salzzitronen marokko marokkanische zitronen fermentierte

Salzzitronen | Zitronen in Salzlake

Salzzitronen kennt man vorallem in der nordafrikanischen Küche. Ich kam das erste Mal mit ihnen in Berührung, als ich in Marokko im Urlaub war.

Fast in jeder Tajine findet man die Salzzitronen, die einen frischen aber auch leicht herben Geschmack beisteuern. Ihr braucht ca. eine halbe Stunde, bis die Zitronen im Einmachglas stecken und anschließend müsst ihr lediglich noch 2 Monate warten, bis diese schön durchgezogen sind. Danach könnt ihr eure Tajine oder auch ein Risotto mit den Salzzitronen würzen.

Die Salzzitronen halten sich über mehrere Jahre im Kühlschrank. Ich glaube meine Salzzitronen sind schon 3 Jahre alt und sie werden immer besser. Eigentlich könnt ihr sie in jedes herzhafte Gericht mit hineingeben um einen besonderen Geschmack zu erzeugen.

Ihr könnt euch natürlich auch noch andere Früchte in Salz einlegen. Wie wäre es z.B. mit Orangen, Grapefruits, Kumquats oder Limetten? Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Habt ihr Interesse an weiteren Rezepten zum Thema Fermantation? Dann klickt euch doch mal durch meine Ideen:

Fermentierte Radieschen

Sauerkraut selbst machen

Kimchi – Koreanisches Sauerkraut

Das braucht ihr:

2 Bio Zitronen
50 g Meersalz
5 Lorbeerblätter
1 L Wasser
2 Monate Zeit

Und so gehts:

Schneidet die Zitronen seitlich ca. 6 Mal ein, schneidet die Zitronen aber nicht komplett durch.

Die Schnitte füllt ihr mit Salz, das restliche Salz löst ihr im kochenden Wasser auf.

Gebt die Zitronen in ein großes Schraubglas, legt die Lorbeerblätter mithinein und übergießt alles mit kochendem Wasser.

Nun lasst ihr die Zitronen mindestens 8 Wochen im Kühlschrank ziehen. Anschließend könnt ihr sie für alles mögliche verwenden. Eintöpfe, Risotto, Nudelgerichte – seid einfach kreativ!

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Merken

Save

Save

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

2 Comments

    1. Tina

      Vielen lieben Dank für dein nettes Kompliment Christine,

      da wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

      Liebe Grüße,
      Tina

Schreibe einen Kommentar