Tapas – spanische Appetithäppchen

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch – wie habt ihr denn den ersten Tag des neuen Jahres verbracht? Ich wollte ja eigentlich gestern schon schreiben, aber da die Silvesternacht doch etwas länger ging als gedacht, kommt das neue Rezept eben erst heute. Ich hoffe ihr seht es mir nach. 🙂
Zu Silvester habe ich Tapas gemacht – kennt ihr Tapas? Übersetzt bedeutet Tapas sowas wie Deckel – gemeint sind damit allerdings kleine Appetithäppchen. Diese gibt es in den verschiedensten Variationen von säuerlich bis scharf, vegan bis fleischig. Ich habe einen kleinen Querschnitt zubereitet – mein Favorit war dabei der Salat aus weißen Bohnen mit Pinienkernen und Datteln.


Bohnensalat mit Pinienkernen, Datteln und Chilli

Das braucht ihr:

240 g weiße gekochte Bohnen
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
50 g Pinienkerne
1 Zimtstange
2 + 3 EL Olivenöl
5 Datteln
1/2 frische Chillischote
Salz und Pfeffer

Und so gehts:

In einer Pfanne röstet ihr zunächst die Pinienkerne ohne Öl an, bis sie goldbraun werden. Nehmt sie vom Herd und legt sie beiseite. Dünstet dann die gewürfelten Zwiebeln und den klein gehackten Knoblauch und die in Ringe geschnittene Chhillischote in der Pfanne mit ca. 2 EL Olivenöl glasig. Gebt dann die Bohnen hinzu, die Zimtstange und ca. 150 ml Wasser und köchelt für ca. 5 Minuten. Dann entfernt ihr die Zimtstange und gießt ihr das Wasser ab, fangt dieses aber auf. Die Bohnen vermischt ihr nun mit dem restlichen Olivenöl, ca. 5 El des Kochwassers und würzt noch kräftig mit Salz und weißem Pfeffer und gebt die Pinienkerne mit hinzu. Wenn ihr den Salat gerne noch etwas saftiger mögt gebt einfach mehr des Kochwassers hinzu.

Fleischbällchen in Tomatensoße

Das braucht ihr:

Für die Fleischbällchen:
500 g Rinderhackfleisch
100 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 TL Cayenne-Pfeffer
1 TL Salz
1 TL weißer Pfeffer
1 EL Tomatenmark
4 Stängel Petersilie
Mehl
Öl zum braten

Für die Tomatensoße:
3 Tomaten
5 Stängel Petersilie
1 TL Salz
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebeln
Olivenöl

Und so gehts:

Für die Fleischbällchen vermischt ihr Hackfleisch, Mandeln, Ei, Gewürzem gehackte Petersilie und Tomatenmark zu einer homogenen Masse und formt daraus kleine, walnussgroße Bällchen. Diese wälzt ihr in etwas Mehl und bratet sie dann in einer Pfanne in reichlich Öl aus, bis sie goldbraun sind. Dabei immer wieder wenden, damit sie von allen Seiten Farbe bekommen.
Für die Tomatensoße schneidet ihr die Zwiebeln in kleine Würfelchen und dünstet sie zusammen mit dem gehackten Knoblauch in etwas Olivenöl glasig. Die Tomaten schneidet ihr in kleine Würfel und gebt sie mit in die Pfanne. Gebt anschließend die gehackte Petersilie hinzu und köchelt für ca. 10 Minuten. Würzt noch mit Salz und Pfeffer und serviert die Soße zusammen mit den Fleischbällchen.

Paprikasülze mit Serrano-Schinken

Das braucht ihr:

3 rote Paprikaschoten
2 gelbe Paprikaschote
2 Zwiebeln
2 Zweige Rosamrin
2 Knoblauchzehen
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 Lorbeerblatt
100 ml trockenen Weißwein
1 EL Tomatenmark
Salz
weißer Pfeffer
400 ml Wasser
1 TL Agar Agar

ca. 150 g Serranoschinken

Und so gehts:

Halbiert und entkernt die Paprikaschoten und legt diese mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech. Röstet die Paprika für ca. 15 Minuten auf der obersten Schiene in eurem Ofen unter dem Grill bei ca. 200 °C. Nehmt sie dann heraus und deckt sie für 15 Minuten mit einem feuchten Geschirrtuch ab. Aschließend könnt ihr die Haut abziehen.
In einem Topf dünstet ihr die klein gehackten Zwiebeln und Koblauch in etwas Olivenöl glasig und gebt dann Paprikapulver und Tomatenmark hinzu. Bratet dieses für ca. 2 Minuten mit, bevor ihr mit dem Weißwein ablöscht. Nun kommen Rosmarin, Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer hinzu und 400 ml Wasser. Kocht nun solange, bis ihr die Flüssigkeit auf ca. 250 ml einreduziert habt, entfernt dann das Lorbeerblatt und rührt den TL Agar Agar ein. Legt nun eine kleine Aufflaufform mit Frischhaltefolie aus und gießt etwas von dem Fond hinein. Schichtet ein paar Paprika, dann wieder Fond, dann Paprika, solange, bis alles verbraucht ist. Stellt die Sülze dann für ca. 3 Stunden kalt, damit sie fest werden kann.
Auf einem Teller verteilt ihr dann den Serranoschinken und legt die Sülze in Stücke geschnitten darauf.

Escalivada – mariniertes Gemüse


Das braucht ihr:

400 g rote Paprikaschoten
1 Aubergine (ca. 200 g)
1 Gemüsezwiebel
5 Datteln
8 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
50 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Und so gehts:

Halbiert und entkernt die Paprikaschoten und legt diese mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech. Die Aubergine und die Zwiebel halbiert ihr ebenso und legt auch diese mit der Hautseite nach oben auf das Blech. Backt das Gemüse bei 200 °C auf der obersten Schiene unter dem Grill für ca. 15 Minuten. holt das Blech heraus und deckt das Gemüse für ca. 15 Minuten mit einem nassen Geschirrtuch ab. Anschließend schält ihr das Gemüse und gebt es in mundgerechte Stücke geschnitten in eine Schüssel.
In einem Mörser vermischt ihr die Datteln mit dem Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer Marinade. Diese gebt ihr anschließend über das Gemüse.
In einer Pfanne röstet ihr nun noch die Pinienkerne und gebt auch diese zum Gemüse hinzu.

Aioli

Das braucht ihr:

150 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Ei (L)
120 g Kartoffel
150 g Joghurt (10 % – gibt´s z.B. im türkischen Supermarkt)
Salz
Pfeffer

Und so gehts:

In einem Topf kocht ihr die Kartoffel, pellt sie und drückt sie anschließend durch ein Sieb. Lasst die Kartoffel abkühlen. Gebt das Öl und das zimmerwarme Ei in ein hohes Gefäß, dazu die Koblauchzehen und mixt mit dem Pürierstab indem ihr diesen von unten nach oben zieht. Solange, bis eine festere weißliche Paste entsteht.
Diese Paste verrührt ihr mit der Kartoffel und den 150 g Joghurt. Nun würzt ihr noch mit Salz und Pfeffer bis es euch schmeckt. Warmes Baguette oder Ofenkartoffeln passen wunderbar zu Aioli.

Zu den Tapas passt am Besten Weißbrot, das ihr im Ofen noch etwas anwärmt, bevor eure Gäste kommen. Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

2 Comments

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.