Juicy Lucy Burger mit Gurkenrelish

Momentan läuft bei mir noch das BURGER&Co Blogevent zu meinem 2. Bloggeburtstag. Noch bis Freitag den 06.05. dürft ihr Rezepte rund um den Burger bei mir einreichen und habt damit die Chance einen der tollen Preise zu gewinnen. Ob herzhaft oder süß, fleischig oder vegan – völlig egal. Hautpsache kreativ.

Und bisher haben mich schon wirklich tolle Rezepte erreicht. Das lesen eurer Blogbeiträge macht dabei so viel Spaß und manchmal führt es dazu, dass es mich zu einer neuen Kreation inspiriert. Diesmal hat mich der Blogpost von der lieben Sandra von Hase im Glück auf diese Idee gebracht. Sie hat in ihrem Artikel nämlich nicht nur ein tolles Rezept sondern auch ein wenig über die Historie des Burger recherchiert. Dabei fiel dann auch der Begriff „juicy lucy Burger“. Das ist ein Burger, bei dem die Käsescheibe im Fleisch eingeschlossen ist und dann beim reinbeissen wie ein feiner Schmelzkäse zum Vorschein kommt. Toll, genau das wollte ich auch machen. Also habe ich mal schnell ein wenig Hackfleisch um ein paar Käsescheiben gewickelt, dieses gebraten und dazu ein leckeres Senf-Gurken-Relish und Senf kombiniert. Eine tolle Kombination – vielleicht entschuldigt ihr deshalb auch, dass ich die Buns nicht selbst gemacht habe. Da hatte ich jetzt irgendwie keine Lust drauf. 😉

Das braucht ihr (pro Burger):

200 g Rinderhackfleisch
Salz und Pfeffer
2 Scheiben kräftigen Käse (z.B. Cheddar)
4 bis 6 Gurkenscheiben
2 TL Rotisseur Senf
1 Burger Bun
3 bis 4 TL Gurkenrelish
Dillspitzen

Für das Gurkenrelish:
200 g Zwiebeln
350 g Gurke
120 g Zucker
1,5 EL Senfkörner
100 ml Reisessig (gibts im Asia supermarkt)
Salz und weißer Pfeffer

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr das Gurkenrelish kochen. Dazu schält ihr die Gurken und entfernt mit einem Löffel die wässrigen Kerne. Die Gurke schneidet ihr dann in kleine Würfel. Die Zwiebel schält ihr und würfelt diese ebenso. Gebt beides zusammen in einen Topf und dünstet für ein paar Minuten. Gebt dann den Zucker hinzu und löscht sofort mit Reisessig ab.  Gebt auch gleich noch die Senfkörner hinzu und lasst das Ganze nun für 15 Minuten köcheln. Schmeckt anschließend noch mit Salz und Pfeffer ab und füllt das Relish in Schrabgläser. Was ihr für die Burger nicht direkt braucht hält sich locker für einige Monate beim Zimmertemperatur.

Foodblogger, lecker, Blog, Foodblog, Yummy, selbstgemacht, homemade, Blogger, Tina, leckerundco, Rezept, Foodfotografie, foodphotography, Burger, Juicy Lucy, Juicy Lucy Burger, Cheeseburger, Cheese Burger, Juicy Burger, Lucy Burger, BBQ, Relish, Gurken Relish, Gurkenrelish, Senfkörner, Senfgurken, Senfrelish, Gurken

Nun legt ihr zwei Käsescheiben aufeinander und schneidet diese so in Form, dass das Pattie, das ihr anschließend formen möchtet ca. 1 cm größer ist, als der Käse. Das Fleisch sollte also über den Käse deutlich hinausragen. Nehtm dann das Fleisch, würzt es mit Salz und Pfeffer und nutze 2/3 der 200 g um die Unterseite zu formen. Diese solltet ihr schön fest drücken dann den Käse darüber legen und die Ränder leicht umschlagen. Zudeckeln tut ihr mit dem restlichen Fleisch. Alles schön festdrücken, damit der Käse beim Braten nicht hinausläuft.

Foodblogger, lecker, Blog, Foodblog, Yummy, selbstgemacht, homemade, Blogger, Tina, leckerundco, Rezept, Foodfotografie, foodphotography, Burger, Juicy Lucy, Juicy Lucy Burger, Cheeseburger, Cheese Burger, Juicy Burger, Lucy Burger, BBQ, Relish, Gurken Relish, Gurkenrelish, Senfkörner, Senfgurken, Senfrelish, Gurken

Bratet das Pattie dann von beiden Seiten in der Pfanne an. Schneidet das Bun auf und röstet es im Ofen bis es goldbraun ist. Streicht dann den Senf darauf, verteilt die Gurkenscheiben darauf. Legt das feritg gebratene Pattie darauf und toppt mit dem Relish und ein paar frischen Dillspitzen. Dann noch den Deckel des Bund darauf und fertig ist der Cucumber-Mustard Juicy-Lucy-Burger.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Macht ihr noch mit bei meinem Event? Klickt euch rein: KLICK

 

Merken

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.