hollersirup holunderblütensirup sirup aus holunderblüten

Hollersirup | Sirup aus Holunderblüten

Nachdem ich euch vor ein paar Tagen das Rezept für die Hollerküchlein gezeigt habe, geht es heute gleich weiter mit dem nächsten Holunderblütenrezept. Diesmal in flüssiger Form zum Trinken. Für Hugo und/oder Mineralwasser braucht ihr den Hollersirup unbedingt. Ein absolutes Sommer-Must-Have.

Ich mache immer gleich mehrere Liter und verschenke den Sirup an meine Liebsten. Einfach lecker. Für Hollerlimonade, einen frischen Cocktail oder auch im Gin Tonic – der Holunderlbütensirup ist eigentlich überall einsetzbar. Und: man kann damit auch wunderbar Bisquitböden tränken.

Ihr solltet jetzt aber schnell sein, denn der Holunder verblüht schon langsam. An schattigen Plätzen oder in kühleren Gebieten habt ihr aber noch gute Chancen. Achtet am Besten schon beim Sammeln darauf, dass ihr nur Blütendolden erntet, die noch weiße Blüten haben, denn die braunen verwelkten Blüten geben eigentlich keinen Geschmack mehr ab.

Zutaten:

20 Holunderblütendolden
1 kg Zucker
1 Liter Wasser
25 g Zitronensäure
1,5 unbehandelte Bio Zitronen in Scheiben

Zubereitung:

Löst Zucker und Zitronensäure in einem Liter Wasser auf. Die Zitronen spült ihr mit heißem Wasser ab und schneidet sie dann in Scheiben.

Zupft die Blüten von den Dolden ab und gebt die Zitronenscheiben und das abgekühlte Zuckerwasser darüber. Achtet darauf, die Zitronen immer wieder unters Wasser zu drücken, diese könnten sonst nämlich schimmeln. Lasst diese Mischung 2 Tage ziehen und seiht dann den Sirup ab und füllt ihn in sterilisierte Flaschen.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Tipp: Wenn ihr Flaschen sterilisieren möchtet, könnt ihr das einfach tun, in dem ihr die Glasflaschen für 15 Minuten bei 120 °C in den Ofen legt. Dann am Besten das Füllgut in die noch heißen Flaschen füllen und zu schrauben.

Merken

Merken

Save

Lust auf noch mehr Holunder?

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar