuten auf niedrigster Stufe und mit geschlossenem Deckel mit und dann ist es fertig. Wenn ihr jetzt probiert werdet ihr merken, dass sich der vorher salzige Geschmack verändert hat. Falls es euch aber noch nicht salzig genug ist, könnt ihr natürlich einfach noch nachsalzen. Das Gleiche gilt natürlich für Chilli. Ob mit Pulver oder Öl – macht das einfach nach Geschmack. Ihr könnt das Chilli mit Weißbrot oder auch Nachos oder Tacos servieren.

Lasst es euch schmecken, eure Tina

Merken

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.