wildpreiselbeer gelee preiselbeeren

Wildpreiselbeer Gelee

Die Wildpreiselbeeren sind reif. Meine Mum war am Wochenende fleißig die kleinen roten Beeren pflücken und hat mir eine ganz Schale voll davon mitgebracht. Total toll, denn selbst verkochte Preiselbeeren, frisch aus dem Wald gesammelt, sind geschmacklich kaum zu übertreffen.

Kennt ihr eigentlich Wildpreiselbeeren? Also, ich meine nicht die Wildpreiselbeeren aus dem dem Glas im Supermarkt sondern selbst gesammelte und eingekochte Wildpreiselbeeren?! Sie sind fruchtig, haben eine leicht bittere Note aber sind trotzdem süß. Einfach köstlich!

Ich koche aus diesen immer einen Saft und diesen dann mit Zucker und Agar Agar zu einem Wildpreiselbeer Gelee, das dann letztendlich auch noch vegan ist.

Agar Agar ist sowieso mein Lieblingsgeliermittel, da man so wenig davon braucht und man den Süßungsgrad so wunderbar individuell einstellen kann. Mit Gelierzucker ist das gar nicht so einfach möglich, hier kann man nur zwischen 3:1, 2:1 oder 1:1 wählen – viel zu wenig finde ich. Aber zum Glück ist die Anwendung von Agar Agar gar nicht schwer und auch noch viel günstiger als Gelierzucker.

Das braucht ihr (für ca. 5 Gläser):

ca. 900 g Wildpreiselbeeren
250 g Zucker
3 gestr. TL Agar Agar

Und so gehts:

Kocht die Wildpreiselbeeren in einem Topf solange bis der Saft austritt. Passiert sie anschließend durch ein Sieb, bis lediglich die Schalen der Preiselbeeren im Sieb zurück bleiben. Wiegt dann den Saft ab. Bei mir waren es 750 g Saft. Gebt ein Drittel des Gewichtes an Zucker hinzu und pro 250 g Saft einen gestrichenen TL Agar Agar.

Kocht alles zusammen sprudelnd für 4 Minuten und füllt dann das Gelee in frisch sterilisierte Gläser. Stellt die Gläser für mindestens 1 Stunde auf den Kopf und dreht sie dann um, bevor das Gelee komplett fest ist.

Besonders lecker passt das Wildpreiselbeer Gelee zu Käse, gebackenem Camembert und Wildgerichten.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Merken

Merken

Merken

Merken

Save

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar