eierlikör gugelhupf kuchen saftig fluffig locker leicht

Eierlikör-Gugelhupf

Der fluffigste Gugelhupf aller Zeiten! Ganz ehrlich! Der ist sooooo gut gelungen! Der absolute Hammer. Kennt ihr diese eine Kuschelweich-Werbung, wo der kleine braune Bär auf einen Stapel kuschelweicher Handtücher fällt? Genauso sieht es aus, wenn man diesen Gugelhupf anschneidet. So saftig und weich – ihr merkt schon, ich kann einfach nur schwärmen…

Jedes Mal, wenn ich diesen Kuchen irgendwo mithinbringe werde ich nach dem Rezept gefragt. Einmal sogar wurde ich gefragt in welcher Konditorei ich den Eierlikör Gugelhupf gekauft hätte. Als ich dann antwortete, dass ich ihn selbst gebacken habe wollte man mir zunächst nicht glauben. Ich musste mit diesem Blogpost beweisen, dass ich ihn wirklich selbst gebacken hatte.

Einfach großartig an diesem Rezept? Es ist wirklich so einfach nachzubacken, dass der Eierlikör Gugelhupf auch Anfängern gelingt.

Aber vorsicht, falls ihr Früchte wie z.B. Kirschen miteinbacken möchtet. Der Kuchen an sich ist schon so saftig, dass Früchte den Kuchen gabschig werden lassen. Das könnt ihr verhindern indem ihr lediglich wenig Früchte verwendet (maximal 100 g) und diese müsst ihr auch unbedingt in Mehl wälzen, sofern es Früchte aus dem Glas sind, bevor ihr sie hinzugebt, damit das zusätzliche Mehl die Feuchtigkeit aufnimmt.

Zutaten:

250 g weiche Butter
5 Eier (M)
230 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
200 g Zucker
250 ml Eierlikör

Butter und Mehl zum Einfetten und Bestäuben

Zubereitung:

Heizt den Ofen auf 160 °C Umluft auf. Trennt die Eier, schlagt das Eiweiß auf und schlagt die Eigelbe mit der Butter, Prise Salz und dem Zucker schaumig. Gebt dann zu dieser Mischung das Mehl, Backpulver und den Eierlikör und rührt zu einem glatten schaumigen Teig.

Zuletzt hebt ihr noch den Eischnee unter. Fettet eure 27 cm Gugelhupfform ein und bemehlt sie zusätzlich. Gebt dann den Teig hinein und backt auf der mittleren Schiene für ca. 50 bis 60 Minuten. Macht aber unbedingt den Stäbchentest, bevor ihr den Kuchen herausholt.

Ihr könnt dann noch mit Schokolade glasieren, oder mit Puderzucker und Zitronensaft oder auch womit ihr sonst noch so wollt.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Save

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar