Buletten, Frikadellen, Fleischpflanzerl aus Schwein Rindfleisch. Dazu Kartoffelsalat mit Gurken und Essig Öl Dressing.

Frikadellen mit Kartoffelsalat

Ich liebe Frikadellen. Fleischpflanzerl heißen sie bei uns in Franken und einige von euch kennen Sie wahrscheinlich auch unter dem Namen Buletten, oder?

Zwei Dinge sind mir persönlich besonders wichtig bei den Fleischpflanzerln:
1. sie müssen außen kross und braun sein und 2. innen fluffig und saftig.

Schon oft habe ich zu feste oder zu trockene Frikadellen gegessen und so habe ich versucht sie selbst besser zu machen, eben genauso, wie ich sie gerne mag.

Mein Liebster war schon alleine von der Idee, Frikadellen zu machen, total begeistert und als er meine probierte bekam ich das wohl höchste Kompliment, das ein Mann seiner Freundin machen kann: “ Die schmecken ja besser, als die von meiner Mama!“

Wow – ich gebe zu, da schwoll meine Brust schon an. Und auch wenn bestimmt jeder von euch schon sein eigenes Lieblingsrezept hat: probiert dieses hier unbedingt mal aus. Dazu gab es bei uns übrigens ganz klassisch einen fränkischen Kartoffelsalat mit Essig und Öl.

Das braucht ihr (4 Pers.):

Für den Kartoffelsalat:
1 kg festkochende Kartoffeln
100 g Schalotten
150 ml neutrales Öl
100 ml Essig (z.B. weißen Balsamico)
2 TL Salz
1 TL frisch gemahlener weißer Pfeffer
2 EL Agavendicksaft (oder Zucker)
2 Minigurken

Für 8 Frikadellen:
500 g gemischtes Hackfleisch
2 Schalotten
2 Eier
2 Scheiben weißen Toastbrot
50 ml Milch
2 TL Salz
2 TL mittelscharfer Senf
ca. 100 ml Öl und 1 EL Butterschmalz zum ausbacken in der Pfanne

Und so gehts:

Für die Frikadellen: Würfelt die Schalotten fein und blanchiert diese in Wasser so lange, bis der Dampf nicht mehr beissend riecht. Seiht diese ab und gebt sie zum Hackfleisch. Weicht das Toastbrot (Brot nicht vorher extra trocknen!) in der Milch ein. Vermischt dann alle Zutaten miteinander zu einer relativ homogenen Masse uns lasst diese erst mal im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde stehen.

Für den Salat kocht ihr die Kartoffeln in Salzwasser gar und pellt sie anschließend. Verrührt in einer großen Schüssel alle Zutaten für das Kartoffelsalat-Dressing und schneidet die Kartoffeln in Scheiben direkt in die Sauce. Auch die Schalotten würfelt ihr fein und blanchiert diese bevor ihr sie zum Salat gebt. Sobald der Salat abgekühlt ist, gebt ihr die frisch geschnittenen Minigurken in kleinen Scheiben hinzu.

Teilt das Fleisch auf 8 gleiche Portionen auf, formt euch Buletten daraus und bratet die Frikadellen in einem Gemisch aus Öl und Butterschmalz (Ghee) goldbraun, serviert sie zusammen mit dem Salat.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Zwei Frikadellen auf weißem Porzellanteller mit Gurken Kartoffesalat auf weißem Tisch mit weißer Spitzendecke.  Tina Kollmann LECKER&Co Foodblog aus Nürnberg Klassischer Kartoffelsalat mit Gurken und Essig und Öl Dressing.

Save

Save

Save

Save

Save

Save

7 Comments

  1. Natalia

    Hallo Tina,
    bei uns gabs heute deine Frikadellen.
    Und meine Männer waren hin und weg! Dazu habe ich ein Krautsalat gemacht,passt gut zusammen.
    Aber Frikadellen!
    Sie waren genau so wie du geschrieben hast- fluffig, würzig und saftig! Ich mache sie ab jetzt nur noch nach deinem Rezept. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Natalia

    1. Tina

      Hallo liebe Natalia,

      ich freue mich wahnsinnig, dass Dir und deinen Männern meine Frikadellen so gut geschmeckt haben! Das ist wirklich das schönste Kompliment!

      Ich danke Dir!

      Viele liebe Grüße,
      Tina

    1. Tina

      Hallöchen ihr Drei,

      das stimmt – für die Wiesn Stimmung in der heimischen Küche ist das Gericht genau richtig.
      Ich schau auch direkt mal bei eurer Blogparade vorbei. 🙂

      Liebe Grüße,
      Tina

Dein Kommentar macht meinen Blog lebendig. Vielen lieben Dank für dein Feedback.