Linguine mit Garnelen und Fenchel | Barbara kocht

Dieser Beitrag enthält eine Rezension (Werbung). Oh – wow – yummy – lecker – boah! Ungefähr so hats geklungen, als ich die Linguine mit Garnelen und Fenchel aus dem Buch Barbara kocht vom Callwey Verlag* das erste Mal gekocht habe. Nicht nur, dass ich das erste Mal mit Vermouth (Wermut) gekocht habe – auch Garnelen und Fenchel hatte ich noch nie miteinander kombiniert. Ich bin restlos begeistert – und mit den selbst gemachten Linguine aus selbigem Buch schmeckt das Ganze natürlich gleich noch mal so gut.
Ich habe das Rezept gleich zwei Tage später nochmal gekocht, weils so lecker war – diesmal aber gleich die doppelte Portion – also für 4 Personen. 😉

Das braucht ihr:

500 g Linguine
1 Pck. Pinienkerne
500 g Garnelen
4 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Chillischote
1,5 Fenchelknollen mit Grün
1 TL Fenchelsamen
50 bis 100 ml Vermouth/Wermut
1/2 TL Safranfäden
schwarzer Pfeffer und etwas Meersalz
1 EL Buttter
Parmesan
eigentlich gehören noch 2 EL Rosinen ins Rezept, das mag ich aber nicht – deshalb hab ich die weggelassen

Und so gehts:

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Linguine nach Packungsanweisung darin garen.
(Rosinen in warmem Wasser einweichen.) Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis sie zu duften beginnen.
Sollten die Garnelen noch nicht küchenfertig sein, unbedingt den Darm entfernen.
In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Garnelen darin kurz von beiden Seiten scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
Knoblauch schälen, andrücken und zusammen mit der Chilischote in der heißen Pfanne braten.

Fenchel mit Grün waschen und klein würfeln. Das Fenchelgrün und Fenchelsamen hacken (ich hab die Samen gemörsert). Die Fenchelsamen zusamen mit dem Fenchel zum Knoblauch in die Pfanne geben.
Mit Vermouth/Wermut ablöschen.
Die (abgetropften Rosinen und die) Safranfäden dazugeben. Etwas raduzieren, dann auch die Garnelsen dazugeben.
Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, das Kochwasser auffangen und die Nudeln tropfnass untermischen. Bei Bedarf noch etwas Nudelkochwasser dazugeben.
Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem gehackten Fenchelgrün und den Pinienkernen bestreuen.
Die Butter noch mit untermischen und frisch geriebenen Parmesan dazu reichen.

Wer, wie ich auch Lust hat die Pasta selbst zu machen, dieses Rezept ist auch aus dem Buch und wirklich sehr sehr fein. Das angegeben Rezept reicht für 4 Personen als Hauptgang.

Das braucht ihr:

400 g Spätzle- und Nudelmehl
1 Prise Salz
4 Eier
1 El Olivenöl
(ich habe noch einen TL frisch gemahlene Fenchelsamen mit hineingemischt)

Und so gehts:

1) Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben
2) Mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
3) Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsplatte von Hand weiterkneten. Je nach Konsistenz noch etwas Mehl einarbeiten.
4) Den Teig mindestens 30 Minuten in einem Frischhaltebeutel bei ZImmertemperatur ruhen lassen.
5) Den Teig mit dem größmöglichen Walzenabstand 5-6 mal durchlassen, dabei immer wieder falten. Bei Bedarf noch etwas Mehl auf die Teigbahnen geben bis die richtige Konsistenz erreicht ist und sich der Teig geschmeidig anfühlt.
6) Erst dann beginnt das eigentliche Auswalzen. Den Walzenabstnad jedes Mal eine Stufe enger stellen.
7) Den Aufsatz der -nudelmaschine tauschen und die Teigplatten in Tagliatelle schneiden.

Fazit: Diese Buch ist der Hammer. Von mir gibts ne uneingeschränkte Kaufempfehlung. Es gibt so viele tolle Rezepte, von denen ich sicherlich noch einige nachkochen werde. Ausserdem sind die Rezepte alle Jahreszeitlich sortiert, sodass jeder, der einen Garten zu Hause hat für die Früchte/Gemüse eine Vielzahl von Rezepten zur Verfügung hat. Die Fotos sind unheimlich schön, klar und relativ schlicht und die Anleitungen alle gut und verständlich geschrieben. Aber, das Buch ist nichts für absolute Kochanfänger. Ein bisschen Gespür braucht man für den ganzen Vorgang schon, weil nicht alles haarklein in jdem Detail beschrieben ist.
Definitv mein Lieblingskochbuch – mit vielen tollen Ideen und aussergewöhnlichen aber nicht-abgehobenen Kombinationen.

Hier nocheinmal das Cover des Buches, damit ihr es auch im Laden findet. Zum Online Shop gehts hier entlang: Barbara Kocht*

*Werbung

Merken

Merken

3 Comments

  1. Hannah

    Klingt nach einer total gelungenen Kombination! Ich finde Garnelen mit Nudeln super lecker und Linguine bieten sich da natürlich an 🙂 Das Rezept muss ich auf jeden Fall nachkochen, da wird sich meine Familie bestimmt freuen! Das Buch sollte ich mir auch mal anschauen, das könnte genau meinen Geschmack treffen, danke für den Tipp 🙂 Liebe Grüße aus dem Meraner Land!

  2. Tulpentag

    Hey Tina,
    ich hab mir gestern was ähnliches gekocht, weil ich Nudeln mit Shrimps einfach total gerne esse. Ich werd dein Rezept auf jeden Fall mal nachkochen, weil ich das mit den Pinienkernen und dem Fenchel mega interessant finde. Das klingt unheimlich lecker!
    Lieben Gruß,
    Jenny 🙂

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.