Käsespätzle mit Feldsalat

Hach ja, die Winterzeit – da bekomme ich Lust auf bodenständige Seelenwärmer. Wie z.B. Käsespätzle. Damit kann man eigentlich bei jedem punkten, vor allem ich bei meinem Liebsten. Als ich ihm vorschlug diese zu kochen glänzten seine Augen regelrecht. Ob mittags oder Abends, unter der Woche oder am Wochenende – ich finde Käsespätzle gehen einfach immer.

Am Besten schmecken mir die Spätzle übrigens vor dem Kamin, wer keinen hat dem lege ich eine Kamin-DVD ans Herz. Kein Witz! Ich habe mir vor vielen Jahren mal eine solche gekauft, weil ich eben keinen Kamin hatte. Und als ich dann mal Gebrtstag feierte standen meine Gäste am liebsten vor dem Fernseher „Hier ist es so schön warm!“ sagten viele. Das fand ich so witzig, das es mittlerweile zur Tradition geworden ist, dass ich auf meiner Geburtstagsparty immer die Kamin DVD einlege. Ein Feuer strahlt eben einfach Gemütlichkeit aus, dazu noch ein Gläschen Wein (oder roten Trauebnsaft – das sieht genauso edel aus aber macht keine Kopfschmerzen am nächsten Tag) und der Abend ist perfekt.

Das braucht ihr:

Für die Käsespätzle:
3 Eier (M)
350 g Mehl
300 ml Wasser
1 TL Salz

Zusätzlich:
2 Gemüsezwiebeln
Öl zum Anbraten
150 ml Vollmilch
100 g Gruyere (Bergkäse)
100 g Emmenthaler
Muskatnuss und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Für den Salat:
1 Packung Feldsalat
8 Cherry Tomaten

Dressing:
4 EL neutrales Öl (z.B. Distelöl)
3 EL weißer Essig (z.B. Aceto Balsamico)
2 EL Agavendicksaft (oder Honig, Zucker)
2 TL Saure Sahne
1 TL Senf
Salz und Pfeffer

Und so gehts:

Die angegebene Menge reicht für 4 bis 5 Portionen.

Verrührt die Zutaten für die Spätzle in einer Schüssel miteinander. Am Besten geht das mit einem Kochlöffel mit dem ihr den Teig solange schlagt, bis er glatt ist und leichte Blasen wirft. Lasst den Teig dann für ca. 15 Minuten stehen, damit das Mehl quellen kann. Ggfs. müsst ihr anschließend noch etwas Mehl oder Flüssigkeit hinzugeben, je nachdem wie flüssig oder fest euer Teig ist.

Bringt einen Topf mit gesalzenem Wasser zum kochen und streicht die Spätzle über ein Spätzlebrett in den Topf. Sobald die Spätzle oben schwimmen, sind sie fertig. Seiht sie ab.

Schneidet die Zwiebeln in halbe Ringe und bratet diese in der Pfanne mit Öl solange bis sie gold-braun sind. Gebt dann die Spätzle hinzu und bratet sie ein paar Minuten mit. Gießt dann die Milch hinein und lasst diese verkochen. Dann den geriebenen Käse darüber streuen und schmelzen lassen. Nun noch mit Muskat und schwarzem Pfeffer würzen und ggfs. nochmals nachsalzen, das hängt vor allem von eurem Käse ab, den ihr verwendet.

Verrührt die Zutaten für das Dressing miteinander und mariniert damit den gewaschenen Salat. Gebt die klein gewürfelten Tomaten hinzu.

Serviert die Käsespätzle zusammen mit dem Salat.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

One Comment

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!