Montag, 7. September 2015

Döner & Sambal - indonesisch-deutsch-türkisches Fusion-Streetfood

Da hat Claudia wirklich zu einem tollen Blogevent aufgerufen: Streetfood & Sambal ist das Motto. Indonesisches Streetfood gewünscht - also, was isst man in Indonesien auf der Straße? Nun meine Recherchen haben vorallem dieses ergeben: viel Reis und Shrimps, Hähnchen und Gemüse. Bei uns isst man am liebsten Döner - und er ist damit das beliebteste Streetfood noch vor der Pizza und dem Burger. Lange habe ich daher hin und her überlegt was ich mache... aber warum nicht einfach kombinieren? Die typischen Speisen Indonesiens mit unserem deutsch-türkischen Liebling dem Döner? Und was soll ich sagen - funktioniert super und schmeckt verdammt lecker. Puten-Döner mit Curry-Joghurt Soße und würzigem Sambal Oelek: "Döner mit scharf?" Aber immer! :-)



Das braucht ihr:

Sambal Oelek

4 rote Pepperoni
1 China Knoblauch (oder 3 - 4 Knoblauchzehen)
4 Schalotten
100 g Tomaten
1,5 TL Salz
2 TL Zucker
2 Msp. Cayennepfeffer
1 TL Sojasoße

Curry-Joghurt-Soße

200 g Bananen
100 g Mango
100 g Zwiebeln
20 g Ingwer
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Curcuma
1 TL Currypulver
1 TL Koriandersamen
1/2 TL Zimt
2 Msp. Cayennepfeffer
3 TL Speiseöl
1,5 gestr. TL Meersalz
150 g Joghurt

Fleisch

600 g Puten-Minifilet
3 TL geriebener Ingwer
3 TL geriebener China-Knoblauch (oder 2 bis 3 Knoblauchzehen)
9 TL Sojasoße
4 TL Honig

Dönerfladenbrot (6 Stück)

100 ml warme Milch
100 ml warmes Wasser
50 g Speiseöl
1/4 Würfel Hefe (ca. 10 g)
2 TL Zucker
2 TL Salz
390 g Weizenmehl
Sesam und Schwarzkümmel zum Bestreuen

zusätzlich

1/2 Kopfsalat
1/2 Zwiebel in Ringen
2 Scheiben frische Ananas

Und so gehts:


Putenfleisch

Zuallererst legen wir das Fleisch ein, denn dieses sollte gut durchziehen - das darf auch gerne über Nacht - reicht aber auch ca. 40 Minuten. Vermischt in einer Schüssel Sojasoße, Honig, Koblauch und Ingwer. Die letzteren beiden reibt ihr fein - so verteilt sich der Geschmack besser. Das Putenfleisch schneidet ihr in dünne Streifen von ca. 5 cm Länge und legt es in die Marinade ein.


Sambal Oelek


Anschließend kocht ihr das Sambal. Halbiert dazu zunächst die Tomaten, entfernt den Strunk und die Kerne. Bei den Pepperoni entfernt ihr auch den Strunk und entfernt die Kerne. Nun schneidet ihr die Tomaten und Pepperoni und alle anderen Zutaten in kleine Würfelchen und gebt alles zusammen in eine Pfanne. Gewürze und Öl hinzu und auf niedriger Flamme in der Pfanne kochen. Am Besten deckt ihr dazu die Pfanne mit einem Deckel ab und köchelt alles für ca. 30 Minuten - alle Zutaten sollten weich sein und sich anschließend gut in einem Mörser bearbeiten lassen. In diesem mahlt ihr das Sambal zu einer cremigen Paste.


Curry-Joghurt-Soße



Während das Sambal köchelt bereiten wir die Curry-Joghurt-Soße zu. Dazu schneidet ihr die Banane und die Mango in kleine Stücke und würfelt die Zwiebel. Erhitzt das Öl in einem Topf und röstet die frisch gemörserten Gewürze (nicht das Salz) darin an. Gebt dann die Zwiebeln, Mango und Bananen hinzu, reibt den Ingwer hinein und köchelt auf niedriger Flamme solange, bis eine cremige Soße entsteht (ca. 20 Minuten). Lasst die Soße dann etwas abkühlen und vermischt anschließend mit 150 g Joghurt und dem noch fehlenden Salz.


Fladenbrot - 6 Stück


Jetzt fehlt nur noch das Fladenbrot. Wenn ihr keine Lust habt, Fladenbrot zu backen, könnt ihr auch einfach bei einem türkischen Bäcker 6 Dönerbrote kaufen. Ohne selbst backen könnt ihr das Gericht in einer Stunde kochen - sonst dauert es noch ca. 1 Stunde länger.
Wenn ihr euch aber daran versuchen wollt, selbst zu backen wärmt ihr die Milch und Wasser an und löst die Hefe und den Zucker darin auf. Gebt dann in eine Schüssel das Mehl, Öl und Salz und verrührt alles zusammen mit dem Wasser-Milch-Hefe Gemisch. Am Besten funktioniert das mit den Rührhaken eures Handrührgerätes. Ihr solltet einen weichen glatten Teig erhalten. Lasst diesen dann 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Teilt ihn anschließend in 6 gleiche Teile (je ca. 120 g ) auf, roltl diese zu Fladen und legt sie auf ein Blech. Bestreicht nun die Oberseite mit Wasser und streut Sesam und Schwarzkümmel oben auf. Lasst die Fladen nun nochmals 30 Minuten gehen. Heizt den Ofen dann auf 250 °C auf und backt die Fladen bei 220 °C für ca. 8 Minuten.


Wenn die Fladen fertig und etwas abgekühlt sind könnt ihr sie füllen. Schneidet dazu noch die Zwiebeln in feine Ringe, den Salat in feine Streifen und die Ananas in dünne Ringe.


Bratet die Pute in der Pfanne an und legt ja ca. 100 g auf einen Döner, darauf etwas Curry-Soße, dann den Salat, ein paar Zwieblringe, dann Ananas und etwas Sambal zum schärfen oben drauf. Ich habe die Ananas noch kurz angebraten in einer Grillpfanne - so lecker. Achtet dabei darauf, dass die Pfanne richtig heiß ist und ihr die Frucht nur kurz anbratet, damit sie nicht austrocknet.


Und dann? Reinbeissen und selamat makan. Eure Tina



Zu guter Letzt gibt es hier noch das Eventbanner.