Speckbrot | Tag des deutschen Butterbrotes

Willkommen zum „Tag des deutschen Butterbrotes“ und meinem köstlichen Speckbrot. Heute am 28.09.2018 feiern wir die Stulle, die Kniffe, die Schnitte oder die Bemme. Ganz egal wie das gute Stück bei euch heißt, es wird auf jeden Fall lecker. 28 Foodblogger haben sich zusammengeschlossen und sind meinem Aufruf gefolgt Euch, am heutigen Tag des deutschen Butterbrotes, ein köstlich belegtes Brot zu kredenzen.

Lange hab ich hin und her überlegt, was ich für den Tag des deutschen Butterbrotes kochen sollte. Zum Glück hatte mein Liebster die zündende Idee: Speckbrot nach Christian Jürgens. Ich muss dazu sagen: Christian Jürgens ist ein 3 Sterne Koch – ähm… puh… ok… also Ärmel hochgekrempelt und losgelegt.

Also, zunächst mal mit der Recherche, was sein Speckbrot denn überhaupt so besonders machte. Eine in Pilzfond getränkte Scheibe Bauernbrot (das ist der Clou an dem Gericht), darauf Schinkenspeck und Speckluft… hm… Letztere lies ich einfach weg und kredenze stattdessen eine feine Schinkencreme. Warum? Weil ich total auf Schinkencreme abfahre – ist halt einfach lecker! Und ausserdem glaube ich, dass es für Euch leichter ist das Rezept nachzumachen, wenn man kein besonderes Equipment oder sehr spezielle Zutaten braucht.

Absolut genial ist wirklich der Geschmack des getränkten Brotes. Der feine Pilzgeschmack ist einfach sensationell und passt wunderbar zum Südtiroler Schinkenspeck.

Wie nennt ihr eigentlich den Anschnitt des Brotes? in Franken sagen wir: Gnätzle!

Neben meinem Speckbrot gibt es natürlich auch bei den anderen wunderbaren Foodbloggern köstliche Rezepte zu bewundern, anzuspeichern und nachzukochen. Klickt Euch unbedingt mal durch und lasst euch inspirieren:

LECKER&Co: Speckbrot || Ina Is(s)t: Norddeutsche Krabbenstulle mit Spiegelei und Dill-Gurken || The Apricot Lady: Butter für dein Brot || Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch || evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter || Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei || Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken…Schinken! || Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast || Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles || Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence || Danielas Foodblog: Buttertoast – überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse || BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art || Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe || Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter || Kohlenpottgourmet: Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat || Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter || Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte || Salzig Süß Lecker: Eibrote – leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa || Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes || Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik || Kittycake: Aromatisches Dillbrot || Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter || Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen || Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten || Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot || Jahreszeit: Toast Hawaii || Moeys Kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter || zimtkringel: BLT Rustikal

 

Speckbrot

Das braucht ihr:

4 (ca. 2 cm dicke) Scheiben Bauernbrot

Pilzfond:
100 g Champignons
10 g getrocknete Steinpilze
2 Schalotten
1 EL Butter
1 Stängel Petersilie
1 Knoblauchzehe
je 1 TL Salz, Kümmel, Koriandersamen
300 ml Wasser

Schinkencreme:
80 g Schmand
70 g Quark (20%)
4 Scheiben Südtiroler Schinkenspeck
3 Stängel Petersilie
Salz und weißer Pfeffer nach Geschmack

Schinkenchips:
4 Scheiben Südtiroler Schinkenspeck

Außerdem:
ca. 1 EL Butter
Geschirr- oder Passiertuch

Und so gehts:

Schinkenchips

Schinkenscheiben im Ofen bei 120°C Umluft für 25 Minuten knusprig backen. Anschließend auf Küchenkrepp auskühlen lassen.

Schinkencreme

Schneidet den Schinkenspeck in feine Stückchen und hackt die Petersilie fein. Verrührt dann alle Zutaten in einer Schüssel und würzt mit Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Pilzfond

Schneidet die Schalotten in feine Würfel und hackt den Knoblauch. Schneidet die Champignons klein und mörsert die Gewürze. Gebt die Butter in einen Topf und bratet darin die Schalotten an. Gebt dann die Pilze hinzu und bratet solange, bis diese Röstaromen entwickeln. Gebt nun die Gewürze und den Knoblauch hinzu und löscht mit dem Wasser ab. Gebt die Steinpilze und Petersilie hinzu und köchelt auf niedriger Stufe für ca. 30 Minuten. Anschließend seiht ihr den Fond ( am Besten durch ein Geschirrtuch) ab und gebt ihn in einen tiefen Teller.

Brot im Ofen backen

Heizt den Ofen auf 200°C Umluft vor. Tränkt die Brotscheiben in dem Pilzfond bis dieser aufgebraucht ist. Legt die Brotscheiben dann auf ein Backblech (mit Backpapier). Gebt auf jede Scheibe ein Butterflöckchen und backt die Brotscheiben für ca. 20 Minuten.

Speckbrot servieren

Bestreicht die Brotscheiben mit der Schinkencreme und legt jeweils einen Speckchip oben auf.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

48 Comments

    1. Tina

      Vielen lieben Dank Daniela,

      Das Tunken im Fond ist wirklich total klasse. Ich dachte auch im ersten Moment, dann wird das doch total matschig?! Aber von wegen – durch das anschließende Backen ist das Brot saftig und knusprig.
      Ich werde da auch mal wieter experimentieren… gibt ja noch so viele Möglichkeiten für Fonds-Brote!

      Liebe Grüße,
      Tina

    1. Tina

      Danke Dir Maja – der Fond gibt dem ganzen Brot echt einen Kick! Ich werde auf jeden Fall weiter experimentieren, was man noch so machen kann… an Fond und Brot… 😉

      Liebe Grüße,
      Tina

  1. Stephie

    Hallo liebe Tina,

    mit Deinem Speckbrot triffst Du genau meinen Geschmack ! Eine ganz tolle Kombination *sabber* und diese Fond-Sache schreit geradezu „mach mich nach !!“ Wird also erledigt 😉
    Ganz lieben Gruß
    Stephie

  2. Ina | BackIna

    Liebe Tina,
    das Aromatisieren von Brot mit Fond und anschließend knusprig backen klingt echt super interessant und vor allem lecker! Muss ich unbedingt testen 🙂
    Echt witzig, dass wir beide die Kombi Speck und Pilze aufgreifen und dabei trotzdem so unterschiedliche Brote entstehen! Ich werde demnächst mal beide Brot-Ideen gemeinsam als Fingerfood reichen, wenn Gäste da sind – harmoniert bestimmt wunderbar zusammen 🙂
    Liebe Grüße,
    Ina

    1. Tina

      Liebe Ina,

      oh beide Varianten als Fingerfood zu servieren ist eine tolle Idee – ich wollte auch meine Variante noch mit einem Pilztopping versuchen, so wie du es gemacht hast. Schmeckt bestimmt köstlich!

      Liebe Grüße,
      Tina

    1. Tina

      Haha, da geht es mir ähnlich liebe Simone. Auch ich dachte bei jedem Post, oh ja das würde mir jetzt schmecken… nächster: Oh ja, das aber auch. Man kommt aus dem Sabbern wirklich kaum mehr heraus.

      Liebe Grüße,
      Tina

    1. Tina

      Liebe Sylvia,
      zum Glück kann man den Fond ja gut vorbereiten. Dann ist es gar nicht mehr so aufwendig. Aber stimmt, ich stand schon 2 Stunden für das Schinkenbrot in der Küche… hat sich aber allemal gelohnt!

      Liebe Grüße,
      Tina

  3. Katharina Fitzner

    Liebe Tina,
    das hört sich sooo lecker an. Auch wenn ich beim Speckbrot erstmal an den Speckkuchen gedacht habe (das gibt es hier in Nordhessen um Weihnachten rum in den Bäckereien und ich mag es nicht wirklich) so war ich doch überrascht, was am Ende rauskam. Das mit Pilzfond probiere ich auf jeden Fall aus! Das hat mich neugierig gemacht 😉
    Liebe Grüße
    KittyCake

    1. Tina

      Vielen lieben Dank Katharina,
      Speckkuchen kenne ich gar nicht – was ist das denn genau?

      Das mit dem Pilzfond ist wirklich köstlich. Verleiht dem Brot eine ganz neue Dimension.

      Liebe Grüße,
      Tina

  4. Anastasia

    Huhuu Tina,
    bevor ich aus dem Staunen gar nicht mehr herauskomme, ein großes Dankeschön an dich für die Organisation! Es sind wirklich unglaublich leckere Rezepte zusammen gekommen!! 🙂
    Und nun zu deinem Butterbrot. Es sieht einfach fabelhaft aus. ich kann mir den knusprigen Schinken aus dem ofen schon vorstellen, yummy! Seit ich auch von deinen Salamischeiben aus dem Ofen gelesen habe, wollte ich das schon nachmachen!
    Die Kombiantion und überhaupt die Idee mit dem Pilz Fond ist ebenfalls einfach genial! Danke dir für dieses tolle und einfache Rezept. Das wird es bei mir bestimmt auch bald geben! ♥
    Liebe Grüße, Anastasia

    1. Tina

      Vielen lieben Dank Anastasia,

      mir hat die Blogparade auch total Spaß gemacht und ich bin immer wieder erstaunt wie unterschiedlich die Kreationen sind, die am Ende herauskommen! EInfach toll!

      Bin gespannt, wie Dir die Ofen-Salami und das Fond-Brot schmecken. Sag bescheid, ja?!

      Liebe Grüße,
      Tina

  5. Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Tina,
    wow, WAS für ein Butterbrot! Die Idee mit den getränkten Scheiben ist genial. Und für Speck bin ich schon dreimal zu haben!!! Oberlecker!
    Ein tolles Event. Vielen Dank, dass ich dabeisein durfte!
    Ganz liebe Grüße,
    Eva

    1. Tina

      Vielen lieben Dank Eva,
      ich freue mich ebenfalls, dass Du dabei warst und hoffe, dass Du auch beim Tag des Gugelhupf am 15.11.2018 wieder den Kochlöffel schwingst?!

      Liebe Grüße,
      Tina

    1. Tina

      Es ist einfach grandios lecker, liebe Veronique!

      Knapp?! Auch nett – vielleicht sollte ich ein Wörterbuch mit diesen vielen witzigen Namen anlegen!

      Liebe Grüße,
      Tina

Schreibe einen Kommentar