Pflaumen Pekannuss Pie goldbraun im Ofen gebacken mit herbstlicher Verzierung. Teigzöpfe, Teigblätter machen die Pie Kruste aufwendig

Pflaumen Pekannuss Pie

Heute habe ich einen wunderbar leckeren Pflaumen Pekannuss Pie für euch, den ich, sehr zum Leidwesen meines Liebsten, der am liebsten sonntags den halben Tag im Bett liegt, meinem Frühaufstehen zu verdanken habe. Gerade morgens bin ich nämlich voller Tatendrang und das war heute gold wert. Da sitze ich am Rechner und sortiere seit 2 Stunden Fotos als mir meine Freundin Ina um 9 Uhr schreibt. „Blogevent ist online!“ Ein Blogevent? Juhuu ich liebe Blogevents, bei denen man sich zu einem bestimmten Thema ein Rezept ausdenken darf. Also hab ich direkt mal nachgeschaut: HochgeNUSS ist das Thema – Nüsse in allen Formen und Farben dürfen verkocht, verbacken und vermixt werden. Bis zum 15.11. haben wir Zeit und können sogar einen von 10 tollen Preise gewinnen. Woohoo – da hab ich mich gefreut und bin direkt mal in die Vorratskammer gesprintet.

Dort habe ich Pekannüsse gefunden, mit denen wollte ich schon lange was machen. Im Kühlschrank fand ich dann noch ein paar Pflaumen und schnell war klar: ich mache einen Pflaumen Pekannuss Pie. Also noch schnell ein bisschen Pie-Crust Verzierungsinspiration auf Pinterest geholt und los gings.

Heraus kam ein herbstlicher Pie mit fruchtig saftigen Pflaumen und einem herb-süßen Pekannuss-Krokant. Für mich schmeckt der Pie nach Herbst und durch die Blattvezierungen sieht er auch noch aus, wie ein Herbstbote, oder was meint ihr?

Das braucht ihr:

Für den Teig:
450 g Mehl
150 g kalte Butter
180 kaltes Wasser
1 gestr. TL Salz
40 g Zucker

Für die Füllung:
600 g Pflaumen
50 g Zucker
1/2 TL Zimt
1/2 TL Bourbon Vanille
2 TL Stärke

Für das Pekannuss-Karamell:
100 g Pekannusskerne
100 g Zucker
50 g Ahornsirup

Zum Glasieren:
2 EL Milch
1 EL Puderzucker

Und so gehts:

Schneidet die Butter in kleine Stücke und verknetet diese mit den restlichen Zutaten für den Teig. Teilt den Teig in zwei Portionen (1/3 und 2/3) auf und packt diese in Frischaltefolie. Lasst den Teig im Kühlschrank für ca. 30 Minuten entspannen.

Rollt den größeren Teigklumpen zu einem großen Kreis (passend für eure Pie-Form) auf Backpapier aus. Legt diesen in eure Form und stellt die Form in den Kühlschrank.

Aus dem restlichen Teig könnt ihr eure Verzierung formen. Zöpfe, Bänder, Teigblätter – was euch einfällt. Für die Teigblätter habe ich übrigens einfach die Plätzchen ausgestochen und dann mit einem Teelöffel die für Blätter typischen Muster eingedrückt.

Schmelzt den Zucker für das Karamell in der Pfanne, gebt den Ahornsirup und die gehackten Pekannüsse hinzu und schüttet den Krokant auf ein Backpapier. Der Krokant sollte ungefähr die Größe eurer Pie-Form haben, dazu habe ich auf die Rückseite des Backpapiers die Größe der Form aufgezeichnet. Lasst ihn erkalten.

Achtelt die Pflaumen und vermischt sie mit Zucker, Zimt, Stärke und Vanille. Die Stärke bindet die Flüssigkeit der Pflaumen. Gebt diese in die Form und drückt sie etwas fest. Legt dann den Pekannusskrokant oben drauf.

Nun verziert ihr den Pflaumen Pekannuss Pie und stellt ihn nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend backt ihr den Pie für 35 Minuten bei 180 °C Umluft goldbraun.

Sobald der Pie fertig gebacken ist, bestreicht ihr die Kruste noch mit einem Gemisch aus Milch und Puderzucker, das verleiht ihr einen schönen Glanz.

Habt ihr nach dem Backen noch ein paar Pflaumen übrig? Dann setzt doch noch diesen feinen Pflaumenlikör an: KLICK

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Stück Plaumen Pekannuss Pie auf blauem Porzellanteller

Pie Kruste vor dem Backen. Man erkennt die Teigzöpfe und Teigblätter.

Gebackene goldene Pie Crust mit Pekannüssen und Pflaumen.

Pflaumen Pekannuss Pie mit aufwendiger Verzierung auf antikem Stuhl mit Lederpolster und blauem Geschirrtuch

8 Comments

    1. Tina

      Danke Dir meine liebe Ina – das erste Mal, dass ich mich an so einer aufwendigen Verzierung für einen Pie versucht habe. Deshalb hat es wohl auch ganze 40 Minuten gedauert. 🙂

      Fühl dich gedrückt – Tina

    1. Tina

      Hallöchen Kerstin,

      vielen lieben Dank – ich hab soo lange an der Verzierung gearbeitet, aber es hat echt Spaß gemacht.
      Ich hoffe, Dir schmeckt der Pie genauso gut wie mir.

      Liebe Grüße,
      Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!