Samstag, 9. Januar 2016

Hühnersuppe mit Buchstaben - leckere Medizin

Mich hats erwischt - ganz hinterrücks und fies schlichen Sie um die Ecke und haben mich überrannt. Fiese kleine Bazillen, die dazu führen, dss meine Ärtzin mir sogar Sprechverbot erteilt hat. Na gut, dann schreibe ich eben einfach ein bisschen mehr. Irgendwo muss ich ja schließlich mit meinen Geschichten hin, oder?!
Momentan grasiert ja aber auch wirklich überall irgendetwas. Schnupfen, Husten, Heiserkeit. Und was hilft da besser als alles andere? Klar: Suppe. Vorallem Hühnersuppe. Diese ist auf jeden Fall für alle, die sich gerade eine Erkältung zuziehen genau das Richtige und alle anderen dürfen sie natürlich auch essen - zum Vorbeugen versteht sich.
Wenn ich als Kind krank war, hat mir meine Mum auch immer Hühnersuppe gekocht. Als ich gestern meine Mum fragte, wie ich die Suppe genau kochen muss, erzählte sie mir ausserdem, wie ich als Kind diese Suppe immer gegessen habe. In unserem Haus damals, setzte mich meine Mum auf das Fensterbrett und fütterte mich dort mit der Suppe. Witzig - das wusste ich gar nicht mehr. Das war aber auch ein tolles Fenster, dabei konnte man die Nachbarn beobachten und in ihre Gärten gucken. Als Hommage an diese Zeit habe ich in die Suppe dann natürlich Buchstabennudeln gekocht - ist ja auch viel spannender als die Fädchennudeln. ;-) Habt ihr auch schon lange nicht mehr geschaut, welche Wörter ihr aus den Buchstaben bilden könnt, die sich auf einem Löffel befinden?
Übrigens, diese Suppe eignet sich auch wunderbar um die allseits bekannten und berüchtigten Symptome einer echten Männergrippe zu lindern. ;-)



Das braucht ihr:

1 ganzes Huhn (ohne Innereien)
1 Packung Suppengemüse
4 Liter Wasser
Salz
etwas Petersilie
250 g Suppennudeln

Und so gehts:

In einen großen Topf gebt ihr das Hühnchen und das klein geschnittene Suppengemüse. Ich habe die Karotten und den Lauch in mundgerechte Stücke geschnitten, weil ich diese dann noch in der Suppe essen möchte. Sellerie und Pastinake habe ich nur groß geschnitten, damit ich diese dann leichter wieder herausfischen kann.
Gießt mit 4 Litern Wasser auf und kocht dann für ca. 1,5 bis 2 Stunden.

Holt dann das Huhn heraus, lasst es etwas abkühlen und zupft das Fleisch ab, die Haut könnt ihr auch entsorgen, die schmeckt so labbrig eh nicht. Fischt auch gleich das Gemüse wieder heraus, das ihr nicht in der Brühe essen möchtet. Das Fleisch kommt dann wieder in den Topf. nun kommt noch Salz hinzu - schmeckt ab, wieviel ihr möchtet. Ich habe ca. 4 TL Meersalz in den Topf gegeben. Wer möchte kann natürlich noch Pfeffern und verschiedene Kräuter zugeben. Ich bevorzuge meine Hühnersuppe aber relativ pur.


In einem kleinen Topf kocht ihr euch dann jeweils die Menge Suppe auf, die ihr essen möchtet. Dort gebt ihr dann auch die Suppennudeln hinzu. Ich habe 3 EL trockene Nudeln pro Portion gerechnet. Am Ende noch etwas frische gehackte Petersilie oben drauf und fertig.


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen