Frankonian Green Smoothie

Green Smoothies – jetzt haben Sie mich auch erwischt. Diesen Trend gibt es schon länger, aber ich habe bisher nicht verstanden, was so toll an diesen ist. Gut, jetzt weiß ich es. Sie sind unheimlich gesund, enthalten Ballaststoffe und Vitamine und sind wahnsinnig vielseitig. Oft werden sie mit Melonen, Bananen oder anderen tropischen Früchten gemischt. Genau das wollte ich aber nicht. Was gibt es denn in meinen fränkischen Wäldern bzw. wächst hier vor Ort? habe ich überlegt. Und das ist doch so einiges. Portulak, Zwetschgen, Wald-Heidelbeeren, Birnen, Gurken, Minze, Honig – das Alles gibt es hier vor Ort und schmeckt zusammen einfach sensationell.

Das braucht ihr:

200 ml Wasser
1 Bund Portulak
200 g Zwetschgen
1 Birne
50 g Wald-Heidelbeeren
1 kleine Bauerngurke (ca. 75 g)
4 Stängel Minze
4 TL Kornblumen Honig (vegan wird es, wenn ihr statt Honig Datteln zum Süßen verwendet)

Und so gehts:

Der Smoothie ergibt 2 Gläser zu je ca. 300 ml und reicht damit für zwei Personen.
Es gibt wohl kaum etwas, das so einfach herzustellen ist wie ein Green Smoothie, denn alles was ihr dazu braucht ist ein Mixer und die Zutaten.

Wascht den Portulak und die Minze und zupft die Blätter ab. Die Birne schneidet ihr in Stücke und entfernt den Strunk, die Schale könnt ihr natürlich dran lassen. Wer das aber nicht mag, darf die Birne auch schälen. Die Zwetschgen vierteln, die Bauerngurke klein schneiden und den Honig mit in den Mixer geben. Nun noch die Heidelbeeren und das Wasser dazu und dann einfach mixen, bis ihr eine cremige Konsistenz erhaltet.

Ihr könnt euch auch ein paar der Heidelbeeren zurückbehalten und dann oben auf den Smoothie legen. 🙂

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kennt ihr Portulak eigentlich? Viele von euch wahrscheinlich nicht. Portulak ist ein absoluter Spitzenreiter, was den Vitamin C Gehalt angeht. Ganze 70 mg pro 100 g. Ausserdem soll Portulak laut Naturheilkundlern gegen Sodbrennen, Blasen- und Nierenleiden helfen und als Beschleuniger bei Blutreinigungs- und Entschlackungskuren dienen. Typischerweise isst man Portulak als Salat kann ihn aber auch, so wie ich es gemacht habe, in Green Smoothies verarbeiten.

Wenn ihr selbst kreativ werden wollt und einen eigenen Green Smoothie kreieren wollt gibt es hier eine Rezepteformel für diese:

  • 300-500g Früchte
  • 100-150g Blattgrün
  • 200-400ml Wasser oder Pflanzenmilch
  • 1-2 Spezialzutaten für den richtigen Kick

Habt ihr schon mal Green Smoothies gemixt? Was sind eure liebsten Rezepte? Eine Übersicht über alle Rezepte der Green Smoothie REvolution 2015 findet ihr hier: Rezepte-Übersicht

Merken

3 Comments

  1. Kochen mit Diana

    Green Smoothies habe ich schon vor einiger Zeit für mich entdeckt. Am Anfang habe ich den Hype auch nicht wirklich verstanden, da ich aber die "normalen" Smoothies sehr gerne trinken, habe ich mir dann auch einen grünen gemixed. Und es hat mir auch super geschmeckt (obwohl ich am Anfang befürchtet habe, dass es schrecklich schmecken wird). Einen Liebling habe ich nicht, ich versuche immer neue Kombinationen.

    lg, diana

  2. Jennifer

    Hallo ich finde smoothies Klasse, ich will meinen kleinen (10 Monate alt) auch langsam an diese heranführen. Was ich gut finde sind die geballten Nährstoffe und das es schmeckt und dabei noch Gesund ist 🙂

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.