Original österreichischer Kaiserschmarrn aus Tirol

Kaiserschmarrn aus Tirol

Vor zwei Wochen waren mein Liebster und ich Skifahren am Wilden Kaiser im Brixental. Am ersten Tag hatten wir traumhaftestes Wetter: kalt und sonnig. Der Schnee glitzerte auf der Piste und wir genossen den Tag in den Bergen.

Mittags kehrten wir in schöne Hütten ein und aßen die feinsten Tiroler Spezialitäten: Tiroler Gröstl, Käsespätzle, Germknödel und natürlich auch Kaiserschmarrn.

In einem Magazin über das berüchtigte Hahnenkammrennen las mein Liebster etwas über den besten Kaiserschmarrn Tirols, den es im Rasmushof in Kitzbühel geben sollte. Das Hotel liegt direkt gegenüber des Zeilhangs der Streif. Also fuhren wir an einem Tag dorthin um Kaiserschmarrn zu essen. Und was soll ich sagen: es war der Beste Kaiserschmarrn den ich je gegessen hatte. Süß und fein, fluffig und knsuprig, buttrig und luftig. Einfach genial.

Natürlich habe ich direkt in der Küche nachgefragt, ob es möglich wäre, das Rezept für den Kaiserschmarrn zu bekommen, damit ich ihn zu Hause nachkochen kann.

Voila! Da ist es! Das Rezept für den leckeresten Kaiserschmarrn, das ich euch direkt aus Österreich mitgebracht habe.

Das braucht ihr:

Für den Teig:
100 g Mehl griffig (gibts online zu kaufen)
150 g Vollmilch
2 EL Zucker
1/2 TL Vanillezucker
Prise Salz
3 Eier
1 EL Rumrosinen (Rosinen eingelegt in Strohrum)

Zusätzlich:
ca. 1 EL Butter
1 EL Zucker

Puderzucker

Dazu:
Zwetschgenröster/Pflaumenkompott
Apfelmus

Und so gehts:

Heizt den Ofen auf 220°C Umluft auf.

Verquirlt alle Zutaten zu einem glatten Teig.

Erhitzt eine Pfanne und schmelzt etwas Butter darin.

Gießt den Teig in die Pfanne und backt ihn darin für ca. 4 Minuten. Der Teig sollte ca. 2 bis 3 cm hoch in der Pfanne stehen.

Stellt die Pfanne dann komplett in den Ofen und backt den Kaiserschmarrn darin für weitere ca. 4 bis 5 Minuten. Holt die Pfanne heraus. Zerreist den Kaiserschmarrn und dreht einige Teigstücke um. Verteilt einen weiteren EL Zucker und einige Butterflöckchen auf der Mehlspeise.

Stellt den Keiserschmarrn nun wieder in den Ofen und backt ihn für weitere 5 Minuten fertig. Der Schmarrn sollte teilweise gebräunt und der Zucker karamellisiert sein.

Bestäubt den Kaiserschmarrn mit Puderzucker und serviert Apfelmus und/oder Zwetschgenröster dazu.

Fragen und Antworten

Um es gleich vorweg zu nehmen:

1. Ja, ihr braucht griffiges Mehl für dieses Rezept. Griffiges Mehl hat eine gröbere Struktur und verändert daher das Mundgefühl erheblich. Wenn ihr es mit einem anderen/herkömmlichen Mehl backt, übernehme ich keine Verantwortung. Ein Vögelchen zwitscherte mir gerade, dass es das Mehl auch in hiesigen Supermärkten die z.B. EDEKA kaufen könnt. Wenn ihr nach „Mehl griffig“ im Internet sucht, findet ihr auch diverse Anbieter, bei denen ihr dieses Mehl kaufen könnt.

2. Ja, die Rosinen müssen in Strohrum eingelegt werden. 24 Stunden genügen. Der Strohrum hat einen ganz eigenen Geschmack, was nichts mit traditionell hergestelltem Rum zu tun hat. Aber auch dieser trägt erheblich zum Geschmack bei.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Original österreichischer Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster und Apfelmus

Kaiserschmarrn der mit Puderzucker bestäubt wird

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster und Apfelmus in Eisenpfanne

Löffel mit Kaiserschmarrn und Zwetschgenröster

2 Comments

  1. Elena (heute gibt es...)

    Liebe Tina,
    ich habe bisher zweimal versucht Kaiserschmarrn zu backen, weil ich das so liebe! In beiden Fällen habe ich ein anderes Rezept benutzt und trotzdem war es nicht das wahre.
    Vielleicht liegt es daran, dass nie explizit griffiges Mehl erwähnt wurde oder die Rosinen einfach in Rum (ich habe natürlich einen herkömmlichen verwendet) eingelegt waren.
    Seitdem habe ich mich nicht wieder an Kaiserschmarrn getraut, sondern habe diesen lieber in guten Gaststätten gegessen.

    Ich werde dem ganzen auf jeden Fall nochmal eine Chance geben und probiere dein Rezept aus. Vielen Dank hierfür!

    Gruß Elena

    1. Tina

      Hallo Elena,

      ja, der Kaiserschmarrn ist schon eine Wissenschaft für sich. Ich wusste auch nicht, auf was man achten muss, bis der Koch im Rasmushof mich explizit darauf hinwies.

      Ich bin gespannt, wie es dir gelingt und wie dir der Kaiserschmarrn schmeckt.

      Liebe Grüße,
      Tina

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

DSGVO-Checkbox | Durch das Anhaken dieser Checkbox erlaube ich leckerundco.de die Speicherung meiner Daten. Detaillierte Informationen zu diesem Thema findest Du in meiner Datenschutzerklärung.