Mousse au chocolat mit Balsamico und Mandelkrokant – Mousse au Chocolat con balsamico e croccante di mandorla

Ein flotter Dreier, tolle Idee – da machen wir mit! Ein Schelm, der dabei böses denkt. 😉
Natürlich gehts um ein Blogevent. Zorra veranstaltet gerade auf ihrem Blog 1 x umrühren bitte aka kochtopf zusammen mit Dorothée von bushcooks kitchen ein witziges Blogevent: Flotter Dreier – 3 Blogger, 1 Menü. Eine schöne Idee, die Sonja von Amor&Kartoffelsack und Karina von Karambakarina´s Welt und ich zusammen umsetzen wollten. Ein italienisches Menü sollte es werden, das war sofort klar – und, dass ich das Dessert machen würde auch. Eine feine Mousse au Chocolat mit Balsamico und gesalzenem Mandelkrokant.

Das braucht ihr:

Für die Mousse:
200 g Schlagsahne
100 g Zartbitter Schokolade (70% Valroha)
30 ml Aceto Balsamico mit Ingwer und Birne (von Byodo)
15 g brauner Zucker
3 TL Puderzucker
2 Eier (M)

Für das Mandelkrokant:
40 g Mandeln ganz oder gehobelt
1 gestr. TL Meersalz
80 g brauner Zucker

Und so gehts:

Setzt einen Topf mit Wasser auf und schmelzt die Schokolade im Wasserbad. In einem zweiten Topf schmelzt ihr den braunen Zucker und löscht diesen mit dem Balsamico ab, köchelt die Mischung auf ungefähr die Hälfte ein. Nun schlagt ihr die Eiweiße zu Schnee auf und stellt diese in den Kühlschrank. Anschließend rührt ihr die Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig. In einer weiteren Schüssel schlagt ihr die Sahne steif.

Sobald die Schokolade geschmolzen ist (sie darf nicht zu sehr abkühlen), gebt ihr diese zum Eigelb und verrührt sie sorgfältig miteinander, so entstehen keine Klümpchen.
Wenn der Balsamico Sirup reduziert und nur noch lauwarm ist gebt ihr auch diesen hinzu und rührt kräftig um.
Nun hebt ihr noch die geschlagene Sahne unter und zu letzt den Eischnee. Füllt die Mousse gleich in die Gläser oder Schüsseln, in denen ihr diese servieren wollt und lasst sie im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden durchkühlen.

Nun machen wir noch schnell das Mandelkrokant. Dazu könnt ihr entweder ganz Mandeln oder gehobelte verwenden, je nachdem was ihr lieber mögt. Ich habe hier mal die ganzen verwendet – weil das so schön rustikal aussieht. Gebt den braunen Zucker und das Salz in eine Pfanne und stellt diese auf den Herd, stellt nun auf eine mittlere Stufe und beobachtet den Zucker, sobald dieser anfängt zu schmelzen muss es schnell gehen. Rührt um, bis der Zucker komplett flüssig ist und gebt dann die Mandeln hinzu, vermischt alles kräftig und schüttet das Krokant dann auf einen Teller oder Backpapier. Achtet darauf keinen großen Haufen zu formen sondern drückt das Krokant flach, damit ihr später so hübsche Splitter herausbrechen könnt. ABER nicht mit der Hand, flüssiger Zucker ist extrem heiß. Lasst das Krokant auskühlen und brecht es anschließend in Splitter. Diese steckt ihr dann in die Mousse kurz bevor ihr sie serviert

Kommen wir nun zu den anderen Gerichten – ihr seid bestimmt gespannt, was Sonja und Karina gekocht haben, oder? Mit Klick aufs Bild kommt ihr zum Rezept. Also, hier nochmal das komplette Menü:

Die Vorspeise kommt von Sonja von Amor&Kartoffelsack:  
Pomodori ripieni al forno

Der Hauptgang von Karina von Karambakarina´s Welt:  
Saltimbocca alla Romana con risotto e funghi saltati in padella

Das Dessert von mir:
Mousse au Chocolat con balsamico e croccante di mandorla

Zu guter Letzt noch den Eventbanner zum Blogevent.

Blog-Event CX - Flotter Dreier (Einsendeschluss 15. Juli 2015)

Merken

3 Comments

  1. bushcook

    Liebe Tina,

    lieben Dank, dass Du dabei bist. Euer italienisches Menü gefällt mir sehr gut und ich finde es auch im Sommer sehr passend. Schokomousse mit Balsamico habe ich noch nie probiert, stelle es mir aber geschmacklich sehr fein vor. Und auch der Knusper ist eine gute Idee, denn die unterschiedlichen Konsistenzen machen das Gericht interessanter.

  2. Anna

    Mousse au Chocolat gehört auch zu den Dingen, die ich wahnsinnig gern esse, aber noch nie selbst gemacht habe. 😀 Ich habe mich immer davon abschrecken lassen, dass das angeblich so aufwändig wäre. Aber dein Rezept klingt wirklich machbar! Und wie schön du das Dessert angerichtest hast, gefällt mir echt gut. 🙂

    Wenn du übrigens mal richtig guten Balsamico probieren willst, rate ich dir dazu, einen echten, italienischen zu nehmen und nicht irgendwas aus dem Supermarkt. Die schmecken einfach viel besser! Ich habe zum Beispiel neulich bei einem Online-Shop bestellt, der direkt aus Italien importiert (http://www.emilia.de/balsamico-essig.html) – das schmeckt gleich gaaanz anders!

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!