Kokos-Schokoladen-Kuchen

Was haltet ihr von der Kombination Kokos und Schokolade? Ich liebe diese Kombi und als ich neulich mit meinem Liebsten auf einer Hochzeit war um dort gemeinsam mit ihm zu fotografieren habe ich auf dem Kuchenbuffett einen solch leckeren Kokos-Schokoladen-Kuchen entdeckt. Schokoladig saftig mit einer feinen Kokosschicht in der Mitte. Das musste ich nachmachen. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die Bäckerin ausfindig zu machen und sie nach dem Rezept zu fragen, aber in dem Trubel habe ich das total vergessen. Also habe ich mir einfach selbst ein Rezept aufgedacht und es hat einfach soooo lecker geschmeckt, dass ich euch das Ergebnis nun unbedingt zeigen muss.

Das braucht ihr:

Für den Teig:
60 g weiche Butter
2 Eigelb
1 Ei
40 g Zucker
100 g Zartbitter-Schokolade
20 g Kakaopulver
Prise Salz
1/2 Pck. Backpulver
100 g Mehl

Für die Kokosfüllung:
50 g Kokosraspeln
2 Eiweiß
20 g Zucker

evtl. 100 g Kuvertüre zum Glasieren

Und so gehts:

Zunächst trennt ihr zwei der Eier und schlagt das Eiweiß für die Kokosfüllung in einer Schüssel steif. Lasst die 20 g Zucker einrieseln und gebt die 50 g Kokosraspeln hinzu. Nun stellt ihr die Füllung in den Kühlschrank.

Im Waserbad schmelzt ihr die Schokolade. Schlagt dann die zwei Eigelb mit einem weiteren Ei und den 40 g Zucker schaumig. Gebt dann die 60 g Butter hinzu und die Prise Salz. Gebt nun die geschmolzene Schokolade hinzu und verrührt alles zu einer glatten Masse. Dazu kommen nun noch Mehl, Kakaopulver und Backpulver. Rührt alles glatt.

Füllt die Hälfte des Teiges in eine Springform (15 cm Durchmeser), diese solltet ihr vorher einfetten und mit Mehl ausstäuben. Gebt dann die Kokosfüllung in die Form und streciht diese glatt. Schlussendlich noch den Rest des Teiges oben drauf und ab damit in den Ofen. Bei 160 °C Umluft backt ihr den Kuchen für ca. 35 Minuten. Macht aber unbedingt den Stäbchentest bevor ihr den Kuchen herausholt.

Sobald der Kuchen dann abgekühlt ist könnt ihr noch mit Kuvertüre eurer Wahl glasieren. Ich habe Vollmilch verwendet. Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Tipp Wenn ihr einen großen Kuchen backen wollt könnt ihr die Mengen einfach verdreifachen, dann reicht der Teig für eine 26 cm Springform.

Merken

Save

One Comment

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.