GUGELSONNTAG #1 | Schokoladen Kirsch Gugelhupf

Willkommen zum GUGELSONNTAG!

Letzte Woche habe ich Sonntag Morgen das Rezept für den Schokoladen Baileys Gugelhupf gepostet und ihr wart davon so begeistert, dass es in mir brütete… bin wohl nicht nur ich so Gugelhupf-verrückt? Und ob ich vielleicht eine wöchentliche Gugelrubrik einführen sollte? Nach etwas hin und her kam ich zu dem Schluss: Ja, das mache ich. Hier ist er also, der

GugelSonntag

Jeden Soinntag bekommt ihr nun also ein Rezept für einen super leckeren Gugelhupf. Mit und ohne Schokolade, mit oder ohne Früchte, mit Gewürzen und Nüssen, vielleicht gibt es ja auch mal eine herzhafte Variante? – hach, die Möglichkeiten sind ja schier unendlich. Einige Ideen habe ich schon im Kopf und den Anfang macht meine Lieblingskombination: Schokolade und Kirschen. Dass ich ein wahrer Schokoholic bin, brauche ich euch nicht zu erzählen aber, dass Kirschen mein absolutes Lieblingsobst sind wisst ihr vielleicht noch nicht. Aber so ist es. Nicht verwunderlich also, dass ich die Kombination aus beiden für den kulinarischen Heiligen Gral halte.

Diesen leckeren Gugelhupf habe ich gestern Abend zu einer Geburtstagsparty mitgebracht. Zwei Mädels fragten dann in die Runde, wer diesen „wunderschönen flawless Kuchen gemacht“ hat. Die Glasur hatte nämlich für Aufsehen erregt, weil sie so perfekt glatt ist. Das geht mit einem super einfachen Trick, den ich euch natürlich auch verrate.

Das braucht ihr:

6 Eier (M)
200 g Zucker
Prise Salz
250 g weiche Butter
150 ml Kirschsaft (Abgetropfter Saft aus dem Kirschglas)
150 g Kirschen
180 g Mehl
80 g Kakao
1 Pck. Backpulver

Zum Glasieren:
200 g Zartbitter Kuvertüre
2 TL Kokosöl

Und so gehts:

Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß zu Eischnee. Butter, Zucker, Eigelbe und Salz schlagt ihr cremig und rührt dann nach und nach den Kirschsaft unter.

Anschließend Kakao, Mehl und Backpulver. Hebt den Eischnee unter und verteilt zuletzt die abgetropften Kirschen im Teig.

Füllt den Teig in eine Gugelhupfform und backt den Kuchen bei 160 °C Umluft für ca. 60 Minuten.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist könnt ihr ihn noch glasieren oder mit Puderzucker zu bestäuben. Für diese schöne Glatte Glasur nutze ich einen kleine Trick. Ich backe meinen Kuchen in einer Silikonform. Lasse ihn auskühlen, reinige die Form und schmelze die Schokolade zusammen mit dem Kokosöl (das gibt einen schönen Glanz). Diese fülle ich dann in die SIlikonform und verteile sie darin so, dass die Form gleichmäßig mit Schokolade bedeckt ist. Dann stelle ich den Kuchen wieder in die Form. Kopfüber und lasse die Schokolade darin auskühlen – am Besten im kalten Vorratsraum (max. 15 °C), im Kühlschrank oder auch draussen. Denn je kälter die Schokoladenglasur ist, desto leichter bekommt ihr den Gugel aus der Form. Danach einfach die Silikonform abziehen. So bekommt ihr eine perfekt glatte Glasur.

Das Glasieren auf diese Art funktioniert ausschließlich mit einer Silikonform. Metall, beschichtet oder unbeschichtet, Emaille oder andere Materialien funktionieren leider nicht.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

Save

Save

12 Comments

  1. Unterfreundenblog

    Liebe Tina!
    Den Gugelsonntag liebe ich schon jetzt – coole Idee! Und der Trick mit der glatten Glasur ist prima, wird demnächst ausprobiert. Wie schön, dass ich eine Silikonform mein Eigen nennen darf, JUHU!
    Leckere Grüße,
    Marion

  2. Nadine

    Liebe Tina, ein wunderschöner Kuchen, der auch bestimmt genauso lecker schmeckt!! Die Fotos sind einfach grandios und den Trick mit der Glasur in der Silikonform werde ich mich merken.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    1. Tina

      Dankeschön liebe Nadine, es freut mich sehr, wenn Dir mein Beitrag gefällt.

      Der Trick ist so simpel wie genial und funktioniert einfach mit allen SIlikonformen.

      Liebe Grüße,
      Tina

  3. Claudia

    Hallo Tina, den will ich unbedingt bald backen (obwhol ich gerade am Saftfasten bin… 🙁 Dein Blog ist auch richtig klasse!! Vielen Dank! Kannst du mir bitte sagen, wie genau die Silikonform heisst und wo ich die kaufen kann? Daaaaanke und viele Grüsse aus den Niederlanden, Claudia

    1. Tina

      Hallöchen Claudia,

      vielen lieben Dank für dein Kompliment. Die Gugelhupfform, die ich hier verwendet habe, habe ich mir mal vor Jahren bei ALDI gekauft – leider noname. Du kannst aber wirklich jede SIlikon-Gugelhupfform benutzen.

      Liebe Grüße,
      Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!