Dienstag, 25. Oktober 2016

Pretty in Pink - Burger mit Cherry-BBQ-Soße | Kochen auf der Consumenta

Dieser Beitrag enthält Werbung. Kennt ihr die Consumenta? Eine der größten Verbrauchermessen deutschlands und momentan findet sie bei uns in Nürnberg statt. Auf solchen Messen muss natürlich auch immer gegessen werden und was läge da näher, als Blogger zu fragen, ob sie nicht Lust hätten in einer tollen Showküche von kochblogradio.de zu kochen und die Gäste zu verköstigen? Eben, eigentlich nix. Deshalb habe ich mich mit Uli von Delikatessenschmiede zusammengetan und überlegt was wir machen könnten. Burger - das war relativ schnell klar. Aber was kommt drauf? Nach längerem Hin und Her und ca. 100 Ideen haben wir uns dann letzte Woche bei mir zum Testkochen getroffen und uns für zwei Varianten entschieden: Almburger -  mit gebratener Apfelscheibe, Bergkäsesoße, Röstzwiebeln und Rindfleischpattie...


... und einem Pretty-in-Pink-Burger mit Rote-Beete-Bun, Cherry-BBQ-Soße, Tomate und mit Cheddar überbackenem Rindfleischpattie.



Nun wie läuft so ein Messetag ab? Klar, zunächst startet man mal mit technischen Problemen, wie sich das eben gehört. Kein Strom, schlechte Internetverbindung, kaputte Spülmaschine - eben alles, was man an so einem Tag NICHT braucht.
Aber, nicht verzagen! Wir legten dann eben einfach so los... ich schnippelte schon mal die Zwiebeln und legte alles bereit, bis dann die Techniker kamen und alles wieder in Ordnung brachten.


Wir fingen also an und kochten eine leckere Käsesoße aus Bergkäse und Zwiebeln. Hier gibt es das Original-Rezept: KLICK
Wir haben einfach den Cheddar durch Bergkäse ersetzt und das Paprikapulver weggelassen. Dafür einen TL von dem Rauchsalz "Premium" von Spicebar hinzugefügt. Das ist der absolute Knaller - soo intensiv. Ich habe sowas vorher noch nie gesehen/gerochen und bin total begeistert von Kai und Patrick, den beiden Betreibern, die ich vor einer Woche auf dem Cehfkoch Foodcamp in Nürnberg kennengelernt habe. Hier gibt's das Rauchsalz im Shop: KLICK


Die Besucher der Messe rissen uns die Burger förmlich aus den Händen. Und wir bekamen viele Komplimente für unsere Kreation.


Vorallem auch die leckeren Brioche Brötchen von Uli wurden sehr gelobt. Ich fand die auch toll.


Nachdem wir dann sauber gemacht hatten wurde ich zu Roland in die Radio-Station gerufen und habe in kurzes Interview für kochblogradio.de.





Und dann ging es auch schon weiter. Den Teig für meine pinken Buns habe ich nämlich mitgebracht, damit wir diese dann vor Ort direkt backen können.




Jetzt wisst ihr auch, warum ich den Burger so gennant habe, oder?! :-)

Nachdem die Buns fertig gebacken waren fingen wir an und kochten die zweite Runde. Diesmal sollte es eine Cherry-BBQ-Soße geben und die war so lecker, dass ich euch das Rezept auf keinen Fall vorenthalten möchte.

Cherry-BBQ-Soße für Pretty in Pink Burger



Das braucht ihr:

100 g Zwiebeln
etwas Öl zum Anbraten
2 Knoblauchzehen
1 Chillischote
4 EL Zucker
1 EL Tomatenmark
1 Glas Kirschen
500 g passierte Tomaten
1 EL Worcester Soße
2 TL Rauchsalz "Premium" (Spicebar)
1 EL Fermentierter Kampot Pfeffer (Spicebar)
Meersalz

Und so gehts:

Schneidet die Zwiebeln, Knoblauchzehen und die Chilli in kleine Würfelchen. Die Zwiebelndünstet ihr in etwas Öl im Topf an. Wenn die Zwiebeln etwas Farbe bekommen gebt ihr den Knoblauch, die Chillischote und das Tomatenmark hinzu und röstet auch dieses kurz an, dann löscht ihr mit den Kirschen ab. Gießt einfach das komplette Glas Kirschen in die Soße. Anschließend die passierten Tomaten, Worcester Soße und das Rauchsalz und den gemörserten Kampotpfeffer. Zucker und Meersalz gebt ihr nun auch noch hinzu. Nun lasst ihr die Soße einkochen, bis ihr die Konsistenz habt, die ihr gerne hättet. Die Soße sollte nicht mehr ganz flüssig sein, schließlich soll sie ja auf dem Burger bleiben. Püriert die Soße noch und serviert sie direkt und/oder weckt den Rest einfach in Schraubgläser ein.






Das Anrichten dieser Burger wurde eine kleine Herausforderung, weil die Zuschauer richtig hungrig waren und uns die Burger am Liebsten direkt aus der Hand gerissen hätte... einerseits schön aber schon auch ziemlich anstrengend. Ich war froh, als alles vorbei war und wir uns noch für ein halbes Stündchen hinsetzen konnten... nächstes Jahr mache ich aber gerne wieder mit. Mal sehen, was wir dann kochen... eure Tina.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen