One Pan Asia Pfanne mit Hackbällchen

Was für ein großartiges Geburtstagsgeschenk, das sich meine Freundinnen Franzi und Ina da ausgedacht haben: Gestern Abend in Baden Baden im Festspielhaus „Götz Alsmann, Dieter Ilg Trio & Dejan Lazić“ angehört und danach direkt ins Casino zum Black Jack spielen.

Black Jack – das wollte ich spätestens seit dem Film „21“ selbst mal spielen. Kennt ihr den Film? Ich bin absolut fasziniert von Meistern ihres Fachs – ob nun Poker Profis, Kartenmagier oder Kartenspiele im Casino. Ich könnte stundenlang zusehen – es fasziniert mich einfach total. Ich selbst bin ja auch ein echter Karddler (fränkisch: Kartenspieler). Schon als Kind spielte ich Sechsasechzg (fränkisch: 66) mit meinem Dad.

Später kam dann Schafkopf, Romme, Poker und Tichu dazu. Letzteres habe ich sogar regelmäßig auf Turnieren gespielt. Jede Freitag traf ich mich mit Freunden zum gemeinsamen Tichu spielen – wir starteten immer nach meiner Orchesterprobe um ca. 22 Uhr und ich fuhr dann meist erst im Morgengrauen gegen 7 Uhr nach Hause. Auf meiner ersten DTM (Deutsche Tichu Meisterschaft) machte ich sogar den 9. Platz von insgesamt ca. 180 Teilnehmern. Ihr merkt schon, ich bin echt Karten addicted.

Als wir dann also mit unseren Freunden ins Casino gingen, wollten die beiden direkt zum Roulette. Da war ich aber gar nicht heiß drauf. Ein reines Glücksspiel, bei dem ich zuschauen kann, wie mein Geld verschwindet fand ich irgendwie nicht so spannend. Außerdem kannte ich mich mit dem Spiel und den Regeln nicht genau aus. Und Karten finde ich ja eh viel spannender!

Zum Glück bot das Casino aber eine Roulette-Einführung an, bei der ich dann den Coupier direkt nach den Black Jack Regeln fragte. Danach ging ich dann auch schnurstracks an den nächsten Black Jack Tisch – es lief ganz gut. Nach 6 Runden hatte ich meinen Einsatz verdoppelt… tja und dann?! Wie das so ist. Klar, eigentlich sagt man: wenns am schönsten ist sollte man aufhören. Glaubt mir, ich bin die Erste die normalerweise an die Vernunft appeliert. Aber mit einem Brandy Alexander intus und beflügelt vom Erfolg tut man es dann doch nicht. Eine halbe Stunde später war alles weg…

Aber: ich habe Black Jack gespielt! Das kann ich nun also von meiner Bucket List streichen: Check!

Nachdem wir dann heute morgen noch ein ausgiebiges Frühstück bei unseren Freunden genossen, bei dem wir uns mit einem super fluffigen Gugelhupf, köstlichem Shrimps Cocktail (nach meinem Rezept: KLICK), Käse, Caprese, krossen selbstgebackenen Brötchen, Marmeladen, Honig und italienischen Wurstspezialitäten die Bäuche vollgeschlagen hatte fuhren wir dann nach Hause.

Ich hatte schon geahnt, dass der Brunch pure Völlerei werden würde und deshalb hatte ich für Abends nur noch etwas Gemüse und Hackfleisch gekauft.

Nun stand ich vor dem Kühlschrank und entdeckte auch noch ein Glas von meinem selbstgemachten Kimchi. Kennt ihr nicht? Hier findet ihr mein Rezept: KLICK

Schnell stand die Idee eine One Pan im Asia Style zu machen. Lecker würziges Gemüse und dazu die scharf-würzigen Hackbällchen mit dem Kimchi. Nachdem wir am Morgen schon so ausgiebig geschlemmt haben, musste es auf jeden Fall Low Carb sein und schnell gehen.

Das braucht ihr:

Für die Hackbällchen:
400 g Rinderhackfleisch
300 g Kimchi
1 EL Sojasauce
1 EL Sesam

Für das Gemüse:
2 Paprika
1/2 Brokkoli
2 Frühlingszwiebeln
1 Chilischote
1 EL Sesam
3 EL Soja Sauce
2 EL Honig
2 EL Öl
1 Knoblauchzehe

1 Limette

Und so gehts:

Die angegebene Menge reicht für 2 Personen. Wenn ihr noch eine Beilage wie Reis dazu macht, reicht das Essen auch für 3 bis 4 Personen.

Heizt den Ofen auf 180 °C Umluft vor.

Gemüse

Schneidet das Gemüse grob klein und gebt es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Verrührt in einem Glas/Schüssel die Soja Sauce mit dem Honig, dem Öl, dem Sesam und dem geriebenen Knoblauch. Gebt diese Mischung auf das Gemüse und vermischt es mit den Händen mit dem Gemüse, sodass alle Gemüse etwas von der Marinade abbekommen.

Hackbällchen

Verknetet das Rinderhackfleisch mit dem Kimchi, der Soja Sauce und dem Sesam und formt daraus 6 Bällchen. Legt diese direkt auf das Gemüse.

Im Ofen garen

Nun gart ihr die One Pot Asia Pfanne mit Hackbällchen im Ofen bei 180°C Umluft für 25 Minuten.

Zuletzt die Limette halbieren und den Saft über das fertige Gemüse träufeln.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

 

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

One Comment

  1. Franziska Lenz

    Liebe Tina, was für ein schöner Post 🙂 Das Rezept ist klasse, werde ich gleich mal mit meinem Pak Choi Kimchi testen!
    LG

    Franzi

Schreibe einen Kommentar