Schokoladen Orangen Fudge

Zurück aus Barcelona habe ich direkt die nächste Weihnachtsleckerei für Euch parat: Schokoladen Orangen Fudge. Schon vor 6 Wochen habe ich dieses Fudge gemacht und schaffes es nun endlich Euch das Rezept zu zeigen.

Fudge finde ich eine tolle Süßigkeit. Cremig und süß, schokoladig und wahnsinnig vielseitig. Die Grundrezeptur ist immer gleich, aber dann kann man richtig kreativ werden.

Wenn ihr euch wundert, warum Salz mit in die Süße Masse kommt, gier die Erklärung. Wir schmecken auf der Zunge verschiedene Geschmäcker: süß, scharf, sauer und salzig. Damit wir also möglichst viele Zonen auf der Zunge ansprechen sollten diese „4 S“ in jeder Speise vorhanden sein. Das macht einen besonders vollmudigen Geschmack. Seit einiger Zeit ist auch noch ein fünfter Geschmack bekannt: Umami. Dieser bezeichnet den Fleisch- oder Glutamat Geschmack. Auf den verzichten wir im Fudge einfach mal, ist nämlich auch so schon sehr lecker!

Das braucht ihr:

Für das Fudge:
200 g Vollmilch Schokolade
200 g Zartbitter Schokolade
400 g gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
60 g Butter
Prise Salz

Zusätzliche Aromen:
2TL Zimt
Abrieb von zwei Bio Orangen

Und so gehts:

Für das Grundrezept brecht ihr die Schokolade in kleine Stücke und gebt sie zusammen mit Butter, Kondensmilch und Salz in einen Topf. Schmelzt die Mischung auf mittlerer Stufe und rührt dabei immer wieder um damit nichts am Boden festbackt. Das Fudge ist fertig, wenn die Masse schön glatt ist und keine Klümpchen mehr enthält.

Gebt den Zimt und die Orangen Schale hinzu und rührt alles unter.

Füllt das Fudge dann in zwei ca. 15 mal 15 cm große rechteckige Formen und lasst es über Nacht auskühlen. Dann könnt ihr das Schokoladen Fudge schneiden und in Tüten oder Dosen aufbewahren. Am Besten an einem kühlen Ort – bei mir ist das mein Vorratsraum. Dort hält sich das Fudge gute 4 Wochen.

Tipp

Wenn ihr euer Fudge nun aromatisieren möchtet eignen sich dafür eigentlich alle nicht flüssigen Aromaten. Z.B. Zimt, Vanille, Orangenabrieb, Chili, Pfeffer, Meersalz, Kakaonibs, Nüsse oder was euch eben sonst noch einfällt.

Möchtet ihr mit flüssigem Aroma arbeiten empfehle ich euch, pro TL Aroma (Likör, Schnaps, Flüssigaroma) einen TL Kakaopulver mithinzuzugeben, damit das Fudge seine Konsistenz behält.

Für Kinder könnte ich mir auch gut Smarties, Gummibärchen oder bunte Zuckerstreusel gut vorstellen. Seid einfach kreativ, es gibt so viele Möglichkeiten.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Schokoladen Orangen Fudge in Vintage Tasse - draufsicht.

Weihnachtsdekoration: Christbaumkugeln und Zimtstangen

One Comment

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!