Kichererbsenpfannkuchen mit Champignons und Koriander-Joghurt

Am Samstag habe ich mit meinen Freunden eine große GeburtstagsParty gefeiert. Das kulinarische Thema des Abends war „Indien“. Erst vor Kurzem habe ich nämlich von einem meiner Freund gelernt, wie man traditionell indisch kocht. Neben leckeren Curries habe ich auch noch drei leckere indische Aufstriche gemacht. Die Rezepte gibt es natürlich bald!

Solange habe ich aber ein anderes indisch inspiriertes Gericht für euch: Kichererbsenpfannkuchen. Mit Kichererbsenmehl kam ich das erste Mal in Berührung als wir einen indischen Kochabend mit Freunden gemacht haben. Da haben wir nämlich u.a. auch Pakoras gemacht. Das ist im Prinzip indisches Tempura, bei dem man das Gemüse durch einen Teig aus Kichererbsenmehl zieht und dann in Fett ausbackt.

Den Geschmack fand ich so toll, dass ich direkt weiter mit Kichererbsenmehl experimentiert habe. Heraus kam als eines der ersten Gerichte diese Kichererbsenpfannkuchen die ich mit Champignons gefüllt habe. Dazu ein feiner Korianderjoghurt. Das Gericht ist blitzschnell gemacht und total lecker.

Und dazu auch noch lowcarb, lowfat und glutenfrei.

Das braucht ihr:

70 g Kichererbsenmehl
100 g Wasser
1/2 TL Salz

100 g Champignons
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Saft einer 1/2 Zitrone
2 TL Tandoori Masala
Salz und Pfeffer

100 g Soja-Joghurt oder Joghurt
1/2 Bund Koriander

Und so gehts:

Die angegebene Menge ergibt einen Pfannkuchen mit Füllung, reicht also für eine Person.

Verquirlt das Kichererbsenmehl mit dem Wasser und dem Salz und lasst den Pfannkuchenteig für ca. 10 Minuten quellen.

Hackt den Koriander fein und verrührt diesen mit dem Joghurt.

Viertelt die Champignons, schneidet die Zwiebeln in feine Streifen und hackt die Knoblauchzehe fein. Bratet alles in etwas Öl in der Pfanne an. Wenn die Pilze und Zwiebeln fertig sind gebt ihr noch das Tandoori Masala hinzu und bratet dieses für ca. 1 Minuten mit.  Stellt die Pilze beiseite und beträufelt mit der Zitrone.

Backt aus dem Teig einen Pfannkuchen.

Belegt den Pfannkuchen mit den Pilzen und stellt das Joghurt dazu.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

Mit deinem Kommentar machst Du meinen Blog lebendig - vielen Dank!