Granola ohne Zucker

Kennt ihr Granola? Im Prinzip ist das ein im Ofen gebackenes Müsli, das aus Haferflocken und Zucker besteht. Oftmals wird es noch mit Nüssen verfeinert. Klar, viel Zucker ist lecker, aber gleich am morgen ein paar Stückchen Zucker in sich hineinzustopfen ist nicht gerade die gesündeste Variante.

Letzte Woche waren mein Liebster und ich in London. In der Portobello Road gab es ein tolles kleines Cafe namens Lowry & Baker in dem wir zum Frühstück das köstlichste Granola gegessen haben. Klar, habe ich direkt nachgefragt womit sie ihr Granola süßen: Ahornsirup. Klar, daher kam der karamellige und leicht herbe Geschmack. Zudem ist Ahornsirup auch gesünder als Haushaltszucker – da hat man gleich ein besseres Gewissen. Also, ich zumindest.

Zu Hause angekommen, kauften wir direkt alle Zutaten ein um uns unser eigenes Granola zuzubereiten. Verschiedene Nüsse und Kerne und Trockenfrüchte wanderten zu den Haferflocken in den Korb.

Montag Morgen habe ich mir dann mein eigenes Granola mit Joghurt und Blaubeeren zubereitet: ein köstlicher Start in den Tag.

Das braucht ihr:

750 g kernige Haferflocken
220 g Ahornsirup
50 g Kakao
1 gehäufter EL Zimt
200 g Mandeln
200 g Haselnüsse
275 g gemischte Kerne (Kürbis-, Pinien-, Cashewkerne, Sesam)
100 g Rosinen
250 g getrocknete Aprikosen
250 g getrocknete Feigen

Und so gehts:

Klar, die angegebene Menge ergibt eine ganze Menge Granola (ca. 2,2 kg), aber wenn man dieses jeden Tag zu zweit frühstückt, ist das Granola auch nach 4 bis 6 Wochen leer. Ausserdem eignet sich das köstliche Granola auch wunderbar als Geschenk.

vorbereiten

Hackt die Aprikosen und Feigen, Haselnüsse und Mandeln grob und vermischt diese mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel.

Nun mit den Händen (glaubt mir, mit einem Löfel wird das nix) alles gut miteinander vermischen. Achtet dabei darauf, dass die Trockenfrüchte nicht aneinander kleben.

Verteilt ein Drittel eurer Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Auf Grund der Menge backen wir in Portionen.

Granola backen

Heizt den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vor und backt jedes Blech für insgesamt 28 bis 30 Minuten. Wichtig: alle 10 Minuten müsst ihr euer Müsli mit einem Löffel umwenden.

Lasst das Granola abkühlen (am besten ausgebreitet auf einem zweiten Backblech) und füllt es erst vollständig abgekühlt in ein luftdichtes Gefäß.

Tipp: Direkt nach dem Backen ist das Knuspermüsli noch weich und gar nicht knusprig. Beim Abkühlen wird es aber genau das: super crunchy. Backt es also aber bitte nicht länger, sonst verbrennen die Nüsse und werden bitter.

Granola servieren

Ich esse mein Knusper Müsli am liebsten mit Joghurt und frischen Früchten wie z.B. Blaubeeren. Banane, Apfel oder Trauben passen auch hervorragend dazu. Manchmal träufle ich mir auch noch etwas Honig darüber, wenn ich es besonders süß mag.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

selbstgemachtes Granola in Keramikschale

Granola mit Joghurt, Banane und Blaubeeren

Granola mit Joghurt, Banane und Blaubeeren ind blauem Keramikteller

Granola für unterwegs

Ein Glas voller Granola ohne Zucker

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar