Schokoladen Cake Pops mit Amaretto

Schokolaaaaaaade – gibts was leckereres? Also, für mich ja nicht. Ich finde Schokolade geht einfach immer und hilft nachweislich gegen allerlei Beschwerden: Kopfschmerzen, Lustlosigkeit, Langeweile, Müdigkeit, Stress und sogar gegen Bauchschmerzen… ach eigentlich ist Schokolade universell einsetzbar, oder seht ihr das anders? Wenn es einem gut geht macht sie einen glücklicher, wenn es einem schlecht geht tröstet sie… ein echtes Wundermittel. Und dabei ist Schokolade auch so vielseitig.. schmeckt als Getränk, schmeckt pur, schmeckt als Dessert und sogar zu Fleisch… verrückt, was für ein Teufelszeug. Und bevor ich jetzt noch weiter abschweife beende ich meine Ode an die Schokolade lieber, denn eigentlich geht es ja heute um diese super-duper-lecker-saftigen Cakepops mit der Extra-Portion Schokolade. Ganz einfach gemacht und sowas von saftig, schokoladig, vollmundig und lecker. Aber nicht alles vorher schon schnabolieren!

Das braucht ihr:

Für den Bisquit:
2 Eier (M)
30 g Butter
55 g Zucker
55 g Mehl
1/4 Pck. Backpulver
2 cl Amaretto
4 geh. TL Kakaopulver
Prise Salz

Für die finalen Cake Pops:
100 g Schokolade (Zartbitter oder Vollmilch)
45 g Butter
50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
40 g Amaretto

evtl:
Kuvertüre
Streusel

Und so gehts:

Aus der oben angegebenen Menge erhaltet ihr 10 Cake Pops mit jeweils ca. 50 g Gewicht.

Zunächste backen wir den Bisquit. Dazu trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß steif. Die Eigelb zusammen mit Butter und Zucker schaumig schlagen und anschließend Amaretto, Kakao, Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mit hinzugeben. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier streichen. Im Ofen bei 180 °C Umluft für ca. 15 Minuten backen. Lasst den Bisquit auskühlen und zerbröselt ihn anschließend.

In einem Topf schmelzt ihr die Schokolade zusammen mit der Butter und vermischt diese anschließend in einer Schüssel mit dem Frischkäse und dem Amaretto. Diese Mischung verknetet ihr nun mit den Bisquit Bröseln zu einer homogenen Masse, die ihr dann zu Kugeln formt.

Legt diese dann auf einen Teller und stellt sie für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. Anshcließend könnt ihr noch mit Kuvertüre und Streuseln o.ä. verzieren.

Lasst sie euch schmecken, die Extra-Portion Glück, eure Tina.

Merken

Save

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.