Grillbrot und Tzatziki

Der Wetterbericht für Sonntag war so gut, also war uns völlig klar, dass wir grillen möchten. Schon zwei Tage zuvor hatte ich dafür extra schon die Kartoffeln mitgekocht und gepellt, weil ich am Sonntag dann eigentlich meinen fränkischen Kartoffelsalat machen wollte.
Tja – leider hatten wir vergessen die Kartoffeln in den Kühlschrank zu stellen und bei diesen Temperaturen waren die gekochten und mühsam gepellten Drillinge leider verschimmelt. Ärgerlich und Brot hatten wir auch nicht im Haus und auch eigentlich keine Lust nochmal wegzufahren um welches zu holen.
Kurzerhand haben wir dann beschlossen einfach selbst Brot zu backen und dieses auf den Brill zu legen. Gesagt getan: wir haben einen Brotteig gemacht und kleine Brote gegrillt – mein Liebster hat noch seine liebste Tzatziki angerührt – mit frischen Gurken aus Elterns Garten und einer ordentlichen Portion Knoblauch. Total lecker! So ein frisch gebackenes, noch warmes Brot mit einer frischen Tzatziki ist schon was Feines – und es geht echt fix. Der Teig für die Brote ist in 10 Minuten angerührt. Und vom Geschmack her erinnert es mich total an Stockbrot, das wir als Kinder über dem Lagerfeuer grillten.

Das braucht ihr:

Für das Grillbrot:
150 ml lauwarmes Wasser
1 TL Zucker
1/3 Würfel frische Hefe (ca. 15 g)
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
250 g Mehl

Für die Tzatziki:
120 g Quark (20% Fett)
150 g Naturjoghurt (3,5% Fett)
1/2 Gurke
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

Und so gehts:

Löst die Hefe und den Zucker im Wasser auf und lasst dieses für ca. 10 Minuten in der Sonne (oder einem warmen Ort) stehen.
In einer Schüssel vermischt ihr Mehl, Olivenöl und Salz und gebt anschließend das Hefewasser hinzu. Verknetet zu einem gleichmäßigen Teig und stellt den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde in die Sonne.
Teilt den Teig in 4 Teigportionen auf und legt diese auf den Grill. Nach ca. 10 bis 15 Minuten sind die Brötchen fertig. Wenn ihr keinen Deckel habt und offen grillt dauert es vermutlich etwas länger.

Reibt die Gurke über einer Parmesanreibe in eine Sieb und drückt das Wasser aus. Verrührt Joghurt und Quark miteinander und gebt die geriebene Gurke und die geriebene Knoblauchzehe mit hinein. Würzt mit Salz und Pfeffer und lasst die Tzatziki für mindestens 1 Stunde durchziehen. Schmeckt dann nochmals mit Salz und Pfeffer ab.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

Merken

Merken

Save

Merken

Save

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!