Einfacher Apfel-Schmand-Kuchen

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Keramikwerkstatt Bösl.

Den heutigen Apfel-Schmand-Kuchen habt ihr einer kleinen Manufaktur in der Nähe von Würzburg zu verdanken. Schon so lange wollte ich ein Kuchenrezept mit Schmand posten und habe es dann aber doch immer wieder verdrängt.

Als mich die Manufaktur anschrieb, ob ich nicht Lust hätte einige ihrer Produkte auf meinem Blog in Szene zu setzen freute ich mich sehr. Ich stöberte als allererstes natürlich durchs Sortiment und habe mich sofort in die Teller und den schönen Wasserkrug im „Herbstwald“ Dekor verliebt – der Krug steht seit dem immer auf meinem Schreibtisch – da passt er aber auch echt gut hin, oder?! Passend dazu wollte ich nun auch einen passenden Kuchen backen. Herbst und Winter ist für mich Apfelzeit – in keiner anderen Jahreszeit esse ich soviele von diesen Früchten wie sonst. Ausserdem geben sie jedem süßen und cremigen Kuchen einen säuerlichen und frischen Kick.

Eat an apple on going to bed, and you’ll keep the doctor from earning his bread.

Ich finde den Apfel-Schmand-Kuchen wunderbar einfach zu machen und das Ergebnis überzeugte mich auf ganzer Linie. Übrigens: Wenn ihr keine Äpfel mögt, obwohl die ja so gesund sind – auch im Kuchen, davon bin ich überzeugt *lacht* – könnt ihr auch Birnen, Kirschen, oder was euch eben schmeckt mit in den Kuchen geben.

Das braucht ihr:

Für den Teig:
75 g gemahlene Mandeln
150 g Mehl
75 g Zucker
100 g weiche Butter
Prise Salz
1 Ei (M)

Für die Füllung:
500 ml Vollmilch
2 Pck. Vanille Puddingpulver
100 g Zucker
Abrieb von 2 Bio-Zitronen
Prise Salz
2 Eier (M)
400 g Schmand
250 g Magerquark
400 g Apfel

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
3 EL Zitronensaft

Und so gehts:

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und den Boden einer 26 cm Springform damit auskleiden.

Aus Milch und Puddingpulver einen Vanillepudding kochen, etwas abkühlen lassen und dann mit den restlichen Zutaten für die Füllung vermengen.

Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Hälften an der Oberfläche leicht einschneiden sodass sie leichter garen.

Bei 170°C Umluft für 60 Minuten backen. Sobald der Apfel-Schmand-Kuchen aus dem Ofen kommt mit der Glasur bestreichen. Das gibt einen schönen Glanz.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

2 Comments

    1. Tina

      Hallo Marina,

      dankesehr. Also, können… klar, kannst Du es probieren, aber ohne Gewähr. Saure Sahne ist viel flüssiger als Schmand, um einiges säuerliches im Geschmack und hat auch nur 1/3 des Fettgehaltes. Ich glaube nicht, dass das schmeckt.

      Viele Grüße,
      Tina

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!