himbeer bisquit rolle schokolade frischkäsefüllung quarkcreme

Schoko-Bisquitrolle mit Himbeerfüllung

Vor ein paar Wochen habe ich die Bisquit-Rollen für mich entdeckt und bin seit dem ein Fan. Der Bisquit ist super schnell gebacken und dann sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Mit der Füllung kann man wirklich experimentieren. Ob einfach Quark mit Zitrone oder mit Früchten – macht einfach was euch schmeckt.

Mein erstes Rezepte enthielt Erdbeeren: KLICK – und gleich zwei Tage nach der Erdbeer-Rolle habe ich diese hier mit Himberen gebacken. Jetzt fehlt dann eigentlich nur noch eine Variante mit Zitrusfrüchten, eine Kokos-Ananas-Rolle, eine Schokorolle mit Schokocreme, ein Nussbisquit mit Nussfüllung.. – hach ja… da könnte ich jetzt noch ewig so weiter machen. Aber, am Besten zeige ich euch jetzt einfach mal mein Rezept.

Zutaten:

Für die Bisquitrolle:
60 g Mehl
40 g Kakao
Prise Salz
100 g Zucker
4 Eier (L)
1 EL Zucker zum Bestreuen

Für die Füllung:
250 g Mascarpone
100 g Schlagsahne
300 g Himbeeren

Zubereitung:

Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß zusammen mit dem Zucker schaumig. Hebt dann die restlichen Zutaten für den Bisquit unter und backt diesen bei 200 °C Umluft für 10 Minuten.

Feuchtet ein Geschirrtuch an, bestreut dieses mit Zucker und strüzt den Bisquit direkt nach dem Backen darauf, zieht das Backpapier ab und rollt den Bisquit vorsichtig auf – lasst ihn abkühlen.

Für die Füllung schlagt ihr die Sahne steif, verrührt die Mascarpone mit den zerdrückten Himbeeren und hebt zuletzt noch die geschlagene Sahne darunter. Ich mag es nicht zu süß, weswegen ich die Creme nicht nochmal zusätzlich süße, ihr könnt aber natürlich noch mehr Zucker hinzugeben, wenn ihr mögt.

Verteilt die Creme auf dem ausgekühlten Bisquit und stellt die Bisquitrolle für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. Dort hält sie sich übrigens 2 Tage lang.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Merken

Save

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

6 Kommentare

  1. Tina von LECKER&Co

    Schön, wenn Dir die Bisquitrolle geschmeckt hat. 🙂

    Aber komisch, dass die Creme bei dir noch zu flüssig war. Hast Du denn die Sahne auch wirklich richtig steif geschlagen? Wenn diese nämlich nicht fest genug ist, fließt die Creme nur so vor sich hin.
    Ausserdem: die Creme wird natürlich nicht so fest, wie wenn man noch Gelatine oder geschlagenes Eiweiß mit untermischt, aber sie sollte eine Konsitenz wie eine Mousse aus dem Kühlschrank haben.

    Viele Grüße,
    Tina

  2. Justine

    Hi, was ist denn gemeint mit „Feuchtet ein Geschirrtuch an, bestreut dieses mit Zucker und strüzt den Bisquit direkt nach dem Backen darauf, zieht das Backpapier ab und rollt den Bisquit vorsichtig auf – lasst ihn abkühlen.“ – also was ist gemeint mit rollt den bisquit vorsichtig auf? Soll ich ihn da schon zu einer Rolle machen mit dem Geschirrtuch darin? Verstehe das leider nicht ganz 🙁
    Grüße!

    1. Tina

      Hallo Justine,

      ja genau, Du rollst den Bisquit schon zu einer Rolle auf und lässt ihn, mit dem Geschirrtuch darin, in dieser Form abkühlen.

      Versucht man den Bisquit nämlich im abekühlten Zustand aufzurollen, bricht er.

      Viel Spaß beim Backen.

      Liebe Grüße,
      Tina

  3. Lena

    Hey also der Teig ist bei mir nicht so dick geworden wie bei dir Und auch die Masse war viiiel zu viiiel.. ist komplett rausgequetscht hab noch so viel über und musste so viel wegschmeißen da meine ganze Arbeitsplatte nach dem zusammenrollen voll war.. gebrochen ist mir der Teig auch. Glaub ich bin zu doof für eine Biskuitrolle Die Kombi schmeckt aber echt frisch und lecker

    1. Tina

      Hallo liebe Lena,

      ach das ist ja ärgerlich. Seltsam, dass dir die Bisquitrolle gebrochen ist. Du hast sie aber schon noch heiß aufgerollt und erst komplett auskühlen lassen, oder?!

      Also mit blieben von der Fülung auch ca. 3 EL übrig, aber diese habe ich dann zum Verzieren genutzt und den kleinen Rest so aufgefuttert.

      Vielleicht probierst Du zuerst mal meine Bisquitrolle mit Erdbeeren? Da ist der Teig ohne Kakao und die Füllung nur mit Fruchtstücken. Die ist einfacher zuzubereiten. Aber Du solltest auf keinen Fall aufgeben. Bisquit backen muss man einfach ein bisschen üben.

      Liebe Grüße,
      Tina

Schreibe einen Kommentar