Kürbisfrikadellen mit Dip und Salat

Habt ihr schon mal Kürbisfrikadellen gemacht? Ich vorher auch noch nicht, aber ich musste mir ein kreatives Rezept rund um das feine Herbstgemüse ausdenken, nachdem mich Julia fragte, ob ich nicht Lust hätte bei Ihrer Blogparade zum Thema Kürbis mitzumachen.

Klar, ist doch Ehrensache. Schließlich liebe ich es, mir Rezepte zu bestimmten Themen auszudenken. Da ich erst vor Kurzem mein leckeres veganes Szegediner Kürbisgulasch verbloggt habe, wollte ich etwas ganz anderes machen. Warum nicht Kürbisfrikadellen? Ich meine damit Kürbisbuletten, oder wie wir in Franken sagen würden: Kürbis Pflanzerl. Statt Fleisch kommt viel frischer Kürbis rein, das ist nicht nur gesund sondern auch lecker saftig und ballaststoffreich.

Das braucht ihr:

Für 10 Kürbisfrikadellen:
450 g Butternut Kürbis (oder andere Kürbissorte)
2 TL Senf
50 g Semmelbrösel
2 Scheiben Toastbrot
30 ml Milch
2 Eier
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL frisch geriebene Muskatnuss
1 TL Schwarzer Pfeffer
2 TL Salz
ca. 100 ml Öl zum Braten

Für den Dip:
100 g Schmand
50 g Joghurt (3,5 %)
2 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Currypulver
Salz nach Geschmack

Für den Salat:
1 kleiner Kopfsalat
4 EL Distelöl
2 EL weißer Balsamico Essig
1 EL Agavendicksaft (oder Zucker)
1 TL Senf
2 TL Joghurt
Salz und weißer Pfeffer

Und so gehts:

Die angegebene Menge reicht für 3 Portionen.

Reibt den Kürbis fein und vermengt ihn mit den angegebenen restlichen Zutaten. Lasst die Masse für mindestens 30 Minuten ruhen, anschließend formt ihr 10 Frikadellen aus dem Teig.

Diese bratet ihr bei mittlerer Hitze in reichlich Öl goldbraun. Innen sind die Frikadellen dann noch saftig.

Für den Dip verrührt ihr alle Zutaten miteinander und lasst auch diesen unbedingt für 30 Minuten durchziehen.

Wascht den Salat und verrührt die Zutaten für das Dressing miteinander.

Serviert den Salat zusammen mit den Kürbisfrikadellen und dem Schmand-Dip.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Hier kommt ihr zu den 9 Rezepten der anderen Teilnehmer:

 

12 Comments

    1. Tina

      Liebe Jessi,

      kein Grund neidisch zu sein, aber vielen lieben Dank für dein Kompliment. 🙂
      Ich habe auch schon wieder Lust auf die feinen Teilchen. Die waren einfach zu köstlich.

      Liebe Grüße,
      Tina

  1. jassy9876

    Ich sehe Fleischpflanzerl! Also quasi ohne Fleisch. Aber dafür mit leckerem Kürbis. Das sollte ich unbedingt einmal ausprobieren. Und dann noch Ziegenkäse dazu. Der kam mit eben spontan in den Sinn. Hach, herrlich. Danke für die Rezeptidee!

    Viele Grüße
    Jasmin

    1. Tina

      Liebe Jasmin,

      Ziegenkäse dazu passt sicherlich wunderbar. Ein bisschen Honig und Kürbiskerne oben drauf – yummy. Oder man macht dann direkt einen Burger draus??? Statt Fleisch gibts dann eben die Kürbisfrikadelle darin?
      Hach… schier unendliche Möglichkeiten! 🙂

      Liebe Grüße,
      Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!