Mittwoch, 25. Februar 2015

Hähnchen-Saté Creme - asiatischer Dip

Oh da komme ich immer ins Schwärmen... liebt ihr die asiatische Küche auch so sehr? Rotes Curry, Kokosmilch und Erdnüsse - dafür lasse ich wirklich alles stehen. Zu schade, dass man sich diese leckeren Currygerichte nicht einfach aufs Brot schmieren und mit in die Arbeit nehmen kann... ach nee halt - kann man ja! :-) Diesen Dip habe ich auch auf mein Geburtstagsparty-Buffett gestellt und er kam mal wieder super an.


Dienstag, 24. Februar 2015

Karotten-Quiche

Es gibt mal wieder Quiche. Seit Wochen werde ich vom lieben Andi, mit dem ich Quartett spiele, "genervt" ich solle doch mal wieder eine Quiche backen. Gut dachte ich mir, dann backe ich für meinem Geburstag gleich zwei. Wo zuerst hinschauen - das wusste Andi dann gar nicht. :-) Also Mission erfüllt. Ich finde Quiche ja grundsätzlich toll, weil sie so wahnsinnig vielseitig ist. Man kann grundsätzlich alles hineinun, was einem schmeckt. Und mir, der Karottengemüse normalerweise gar nciht schmeckt, schmeckt das orange Gemüse in dieser Form ganz vorzüglich.


Sonntag, 22. Februar 2015

Hanfsamen-Törtchen mit Schokoladen-Acai-Sahne-Creme

"Unsere Herausforderung an unsere Lieblingsblogger ist es, mit viel Kreativität und wenig Zucker süße Köstlichkeiten zu kreieren" Diese Worte erreichten mich in der Mail von Kirsten von nu3. Ob ich Lust hätte ein feines Rezept ohne den herkömmlichen Kristallzucker zu kreieren und mir dafür auch ein paar Zuckeralternativen aus ihrem Shop auszusuchen, darum geht es in der Baking a difference Challenge*. Klar, da wollte ich gerne mitmachen. Neue Produkte finde ich eh immer total spannend und ausser Erythrit, Rohrzucker und Stevia kannte ich noch keine Zuckeralternativen. Deshalb habe ich mir so einiges ausgesucht und aus Xylit, Kokosblütenzucker, Hanfsamen und gefriergetrockneten Acai-Beeren ein leckeres Schokoladentörtchen kreiert.


Donnerstag, 19. Februar 2015

Nacho Salsa-Dip

Ich bin ja ein ziemlicher Einmachfreak. Im Frühling, Sommer und Herbst sammle ich zusammen mit meiner Mum Früchte und Beeren im Wald um daraus Marmeladen zu kochen oder Auszüge zu machen. Deshalb bin ich auch etwas mehr als scharf auf hübsche Einmachgläser. Als ich dann diese hübschen Exemplare auf einem anderen Blog entdeckt habe, dachte ich die schreibe ich mal an, ob sie mir ein paar Exemplare zum Testen schicken würden. Kristina, die Geschäftsführerin von fürsties*, war sofort begeistert von meinen Ideen, was ich in die Gläser abfüllen wollte und so hat sie mir diese schönen grünen Exemplare zugeschickt. Sind die nicht toll? Ich habe in meiner Küche ein großes offenes Regal in dem alle meine eingemachten Sachen stehen, und da machen die sich richtig gut. So, aber mal genug geredet, jetzt wird eine leckere Salsa gekocht.


Mittwoch, 18. Februar 2015

Tomaten-Pepperoni Brot in Herzform

Dass ich vor zwei Wochen einen Brotbackkurs gemacht habe, wisst ihr bestimmt schon. Seit dem bin ich total im Brotbackfieber. Zum Valentinstag gab es deshalb für meinen Liebsten nicht nur die pinken Brotherzen sondern auch noch ein leckeres Laib in Herzform. Gefüllt habe ich diesmal mit getrockneten Tomaten und Peperoni und statt Wasser kam Tomatensaft mit hinein. Lecker würzig und erfrischend mediterran schmeckte dieses Brot. Für ein mediterranes Büffett absolut zu empfehlen.


Sonntag, 15. Februar 2015

Tomaten-Cupcakes mit Rucola-Frischkäse-Topping

Jetzt hat mich der Valentinstag total durcheinander gebracht und dazu geführt, dass ich mein eigentliches Vorhaben, euch nacheinander mein Geburtstagsbuffett zu präsentieren, durch die pinken Brotherzen unterbrechen musste. Ich hoffe ihr verzeiht mir - aber diese Idee hatte mich ganz kurzfristig überrant. Aber ok, zurück zum eigentlichen Thema: Geburtstag - gerade feiert ja auch die liebe Steffi vom Cupcakewerk ihren 1. Bloggeburtstag. Dazu passen doch meine herzhaften Geburtstagsparty-Cupcakes wunderbar.


Mittwoch, 11. Februar 2015

Pinke Brotherzen zum Valentinstag

Am Samstag ist Valentinstag - ja ich weiß, eigentlich hätte ich das nicht mehr erwähnen müssen, weil es jedem von uns schon zig mal unter die Nase gerieben wurde. Versteht mich nicht falsch: Ich liebe alle Arten von Gelegenheiten/Anlässen um meinem Liebsten etwas zu schenken, aber dieser Kommerz, diese Bombardierung mit roten Herzchen, roten Rosen und Pralinen gehen mir echt auf den Zeiger.
Ausserdem habe ich das Gefühl, dass in jeder Küche in Deutschland Vorbereitungen getroffen werden um das roteste, süßeste und schokoladigste Kuchenherz zu  backen, das es gibt. Da dachte ich mir - ich mach was anderes. Etwas, das jeder isst. Etwas, das man zum Frühstück essen kann und für das man keine extra Runde im Fitnesstudio drehen muss. Brot. Ja, genau Brot - das futtert man eh zum Frühstück oder nimmt es auf einen Ausflug mit. Klar, ich hab das Ganze ein bisschen auf Valentinstag gemünzt - also Brotringe in Herzform gebacken und für die Farbe Rote-Beete-Saft verwendet. Was glaubt ihr, wie sehr sich euer Schatz freuen wird, wenn er einfach mal ein herziges Wurstbrot kredenzt bekommt?


"Wenn´s hohl klingt ist es fertig" oder wie man Brot mit Sauerteig backt

Ich hab es wieder getan: einen Kurs besucht. Einen Backkurs. Diesmal ging es um die richtige Verwendung, Pflege und Zubereitung von Sauerteig und Sauerteigbrot. Dazu gekommen bin ich weil, Sonja von Amor&Kartoffelsack und ich uns treffen wollten. Schon seit einem halben Jahr haben wir nach einem Termin gesucht und sind dann auf die Idee gekommen einen Kurs gemeinsam zu besuchen. Was wir dann machen wollten war ziemlich schnell klar - ein Brobackkurs: Brot backen mit echtem Sauerteig. Wir hatten das beide noch nicht gemacht und waren so froher Dinge einige tolle Dinge zu lernen. Das haben wir dann auch.


Sonntag, 8. Februar 2015

Szegediner Gulasch - mit Sauerkraut

Gestern habe ich meinen Geburtstag gefeiert und dazu mal wieder aufgekocht. 25 hungrige Mäuler wollten ja auch "gestopft" werden. Ich habe ein feines Buffett mit verschiedenen Gerichten vorbereitet, von dem ich euch in der nächsten Woche die Rezepte vorstellen möchte. Beginnen möchte ich mit dem Zeit-intensivsten (5 Stunden): einem Szegediner Gulasch. Das Gericht braucht lange, weil es so lange vor sich in köchelt, aber genau das macht das Fleisch butterzart.


Donnerstag, 5. Februar 2015

Schokoladen-Birnen Tarte mit Musik

Gestern Abend gab es mal wieder ein "konspiratives" Treffen der Programmkommission, in der wir die Stücke auswählen, die wir im kommenden Semester mit unserem Orchester spielen wollen. Dazu habe ich auf besonderen Wunsch hin einen Kuchen mit Schokolade gemacht. Und beim Blick in mein Vorratsregal (eine Palette, die ich umgebaut habe) habe ich noch einige Gläser Birnenmus entdeckt, das ich im Herbst gekocht hatte. Birne und Schokolade das geht ja immer - spätestens seit Papa ante Portas´ "Birne-Helene", oder?!


Mittwoch, 4. Februar 2015

Tagliolini di Basilico e Aglio al Gorgonzola con Pera al Balsamico e rucola - Tagliolini mit Gorgonzolasoße und Balsamico-Birnen

Vor ein paar Tagen habe ich schon mal ein Rezept mit einem so schön anmutenden italienischem Namen verbloggt. Tagliolini al nero di seppia con Ragú alla Nocciola hatte ich aus den feinen Nudeln gekocht, die mir Domenico von Cooking Italy zugeschickt hat. Dafür hatte er sich feine Pastarezepte gewünscht. Und um genau diese Pasta geht es heute auch wieder... diesmal sind es Tagliolini mit Basilikum und Knoblauch die ich mit Gorgonzola, Birnen, Balsamico und Rucola verkocht habe - klingt erst mal nicht besonders oder?! Aber wenn ich euch sage, dass der Balsamico zu den Birnen und nicht zur "Salatbeilage" gehört wird es schon ein wenig interessant, oder? Für mich war es ein Experiment, das geglückt ist und mir einfach nur wunderbar geschmeckt hat. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet...


Montag, 2. Februar 2015

Heidelbeer-Gummihüpfchen

Gummihüpfchen? Was soll denn das sein?! Na ganz klar, Gummibärchen in Gugelhupfform. Ich finde die Kombination dieser Wörter einfach total niedlich. Aber gut, warum mache ich eigentlich Gummibären selbst? Naja, ich habe gestern Heidelbeer-Muffins gebacken. Total lecker, sage ich euch. Ich habe aber leider keine frichen Heidelbeeren bekommen also mal ein Glas aufgemacht und da ist immer so viel Saft drin, den ich nicht wegschütten wollte. Nun habe ich überlegt was ich daraus machen könnte und die niedlichen Gummihüpfchen wurden daraus.


Sonntag, 1. Februar 2015

Heidelbeermuffins mit weißer Schokolade

Heute war bei mir Muffin-Sonntag. Ich hatte so Lust auf die kleinen Küchlein und vorallem wollte ich Früchte drin haben. Und dann habe ich gesehen, dass ich gefühlte 100 Rezepte mit Schokolade und Kirschen gebloggt habe. Also gut, eine Alternative musste her. Auf die Heidelbeeren viel die Wahl. Sooo lecker - solltet ihr unbedingt mal ausprobieren!!!