Rhabarber Cheesecake Tarte mit Baiserhäubchen

Rhabarberzeit – endlich! Ich liebe dieses Gemüse – ja richtig, eigentlich ist der Rhabarber ein Gemüse. Das hindert ihn aber nicht daran immer wieder der Star in den feinsten Gebäcken zu sein. Meine Mum hat mich letzte Woche gebeten einen Kuchen für ein Bürofrühstück zu backen – Rhabarber wollten alle gerne essen und Baiser liebt meine Mum sowieso. Also habe ich einen Cheesecake gebacken mit einem leckeren Rhabarberkompott Topping und süßer Baiserhaube – geschmeckt hat der Kuchen allen, sodass ich für das nächste Frühstück schon wieder engagiert wurde. Wäre der Rhabarber Cheesecake Kuchen auch was für euch im Büro?

Das braucht ihr:

Für den Mürbteig:
150 g Butter
1 Eigelb
100 g Zucker
250 g Mehl
Prise Salz

Für die Cheesecake-Füllung:
500 g Quark (20%)
100 g Zucker
3 Eier (L)

Für das Rhabarber-Kompott:
500 g Rhabarber
2 EL Zucker
für eine intensiver Pinke Farbe: 1 EL Rote Beete Saft

Für das Baiser:
1 Eiweiß
50 g Zucker

Und so gehts:

Vernetet alle Zutaten für den Mürbteig mieinander – rollt den Teig aus und legt ihn in eure Tarteform. Stellt den Teig für ca. 1 Stunde kalt.

Schneidet den Rhabarber klein und köchelt ihn zusammen mit dem Zucker in einem Topf für ca. 10 Minuten. Wenn ihr eine besonders intensiv pinke Farbe möchtet gebt ihr einfach einen EL Rote Beete Saft mit dazu. Keine Angst, man schmeckt ihn nicht. Stellt das Kompott dann beiseite.
Verrührt die Zutaten für die Cheesecake Füllung miteinander und verteilt sie auf dem Boden – backt nun für 15 Minuten bei 180°C Umluft.
Schlagt das Eiweiß mit dem Zucker schaumig und füllt es in eine Spritztülle. Verteilt nach den 15 Minuten das Rhabarberkompott auf dem Käsekuchen, dann den Eischnee oben auf spritzen und nochmals für 20 Minuten backen. Fertig ist euer Rhabarber Cheesecake.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Merken

Save

One Comment

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!