Ein Stück Rotkohlquche auf Tortenheber

Rotkohlquiche mit Preiselbeeren

Endlich wieder Kohl!!! Bis vor zwei Jahren, war ich kein Fan von den Wintergemüsen, aber dann hat es auf einmal Klick gemacht. Seit dem kann ich an den Kohlköpfen im Supermarkt nur schwer vorbei gehen. Besonders Rotkohl mag ich sehr, vor allem als Beilage zu Braten. Dann noch Preiselbeeren und ich bin glücklich. Warum also nicht diese beiden Leckereien kombinieren und eine leckere Rotkohlquiche backen?! Eben, mir fiel auch kein Grund ein, der dagegen gesprochen hätte.

Übrigens: die Rotkohlquiche schmeckt alleine schon sehr lecker, aber warum nicht die Quiche als Beilage zum Sauerbraten reichen? Oder zu Wild? Zum Gulasch? Das wäre mal eine andere Variante statt Knödel oder Püree?

Das braucht ihr:

1/2 Kopf Rotkohl
50 ml Essig
Öl zum andünsten

3 geh. TL Preiselbeeren
200 g Sahne
2 Eier (M)
Pfeffer und Salz nach Geschmack

1 Rolle frischer Blätterteig

Und so gehts:

Hobelt den Rotkohl fein und dünstet ihn in einem großen Topf in etwas Öl an. Löscht mit dem Essig ab und köchelt für ca. 10 Minuten Minuten.

Verrührt Preiselbeeren, Sahne, Eier, Salz und Pfeffer miteinander.

Legt eure Quicheform mit dem Blätterteig aus und verteilt den Rotkohl darin, gießt die Sahnefüllug darüber und backt die Quiche bei 180°C Umluft für ca. 30 bis 35 Minuten. Der Blätterteig sollte schön goldbraun sein.

Wie schon oben geschrieben, ist diese Quiche nicht nur ein leckeres Abendessen sondern auch eine tolle und aussergewöhnliche Beilage zu Gulasch oder Wildgerichten.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Rotkohlquiche in blauer Keramikform auf altem Holztisch

 

Save

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!