Hausgebeizter Lachs mit Wacholder und Koriander

Letzten Sonntag war ich zum Brunchen verabredet und wollte bei der Gelegenheit etwas ganz Besonders auf den Tisch stellen. Ich blätterte also mal wieder in ein paar Foodzeitschriften und blieb bei einem Rezept für einen hausgebeizten Lachs hängen. Interessant – und wohl auch wirklich einfach zu machen – ja wirklich. Das Einzige was man braucht ist etwas Zeit, weil der Lachs für zwei Tage im Kühlschrank ziehen muss. Ihr könnt eure Lieblingskräuter verwenden und den Lachs genauso aromatisieren, wie ihr es gerne möchtet. Ich hab mich an einer klassischen Variante versucht und bin total begeistert vom Ergebnis. Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt und Eindruck könnt ihr auf jeden Fall damit schinden, wenn ihr diesen auf den Tisch stellt. Gerade an diesem verlängerten Wochenende, habt ihr genug Zeit um den Lachs für Montag vorzubereiten. Zwei Tage muss der nämlich im Kühlschrank ziehen. Perfekt für ein ausgiebiges Frühstück am Feiertag…

Das braucht ihr:

300 g Lachsfilet mit Haut
1 EL Wacholderbeeren
1/2 EL weißer Pfeffer
1 EL Meersalz
1/2 EL Zucker
1 TL Koriandersamen

Und so gehts:

Kauft am Besten ein Mittelstück vom Lachsfilet und schneidet diesesin der Mitte durch, sodass ihr zwei Stücke habt, die mit der Fleischseite perfekt aufeinander passen.
In einem Häcksler oder Mörser zerkleiner ihr die Wacholderbeeren, Koriander, Salz, Zucke rund Pfeffer zu einer großen Gewürzmischung. Damit reibt ihr nun die beiden Fleischseiten kräftig ein. GEbt ca. 1,5 EL dieser Mischung noch auf eine Seite drauf und legt die zweite Fischhälfte darauf. Die Hautseiten sollten nun von beiden Filets nach aussen zeigen. Reibt nun auch die Seiten kräftig mit der Gewürzmarinade ein und wickelt die Fischfilets in einen Gefrierbeutel. drückt sie fest zusammen und verschließt den Beutel.

Legt diesen nun in eine Schale und beschwert mit einer zweiten Auflaufform o.ä.. Stellt dies nun in den Kühlschrank. Nach 24 h solltet ihr die Packung mit eurem Fisch einmal wenden und dann nochmals für 24 h stehen lassen.

Danach reibt und wascht ihr die Filets ab und tupft sie trocken. Wässert Sie aber bitte nicht. Nur kurz abspülen, wenn ihr die Gewürze nicht komplett abrubbeln könnt. Schneidet dann vom Lachs dünne Streifen ab und serviert ihn mit frischen Zitronen-Scheiben und frischem Brot.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Save

One Comment

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!