Apfel-Gewürz-Kuchen und eine kleine Liebeserklärung

Jippiieh – endlich ist er da mein heißgeliebter Schnee! Für alle, die es noch nicht wussten! Ich bin ein Winterkind. Im bin im Januar geboren und meine Mum erzählte mir, dass es unter -10°C hatte als ich mit ihr das Krankenhaus verlies. Vielleicht mag ich deshalb die Kälte so gerne. Ein dicker Mantel, eine warme Mütze (gut, die brauche ich auf Grund meiner Haarpracht oft gar nicht), mollig warme Handschuhe und dann raus in den Schnee. Hach wie schön… es glitzert dann alles so hübsch und die Welt sieht irgendwie friedlich aus, oder?! Gut, bei mir in der Stadt bleibt der Schnee bisher nur auf den Autos liegen und glitzern tut er auch nicht so richtig – aber, das kommt noch! Da bin ich mir ganz sicher! Um mich auf den „Winteranfang“ einzustimmen habe ich dann glatt mal einen feinen Apfel-Gewürzkuchen gebacken. Jetzt noch die Kamin-DVD eingelegt und dann kann der gemütliche Wintertag starten.

Das braucht ihr:

5 Eier (L)
200 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Bourbon Vanille
Prise Salz
1 Pck. Backpulver
200 g Margarine
4 cl Amaretto
400 g Apfel (ca. 3 Stück)
100 g Blockschokolade
200 g Mehl

Und so gehts:

Heizt den Ofen auf 180 °C Umluft vor.
Zunächst trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß schaumig. Die Eigelbe verrührt ihr zusammen mit dem Zucker und der Margarine zu einem glatten Schaum und gebt dann Backpulver, Salz, Mehl, Zimt, Vanille und Amaretto hinzu und verührt zu einem glatten Teig.
Die Äpfel schält ihr und schneidet sie in Würfel. Hebt nun den Eischnee unter den Teig und gebt anschließend die Äpfel und die grob gehackte Blockschokolade mit hinein.

Füllt den Teig dann in eine 30 cm Kastenform und backt den Kuchen für ca. 50 bis 60 Minuten – Stäbchentest nicht vergessen.

Nach dem Auskühlen könnt ihr noch mit Kuvertüre glasieren und ein bisschen Dekorieren. Ich wollte ja eigentlich kleine Schneeflöckchen auf den Kuchen legen – da ich aber weder weiße Schokolade noch Schneeflocken zu Hause hatte mussten es eben die weißen Sternchen tun. 🙂

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

2 Comments

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.