Orangeat und Zitronat selbst machen

Was braucht man unbedingt für die Weihnachtsbäckerei? Klar: Nüsse und Schokolade. Wenn man aber auch Stollen backen möchte? Genau: Orangeat und Zitronat. Und wo gibt es ein gutes Orangeat, das nicht nur aus Chemie besteht sondern auch noch echte Orangen und Zitronen enthält? Genau: nirgends!

Also, so ganz stimmt das nicht. In Nürnberg gibt es genau einen Laden, von dem ich weiß, dass er richtiges Orangeat und Zitronat führt. Das Schlimme an diesem Industriemist finde ich ja ehrlich gesagt die Arbeitszeit. Da stellt man sich in die Küche, backt einen halben Tag lang einen Stollen und dann schmeckt er am Ende auch nicht besser als der aus der Packung. Und das liegt eben einzig und allein an den Zutaten. Aber das ist jetzt vorbei! Denn auch, wenn ihr keine Möglichkeit habt frisches Orangeat und Zitronat zu kaufen könnt ihr es euch jetzt einfach selbst machen. Toller Nebeneffekt: die Wohnung duftet ganz fein nach Orange.

Das braucht ihr:

2 kg Zitrusfrüchte (Bio Zitronen und Bio Orangen)
800 g Zucker
1 L Wasser

Und so gehts:

Die angegebene Menge ergibt ca. 300 g Orangeat und Zitronat.

Zunächst schält ihr die Früchte und entfernt das Weiße an der Schale. Ich habe das mit einem Grapefruitlöffel gemacht, der hat kleine Zacken am Rand. Das Weiße müssen wir entfernen, weil dieses sehr bitter ist und unser Zitronat und Orangeat auch zu bitter machen würde.

Nachdem ihr die Schalen präpariert habt gebt ihr diese mit dem Wasser und dem Zucker in einen Topf. Nun heißt es erst mal köcheln uf niedriger Stufe. Für ca. 2 Stunden bei offenem Deckel bis die Schalen weich sind. Dabei reduziert sich auch der Zuckersirup, den man anschließend auch toll zum Backen verwenden kann. Z.B. anstatt frisch abgeriebener Orangen- oder Zitrusschalen.

Holt die Zitrusschalen dann aus dem Zuckersirup und lasst sie auf einem Backpapier über nacht etwas trocknen. Falls ihr das Orangeat aufbewahren wollt verpackt es luftdicht in einem Gefrierbeutel oder einem Schraubglas.

Den Saft der Orangen und Zitronen habe ich übrigens ausgepresst und zusammen mit dem Zuckersirup eingekocht. So, wie ich bei diesem Rezept tue: Zitronensirup zum Backen.

Das Orangeat und Zitronat könnt ihr dann für euren Stollen oder Lebkuchen verwenden. Mein Rezept für Elisenlebkuchen könnt ihr auch, anstatt der Trockenfrüchte, mit Orangeat und Zitronat backen.

Morgen bekommt ihr von mir das Rezept für den leckersten Stollen überhaupt. Also am Besten schon mal das Orangeat und Zitronat vorbereiten!

Viel Spaß beim nachmachen, eure Tina.

Selbst gemachtes Orangeat und Zitronat für Stollen und Lebkuchen

 

3 Comments

  1. Peter

    Doofe Frage eines Anfängers: Nehme ich je 2 kg Zitronen und Orangen oder insgesamt 2 kg bei den Zutaten?
    Unabhängig davon: Vielen Dank für die vielen tollen Ideen und die lebendige Art es zu schreiben, zu fotografieren.

    1. Tina

      Lieber Peter,

      das ist doch keine doofe Frage. Ich habe insgesamt 2 kg Früchte benutzt. Wieviel du jeweils von den Orangen und Zitronen verwendest bleibt Dir überlassen. Kommt ja auch darauf an, ob du lieber mehr Orangeat oder Zitronat haben möchtest.

      Vielen lieben Dank für dein Kompliment Peter! Ich mache auf jeden Fall genauso weiter! 🙂

      Liebe Grüße,
      Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!